Technologie

Daumen hoch, Smiley: Opera erlaubt jetzt auch nur Emojis als Web-Adressen

Opera, Emojis, Browser, Yat
Screenshot / Opera
geschrieben von Marinela Potor

Das Internet bekommt ein kreatives Update. Im Browser Opera kannst du nämlich ab sofort Emojis für deine Web-Adresse nutzen, und zwar auch nur Emojis, wenn du möchtest. Domains wie Daumen hoch, Smiley und Kulleraugen wären damit möglich. 

Seit es das Internet gibt, ist das WWW-Protokoll eine der geläufigsten Formen für Domain-Damen. Es gibt zwar Varianten, doch eins ist immer gleich: Web-Adressen bestehen aus Buchstaben und Ziffern. Das ist praktisch für die Server-Kommunikation, doch nicht besonders kreativ.

Genau das möchte der Internetbrowser Opera ändern – und bietet ab sofort auch die Option an, Web-Adressen lediglich als Reihe von Emojis zu schreiben. Damit ist Opera der erste Browser, auf dem so etwas möglich ist.

Opera: Emojis für mehr Kreativität im Netz

Mit dieser Neuerung möchte Opera ein „neues Niveau an Kreativität ins Internet bringen“, schreibt das Unternehmen in einem Blogpost. Anstatt also, wie gewohnt, eine Web-Adresse wie etwa „www.basicthinking.de“ zu haben, können Domain-Inhaber:innen ausschließlich Emojis nutzen.

Aus basicthinking.de könnte damit theoretisch „Computer-Emoji, Stift-Emoji und Rock-Emoji“ werden. Um auf die Website zu gelangen, müssten User entsprechend auch nur diese Folge von Emojis angeben. „Das ist neu, das ist einfacher und definitiv lustiger“, sagt Opera.

Möglich macht dies eine Kooperation mit Yat, einer Plattform, die Domains in Form von personalisierten Anreihungen von Emojis vertreibt.

So funktionieren Yats

Käufer:innen können eine Yat-Site kaufen, indem sie über den Anbieter eine bestimmte Emoji-Abfolge erwerben. Dies nennt sich „Yat“. Damit können Besitzer:innen NFTs ihrer Domain-Emojis erstellen sowie elektronische Zahlungen daran anbinden.

Künstler:innen nutzen bereits die Emoji-Domains. Die Website von Lil Wayne etwa findest du mit y.at/👽🎵 und Kesha nutzt y.at/🌈🚀👽.

Um auf diese Domains zu gelangen, musstest du bislang im Browser allerdings auch noch das Kürzel y.at mit einfügen. Auf Opera ist dies mit der neuen Integration von Emoji-Adressen nicht mehr erforderlich. Du kannst also einfach nur die entsprechenden Emojis einfügen. Das funktioniert ab sofort sowohl am Desktop als auch auf mobilen Geräten.

Emojis statt Namen: Ist das praktisch?

Es wird interessant zu sehen, ob und inwiefern sich dieses Konzept durchsetzen kann, und zwar weniger aus technischer Sicht, sondern vielmehr was die Nutzerfreundlichkeit angeht.

Schließlich haben wir uns seit Jahrzehnten an die alphanumerischen Domainnamen gewöhnt, und es ist nicht immer leicht, alte Gewohnheiten zu ändern. Zumal es sehr einfach ist, sich zu merken: Wenn ich zur Homepage von Aldi gelangen möchte, gebe ich einfach „aldi.de“ ein.

Doch würdest du dir eine Reihe von Emojis genauso gut merken können? Vor allem, wenn sie sich ähneln, könnte dies eine Herausforderung sein. Und: Die Kombinationsmöglichkeiten von Emojis sind möglicherweise nicht ganz so vielfältig wie Buchstaben und Ziffern.

Doch Opera glaubt, dass das Internet damit mehr Ausdrucksmöglichkeiten bekommt. „Fakt ist, dass über 90 Prozent der 4,6 Milliarden Internet-User der Welt sich über Emojis ausdrücken und Operas Integration von Yats öffnet einen einfachen Weg für alle, ihr eigenes Zeichen im Netz zu setzen.“

😎

Auch interessant: 

Werbung

Über den Autor

Marinela Potor

Marinela Potor ist Journalistin mit einer Leidenschaft für alles, was mobil ist. Sie selbst pendelt regelmäßig vorwiegend zwischen Europa, Südamerika und den USA hin und her und berichtet über Mobilitäts- und Technologietrends aus der ganzen Welt. Seit 2016 ist sie Chefredakteurin von Mobility Mag.

Kommentieren