Technologie Unterhaltung

Kampf gegen Spam: Amazon veröffentlicht Rezensionen bei Prime Video verzögert

Amazon Prime, Streaming, Amazon Prime Video,
Unsplash.com / Thibault Penin
geschrieben von Maria Gramsch

Amazon hat mit seinem Streamingdienst Prime Video in den vergangenen Jahren eines der beliebtesten VoD-Angebote weltweit aufgebaut. Nun soll eine neue Taktik im Kampf gegen Spam-Rezensionen helfen.

Am 2. September hat Amazon auf seiner Streamingplattform Prime Video die Serie „Die Ringe der Macht“ veröffentlicht. Nur 24 Stunden später steht fest: Die Serie aus dem „Herr der Ringe“-Universum hat mit 25 Millionen Zuschauer:innen weltweit einen Rekordstart hingelegt. Denn nie zuvor konnte eine Serie bei dem Streamingdienst eine solche Premiere feiern.

Doch wo sich eine solch große Menge Menschen tummelt, ist – wie so häufig im Internet – auch der Spam nicht weit. Um diesen zumindest bei Film- und Serien-Rezensionen einzudämmen, hat sich Amazon eine neue Strategie überlegt, wie Variety berichtet.


Neue Stellenangebote

Praktikum Marketing Social-Media Redaktion / Presse / Publishing *
enercity AG in Hannover
Praktikum Praktikant/in Social Media Marketing (m/w/d)
Deutsche Gesellschaft für wirtschaftliche Zusammenarbeit mbH in Bad Homburg v.d. Höhe
Social Media Manager (m/w/d)
Bartels-Langness Handelsgesellschaft mbH & Co. KG in Kiel

Alle Stellenanzeigen


Prime Video sagt Spam-Rezensionen den Kampf an

Rezensionen bei Prime Video erscheinen nicht mehr sofort. Denn Amazon hat im Kampf gegen Spam-Kommentare eine zeitliche Verzögerung eingeführt.

Künftig veröffentlicht der Streamingdienst Nutzerrezensionen erst 72 Stunden später. In der Zwischenzeit können diese auf Echtheit geprüft werden.

Die Änderung hat Amazon laut Variety „im Stillen“ eingeführt. Sie soll seit dem Start der Baseball-Dramedy „A League of Their Own“ am 12. August gelten. Ein Vertreter des Streaminganbieters hat das neue Vorgehen gegenüber Variety bestätigt.

Amazon wolle so sicherstellen, dass es sich bei den veröffentlichten Kritiken nicht um Fälschungen beispielsweise durch Bots handelt.

Was hat die Serie „Die Ringe der Macht“ damit zu tun?

Aufgefallen war die neue Praxis im Zuge der Premiere der neuen „Herr der Ringe“-Serie. Denn die Serie hat bisweilen mit negativen Kritiken zu kämpfen.

Grund ist laut Variety die Entscheidung, auch farbige Schauspieler für die Rollen als Elben, Zwerge oder Harfüße einzusetzen. Die Serie wehre sch seit Monaten gegen Trolle, die sch daran stören.

Dies sei beispielsweise auch auf der Rezensionswebsite Rotten Tomatoes erkennbar. Denn während die neue Serie „Die Ringe der Macht“ hier bei den professionellen Kritiker:innen auf eine Bewertung von 84 Prozent kommt, schafft sie es bei den Nutzer:innen nur auf 39 Prozent.

Bei Amazon selbst sind bisher noch keine Rezensionen für die neue Serie verfügbar. Ob die Verzögerungstaktik von Prime Video aufgeht, wird sich also vermutlich erst in den kommenden Tagen zeigen.

Auch interessant:

Werbung

Über den Autor

Maria Gramsch

Maria ist freie Journalistin und technische Mitarbeiterin an der Universität Leipzig. Seit 2021 arbeitet sie als freie Autorin für BASIC thinking. Maria lebt und paddelt in Leipzig und arbeitet hier unter anderem für die Leipziger Produktionsfirma schmidtFilm. Sie hat einen Bachelor in BWL von der DHBW Karlsruhe und einen Master in Journalistik von der Universität Leipzig. Neben dem Studium hat sie als CvD, Moderatorin und VJ beim Regionalsender Leipzig Fernsehen und als Content-Uschi bei der Bastei-Lübbe-App oolipo gearbeitet. Im letzten Studienjahr war sie Mitgründerin, CvD und Autorin der Leipzig-Seite der taz.

Kommentieren