Technologie

Opera launcht Krypto-Browser

Opera, Browser, Krypto-Browser, Kryptowährungen
Opera
geschrieben von Fabian Peters

Opera hat einen neuen Web3-Browser mit integrierter Krypto-Wallet veröffentlicht. Der sogenannte Krypto-Browser ist ab sofort als Betaversion für Windows, Mac und Android-Geräte erhältlich. Opera möchte seinen Usern damit vor allem den Zugang zu Kryptowährungen und NFTs erleichtern. 

Das norwegische Softwareunternehmen Opera arbeitet an einem neuen Webbrowser. Unter dem Titel „Crypto Browser Project“ hat der Softwareentwickler nun bereits eine Vorabversion veröffentlicht. Der sogenannte Krypto-Browser steht dabei ab sofort als Betaversion für Windows, Mac und Android-Geräte zur Verfügung.

In einem offiziellen Blogbeitrag bezeichnet Opera seinen neuen Browser selbst als Web3-Browser, der im dezentralisierten Internet eine entscheidende Rolle spielen soll. Auch weniger technisch-versierten Menschen stünden über das normale Surfen hinaus demnach neue Vermarktungsmöglichkeiten offen.


Neue Stellenangebote

Praktikant*in (d/m/w) im Bereich E-Commerce und Social Media Management
ams OSRAM in Herbrechtingen
Social Media Manager für ROBINSON und TUI MAGIC LIFE (w/m/d)
Robinson Club GmbH in Hannover
Online-Redakteur/ Social Media Manager (m/w/d)
bbw Akademie für Betriebswirtschaftliche Weiterbildung GmbH in Berlin

Alle Stellenanzeigen


Crypto-Corner: Neuer Opera-Browser enthält eine Krypto-Wallet

Opera hat seinen neuen Krypto-Browser speziell für das Surfen im Web3 entwickelt. Das heißt, dass der Browser vor allem dezentrale Anwendungen wie die Blockchain-Technologie und Metaverse-Plattformen unterstützt.

Wie der aktuelle Opera-Browser soll auch der neue Krypto-Browser ein protokollfreies VPN, einen Ad-Blocker und einen Tracking-Blocker enthalten. Die neue Crypto-Corner bietet außerdem Zugang zu Blockchain-Nachrichten, NFTs, Krypto-Communities sowie aktuellen Kursen.

Der Browser enthält zudem eine Krypto-Wallet, mit der User auf ihre digitalen Währungen zugreifen und sich bei sogenannten dezentralen Apps (dApps) anmelden können. Neben der Crypto-Corner enthält der neue Opera-Browser standardmäßig einige Social-Media-Apps.

Nutzer:innen können über die Seitenleiste beispielsweise Twitter, Reddit, Telegram oder WhatsApp aufrufen. Über das Dashboard erfolgt dabei auch der Zugang zu dezentralen Börsen- und NFT-Apps.

Krypto-Browser unterstützt Bitcoin und Ethereum – weitere Währungen sollen folgen

Laut Opera unterstützt der neue Browser bereits in der Betaversion die Blockchains der Kryptowährungen Bitcoin, Ethereum, Celo und Nervos. Weitere digitale Währung sollen nach und nach folgen. Opera zufolge bestünden demnach bereits Partnerschaften mit Handshake, NEAR, Polygon und Solana.

Einige dieser Währungen sollen bereits im ersten Quartal 2022 folgen. Die Krypto-Wallet unterstützt außerdem sowohl fungible ERC-20 und nicht-fungible ERC-721-Standards. ERC-1155 soll im Laufe des Jahres hinzukommen. Zudem sei die Implementierung von diversen NFT-Features geplant.

Innerhalb der Crypto-Corner sollen User Kryptowährungen über kurz oder lang dabei letztlich auch handeln können.

Auch interessant:

mittwald

Werbung


Über den Autor

Fabian Peters

Fabian Peters ist seit Januar 2022 Chefredakteur von BASIC thinking. Zuvor war er als Redakteur und freier Autor tätig. Er studierte Germanistik & Politikwissenschaft and der Universität Kassel (Bachelor) und Medienwissenschaften an der Humboldt-Universität zu Berlin (Master).

Kommentieren