Social Media Unterhaltung

Instagram will Originalinhalte bevorzugen – und TikTok-Posts einschränken

Instagram Reels, Instagram Reels Tik Tok, Smartphone, Systemwandel bei Instagram, toxische Wirkung von Instagram, Instagram Video, Instagram Take a Break, Instagram Originalinhalte
Unsplash.com / Kate Torline
geschrieben von Maria Gramsch

Instagram hat mal wieder am Algorithmus geschraubt und will nun Originalinhalte stärker bevorzugen. Das bedeutet im Gegenzug auch, dass die Plattform Inhalte von TikTok und Co. schlechter ranken will.

Instagram will mehr Wert auf Originalinhalte legen und schraubt dafür kräftig am eigenen Algorithmus. Laut CEO Adam Mosseri wolle das Netzwerk so „sicherstellen, dass die Anerkennung denjenigen zuteil wird, die sie verdient haben“.

Instagram verstärkt den Fokus auf Originalinhalte

Mit anderen Worten bedeutet das: Instagram will weniger Inhalte von TikTok und Co. auf der eigenen Plattform und stattdessen originale Reels mehr promoten.


Neue Stellenangebote

Praktikum Marketing Social-Media Redaktion / Presse / Publishing *
enercity AG in Hannover
Praktikum Praktikant/in Social Media Marketing (m/w/d)
Deutsche Gesellschaft für wirtschaftliche Zusammenarbeit mbH in Bad Homburg v.d. Höhe
Social Media Manager (m/w/d)
Bartels-Langness Handelsgesellschaft mbH & Co. KG in Kiel

Alle Stellenanzeigen


Wenn du etwas von Grund auf neu erstellst, solltest du mehr Anerkennung bekommen, als wenn du etwas teilst, das du bei jemand anderem gefunden hast. Wir werden versuchen, originelle Inhalte mehr zu würdigen, vor allem im Vergleich zu neu geposteten Inhalten.

Dafür wolle Instagram versuchen, Originalinhalte „mehr zu würdigen“. Mosseri weist darauf hin, dass das „vor allem im Vergleich zu neu geposteten Inhalten“ der Fall sein soll.

Was sind Originalinhalte?

Dabei stellt sich nun die Frage, wie die Plattform das überprüfen möchte. Mosseri wird in seinem Video dazu nicht sehr konkret und weist darauf hin, dass die Unterscheidung schwierig sei.

Damit zielt Instagram auch auf sogenannte Aggregator-Accounts. Diese sammeln beliebte Memes und Trends und posten diese auf ihren Kanälen.

Da wir uns immer mehr auf Empfehlungen stützen, wird es immer wichtiger, dass wir Aggregatoren nicht überbewerten, denn das wäre schlecht für die Ersteller und damit langfristig schlecht für Instagram.

Warum legt Instagram so viel Wert auf Originalinhalte?

Instagrams Bestrebungen, Originalinhalte auf der Plattform mehr hervorzuheben, sind bisweilen nicht neu. Das Netzwerk veröffentlicht immer wieder Meldungen, dass es genau für diesen Zweck am Algorithmus geschraubt hat.

Der Grund für die Neuerungen liegt natürlich einmal wieder in Instagrams Angst vor der Bedeutungslosigkeit. Bereits im Januar 2021 gab CEO Adam Mosseri zu: „Wir müssen ehrlich sein, Tik Tok ist uns voraus“.

Und TikTok nähert sich Instagram auch mit großen Schritten an. So lag die Zahl der monatlich aktiven iOS-Nutzer:innen von TikTok in Deutschland im Januar 2022 bei rund 3,13 Millionen. Im Vergleich: Im Januar 2020 waren es noch 1,34 Millionen.

Zwar hat auch Instagram in diesem Zeitraum deutlich an Nutzer:innen zugelegt – von rund drei auf acht Millionen im gleichen Zeitraum. Dennoch ist die chinesische Konkurrenz-App besonders bei der jungen Generation sehr beliebt und nimmt weiter an Fahrt auf.

Auch ist entstehen die meisten Trends nicht bei Instagram selbst, sondern werden hier nur geteilt und wiederholt. Und genau das ist der Plattform um Chef Adam Mosseri ein Dorn im Auge.

Auch interessant:

Werbung


Über den Autor

Maria Gramsch

Maria ist freie Journalistin und technische Mitarbeiterin an der Universität Leipzig. Seit 2021 arbeitet sie als freie Autorin für BASIC thinking. Maria lebt und paddelt in Leipzig und arbeitet hier unter anderem für die Leipziger Produktionsfirma schmidtFilm. Sie hat einen Bachelor in BWL von der DHBW Karlsruhe und einen Master in Journalistik von der Universität Leipzig. Neben dem Studium hat sie als CvD, Moderatorin und VJ beim Regionalsender Leipzig Fernsehen und als Content-Uschi bei der Bastei-Lübbe-App oolipo gearbeitet. Im letzten Studienjahr war sie Mitgründerin, CvD und Autorin der Leipzig-Seite der taz.

Kommentieren