Unterhaltung

Ermöglicht Spotify bald Playlist-Kommentare per Sprachnachricht?

Spotify, Playlist-Kommentare, Spotify Sprachnachricht, Musikstreaming, Sprachnachricht Spotify
unsplash.com/ Sara Kurfeß
geschrieben von Beatrice Bode

Spotify fordert seine User in Vietnam seit Kurzem dazu auf, per Sprachnachricht auf Playlists zu reagieren. Die Playlist-Kommentare sind bereits das zweite Feature, das Aufnahmen innerhalb der App ermöglicht. 

Spotify experimentiert offenbar an einer neuen Funktion. User könnten künftig die Möglichkeit erhalten, in der App per Sprachnachricht auf Playlists zu reagieren. Wie TechCrunsh berichtet, postete ein User aus Vietnam Screenshots von der neuen Funktion auf Reddit.

Spotify experimentiert mit Sprachaufnahme-Funktion

Die Aufnahmen zeigen, wie Spotify seine User dazu auffordert, auf eine Wiedergabeliste mit einer Sprachnachricht zu reagieren. Denn dort befindet sich ein Mikrofon-Symbol auf dem Wiedergabelisten-Bildschirm. „Was denkst du?“, fragt der Streamingdienst dabei.


Neue Stellenangebote

Praktikum Marketing Social-Media Redaktion / Presse / Publishing *
enercity AG in Hannover
Praktikum Praktikant/in Social Media Marketing (m/w/d)
Deutsche Gesellschaft für wirtschaftliche Zusammenarbeit mbH in Bad Homburg v.d. Höhe
Social Media Manager (m/w/d)
Bartels-Langness Handelsgesellschaft mbH & Co. KG in Kiel

Alle Stellenanzeigen


Mit einem Klick auf den grünen Aufnahmebutton erscheint dann ein neues Fenster, dass dazu auffordert, eine Sprachnachricht als Reaktion auf die entsprechende Playlist aufzunehmen.

Außerdem gibt es einige simple Bearbeitungsmöglichkeiten. Es ist beispielsweise möglich, Hintergrundmusik und Tags hinzuzufügen. Die fertige Sprachaufnahme können User anschließend als Podcast-Episode auf ihrem Profil veröffentlichen.

Playlist-Kommentare: Testphase offiziell bestätigt

Die neue Funktion ähnelt einem Test, den Spotify bereits zuvor in Neuseeland durchgeführt hatte. Dabei hat der Streamingdienst seinen Usern eine Schaltfläche zum Aufnehmen von Podcasts präsentiert.

Allerdings zielt der Test in Vietnam wohl eher darauf ab, mit einer direkten Aufforderung eine konkrete Aufnahme-Idee zu liefern.

Obwohl die schwedische Musikplattform den Test der neuen Playlist-Kommentare gegenüber TechCrunch bestätigte, gab das Unternehmen bisher keine genauen Details bekannt.

Deshalb ist erst einmal unklar, ob das neue Tool auch außerhalb Vietnams zur Verfügung stehen wird und wie Spotify die Sprachaufnahmen moderieren will.

Wir bei Spotify sind immer auf der Suche nach Möglichkeiten, die Erfahrung unserer Nutzer auf unserer Plattform zu verbessern, und wir testen regelmäßig Funktionen, von denen wir glauben, dass sie Hörern und Künstlern einen Mehrwert bieten. Wir führen derzeit einen begrenzten Test der In-App-Audioerstellung durch, können aber zu diesem Zeitpunkt keine weiteren Details bekannt geben.

Spotify investiert Millionen in das Segment „Podcasts“

Die neue Sprachaufnahme-Funktion legt nahe, dass Spotify seine User künftig deutlich stärker in die Podcast-Richtung dirigieren möchte. Hörer:innen sollen dabei offenbar selbst Content erstellen.

Im vergangenen Monat gab der Streamingdienst in seinen Quartalsergebnissen bekannt, dass sich mittlerweile 4,4 Millionen Podcasts auf der Plattform befinden. Außerdem ist die Anzahl der Nutzer:innen des Angebots im Vergleich zum Vorjahr deutlich gestiegen.

Spotify hat in den vergangenen Jahren verstärkt in das Segment „Podcasts“ investiert. Allein 2022 flossen etwa 84 Millionen Euro in die Übernahme der Podcast-Analyse-Unternehmen Podsights und Chartable.

Auch interessant: 

Werbung

Über den Autor

Beatrice Bode

Beatrice ist freie Autorin und Videografin. Ihr Studium der Kommunikations - und Medienwissenschaften führte sie über Umwege zum Regionalsender Leipzig Fernsehen, wo sie als CvD, Moderatorin und VJ ihre TV-Karriere begann. Nach einem Zwischenstopp als Content Creator und Reporterin bei Antenne Thüringen landete sie vor einigen Jahren als Cutterin bei der 99pro media GmbH. Vor einiger Zeit hat sie allerdings ihre Sachen gepackt und ist in die Dominikanische Republik gezogen, um dort als Taucherin die Rettung der Korallenriffe zu unterstützen. Von dort aus schreibt sie nun als freie Autorin für BASIC Thinking.

Kommentieren