Technologie

EOptomizer: Diese App verspricht 30 Prozent mehr Akkulaufzeit

EOptimizer, Akkulaufzeit, Akkulaufzeit verlängern, Smartphone-Akku
unsplash.com/ Sten Ritterfeld
geschrieben von Fabian Peters

Forschende der University of Essex haben eine App entwickelt, die die Akkulaufzeit von Smartphones um bis zu 30 Prozent verlängern soll. Mithilfe einer Künstlichen Intelligenz soll der sogenannten EOptomizer eine gesamte Branche revolutionieren und dabei helfen, Strom zu sparen.  

Die Ziele der Entwickler des sogenannten EOptimizer sind durchaus ambitioniert. Mit ihrer App wollen sie nämlich nichts Geringeres als eine gesamte Branche revolutionieren. Wenn es um ihre Anwendung geht, sprechen die Forschenden der britischen University of Essex dabei gerne schon einmal von einer bahnbrechenden Entwicklung.

Denn bei einem flächendeckenden Einsatz soll der EOptimizer nicht nur die Lebensdauer zahlreicher elektronischer Geräte verlängern, sondern auch CO2-Emissionen in einem erheblichen Umfang reduzieren. Dafür wollen die Entwickler nun namhafte Hersteller wie Nokia oder Huawei für sich gewinnen.


Neue Stellenangebote

Praktikum Marketing Social-Media Redaktion / Presse / Publishing *
enercity AG in Hannover
Praktikum Praktikant/in Social Media Marketing (m/w/d)
Deutsche Gesellschaft für wirtschaftliche Zusammenarbeit mbH in Bad Homburg v.d. Höhe
Social Media Manager (m/w/d)
Bartels-Langness Handelsgesellschaft mbH & Co. KG in Kiel

Alle Stellenanzeigen


EOptimizer soll Akkulaufzeit verlängern und CO2-Emissionen reduzieren

Mithilfe einer KI-basierten Software soll die App dabei die Akkulaufzeit und damit auch die Lebensdauer von Smartphones, Tablets und Co. verlängern. Das hätte laut den Forschenden wiederum zur Folge, dass sich CO2-Emissionen reduzieren lassen. Denn Vebraucher:innen müssten sich dann seltener neue Geräte anschaffen.

Projektleiter Amit Singh von der School of Computer Science and Electronic Engineering in Essex sagte dazu: „Wir hoffen, dass diese App dazu beiträgt, das Leben der Menschen zu verbessern, Geld zu sparen und die Umwelt zu schonen.“ Er ergänzte:

Dies ist der erste Schritt auf einer Reise, die hoffentlich dazu führen wird, dass unsere App in den Händen von Verbrauchern auf der ganzen Welt landet. Wenn man bedenkt, dass es bis 2025 etwa 50 Milliarden Geräte und danach noch viel mehr geben wird, hat EOptomizer ein großes Potenzial, zum Erreichen des Netto-Null-Emissionsziels des Vereinigten Königreichs und der ganzen Welt beizutragen.

KI-Software ermittelt Frequenz für Prozessoren

Die App-Software für den EOptimizer wurde von einem ehemaligen Samsung- und Microsoft-Mitarbeiter entwickelt. Eine Künstliche Intelligenz optimiert dabei sowohl die Leistung, Wärmeentwicklung als auch Effizienz von zahlreichen Chips.

Dazu analysiert die Anwendung den Einsatz verschiedener Geräte im Laufe eines Tages, um anschließend deren Energienutzung zu verbessern. Der EOptimizer erfasst bei einem Smartphone dabei beispielsweise die Anzahl von Frames pro Sekunde (FPS) und ermittelt daraufhin die bestmögliche Frequenz für die Prozessoren.

User, die mittags etwa schnell durch Nachrichten-Apps scrollen, verbrauchen mehr FPS, als wenn es abends langsam tun. Der EOptimizer können laut den Forschenden solch unterschiedliche Nutzungsverhalten erkennen und letztlich den Stromverbrauch zu reduzieren.

Auch interessant: 

Werbung


Über den Autor

Fabian Peters

Fabian Peters ist seit Januar 2022 Chefredakteur von BASIC thinking. Zuvor war er als Redakteur und freier Autor tätig. Er studierte Germanistik & Politikwissenschaft an der Universität Kassel (Bachelor) und Medienwissenschaften an der Humboldt-Universität zu Berlin (Master).

Kommentieren