BT

Audi RS Q e-tron – Rally Dakar Bewährungsprobe erfolgreich bestanden

geschrieben von Mark Kreuzer

In weniger als 12 Monate Entwicklungszeit baut Audi den RS Q e-tron, ein Elektroauto, dass an der härtesten Rally der Welt teilnimmt und es schafft es damit unter die Top 10 und keiner redet darüber? Ich finde das schade, denn Audi hat da echt einen ganz schönen Erfolg für die Elektromobilität produziert.

Der RS Q e-tron hat zwei Elektromotoren mit 500 kW Leistung und eine 52 kWh große Batterie. Da es in der Wüste keine Ladesäulen gibt, nutzt er einen Verbrennungsmotor der im optimal Bereich als Range Extender die Batterie über einen weiteren „Elektromotor“ lädt.

Das Audi Team hat drei Fahrzeuge an den Start gebracht die zusammen über 24.000 Wüstenkilometer absolviert haben. Die Dakar gilt als die härteste Offroad Rally der Welt.

 

Das Team hat vier Tagessiege erreicht und insgesamt 14 Podiumsergebnisse auf den Etappen erfahren.
Ich persönliche finde, dass Audi hier ein beeindruckende Leistung erzielt hat.

Mein Artikel aus Mitte 2021 hatte die Überschrift:

Audi RS Q e-tron – endlich wieder Vorsprung durch Technik?

Damals habe ich geschrieben:

Mit dem Audi RS Q e-tron könnten in Zukunft viele Skeptiker der Elektromobilität zum verstummen gebracht werden. Es gibt sie, die Skeptiker, die sich in Extremsituationen immer wieder auf die vermeintliche Überlegenheit und Alternativlosigkeit des Verbrennungsmotors berufen, sei es bei einem Rundenrennen, in einem Katastrophenfall oder ähnlichen im Alltag eher seltenen auftretenden Situationen.

Mit der Teilnahme des Audi RS Q e-tron im Januar 2022 an der Rally Dakar werden die Skeptiker in Zukunft ein vermeintliches Argument weniger im Köcher haben. Die Rally Dakar gilt als die härteste Rally der Welt und bis auf wenige Ausnahmen ist hier bisher noch nicht an Elektroautos zu denken gewesen.

Ich bin der Meinung, dass Audi hier tatsächlich ein ordentliches Statement für die Elektromobilität gesetzt hat.

Bei der Dakar gewinnt nicht automatisch das beste Fahrzeug und es gibt Unwägbarkeiten die man vorher einfach nicht einplanen kann.

In so kurzer Zeit ein wettbewerbsfähiges Auto zu entwickeln und bauen, dass dann bei der ersten Teilnahme auch noch Erfolge gegen die reine Verbrennerkonkurrenz einfährt finde ich sehr eindrucksvoll.

[mg_blockquote cite=“Oliver Hoffmann, Audi-Vorstand für den Geschäftsbereich Technische Entwicklung“]Audi ist seiner Pionierrolle bei der Rallye Dakar auf Anhieb gerecht geworden. Das alternative Antriebskonzept des Audi RS Q e-tron hat mit seinem elektrischen Antriebsstrang, der Hochvoltbatterie und dem hocheffizienten Energiewandler alle Erwartungen erfüllt. Seit mehr als vier Jahrzehnten überzeugt unsere Marke im Motorsport immer wieder mit ihren Innovationen – so auch bei der härtesten Rallye der Welt.[/mg_blockquote]

Mit dem RS Q e-tron, dem Engagment in der Formel E oder anderen Projekten wie den Audi S1 e-tron für Ken Block  ist Audi für mich damit zurzeit einer der Hersteller mit den größten Ambitionen im Elektro Motorsport.

mittwald

Werbung


Über den Autor

Mark Kreuzer