Social Media Technologie

Instagram läutet Testphase für NFT-Funktion ein

Instagram, NFTs, NFTs bei Instagram
Instagram
geschrieben von Maria Gramsch

Meta rollt in dieser Woche seine erste Testphase für NFTs bei Instagram aus. Bald könnten die Non-Fungible-Tokens auch bei der Schwester-App Facebook zum Einsatz kommen.

NFTs erfreuen sich in der Netzgemeinde immer größerer Beliebtheit. Kein Wunder also, dass auch die großen Player bei den sozialen Netzwerken in das Geschäft um die digitalen Tokens einsteigen.

In dieser Woche startet nun auch Instagram in eine erste Testphase für NFTs. Das hat Meta-Chef Mark Zuckerberg in einem Post bei Facebook bestätigt.


Neue Stellenangebote

Senior Editor Social Media (m|f|d)
C3 Creative Code and Content GmbH in Stuttgart
Editor (m|f|d) – Schwerpunkt Social Media
C3 Creative Code and Content GmbH in Berlin
Werkstudent Social Media (m/w/d)
REWE in Köln

Alle Stellenanzeigen


Wie soll die Testphase für NFTs bei Instagram aussehen?

Noch in dieser Woche will Instagram den Betrieb mit den Non-Fungible-Tokens für einige Creator und Collector freischalten. Diese sollen ihre „Digital Collectibles“ dann auf der Plattform präsentieren können.

Die Testphase läuft zunächst einmal nur für eine kleine Gruppe von Usern aus den USA. Wie Instagram-Chef Adam Mosseri in einem Video sagt, können diese dann ihre NFTs bei Instagram in ihrem Feed, ihren Stories und in Nachrichten anzeigen.

Dort zeigt Instagram die „Digital Collectibles“ dann ähnlich wie getaggte Profile oder Produkte an. Nutzer:innen können diesen Tag dann anklicken und erhalten so mehr Informationen über die NFTs – wie beispielsweise die Namen des Erstellers und des Besitzers.

Was hat Instagram von der Einführung der NFTs?

Laut Instagram-Chef Adam Mosseri könnte der Einstieg des Netzwerks in das NFT-Business dazu beitragen, dass die Technologie einem breiteren Publikum vorgestellt und zugänglich wird.

Für die Creator und Collector sollen beim Posten oder Teilen der non-fungible Tokens keine Gebühren anfallen. Instagram wolle laut Mosseri mit dem zunächst kleinen Test von der Community lernen.

Zu Beginn wird Instagram NFTs unterstützen, die auf den Ethereum- und Polygon-Blockchains basieren. Die Blockchains Solana und Flow sollen folgen, zitiert The Verge Meta-Sprecherin Christine Pai.

Wie sieht es bei anderen sozialen Netzwerken in Sachen NFTs aus?

Doch Meta schmiedet nicht nur NFT-Pläne für Tochter Instagram. Auch Facebook soll bald in das NFT-Geschäft einsteigen. Mark Zuckerberg sagt in seinem Video, „ähnliche Funktionen“ sollen bald auch bei Facebook verfügbar sein.

Und auch Twitter ist schon seit Anfang in Sachen NFTs unterwegs. Seit Januar können ausgewählte Abonnent:innen des Premium-Angebots Twitter Blue in den USA, Kanada, Australien und Neuseeland die Technologie NFTs als Profilbilder einstellen.

Diese unterscheiden sich dann in ihrer Form von normalen Profilbildern. Denn die NFTs bei Twitter werden als sechseckige Profilbilder angezeigt. Und auch bei Instagram soll das Sechseck bei Instagram-Beiträgen mit NFTs erscheinen.

Auch interessant:

mittwald

Werbung


Über den Autor

Maria Gramsch

Maria ist freie Journalistin und seit 2021 freie Autorin bei BASIC thinking. Sie hat einen Bachelor in BWL von der DHBW Karlsruhe und einen Master in Journalistik von der Universität Leipzig. Neben dem Studium hat sie als CvD, Moderatorin und VJ bei dem Regionalsender Leipzig Fernsehen und als Content-Uschi bei der Bastei-Lübbe-App oolipo gearbeitet. Im letzten Studienjahr war sie Mitgründerin, CvD und Autorin der Leipzig-Seite der taz. Maria lebt und paddelt in Leipzig und arbeitet unter anderem für turi2.de und die Leipziger Produktionsfirma schmidtFilm.

1 Kommentar

  • NFT revolutioniert die Kunstszene. Das ist wirklich ein topaktuelles Thema. Dank dieses tollen Artikels habe ich neues Know-how erworben und bin selbstbewusster, wenn es um das aktuelle Thema NFTs und Social Media geht.

Kommentieren