Anzeige Marketing

SEO selber machen: Das sind die größten Herausforderungen

Seobility Header
Unsplash.com / NisonCo PR and SEO

Die Suchmaschinenoptimierung – abgekürzt SEO – nimmt in den letzten Jahren einen immer wichtigeren Teil der täglichen Arbeit von Website-Betreiber:innen ein. Besonders zu Beginn fehlt aber oft das Budget, um SEO auszulagern oder eigene Mitarbeiter:innen dafür einzustellen. Deswegen nehmen es viele Website-Betreiber:innen selbst in die Hand. Wir zeigen dir die größten Herausforderungen und stellen dir Seobility vor.

Wer an SEO denkt, der denkt in der Regel auch direkt an Keywords. Das ist aber leider zu leicht gedacht, denn die Verwendung von passenden Keywords alleine reicht schon lange nicht mehr aus, um Erfolg zu haben. Generell ist das SEO von den Anfangszeiten überhaupt nicht mehr mit dem SEO von heute vergleichbar. Aber was genau macht SEO heutzutage so herausfordernd?

SEO selber machen: Die größten Herausforderungen

Wir stellen dir im Folgenden einige der größten aktuellen Herausforderungen vor, mit denen du rechnen musst, wenn du SEO selber machen möchtest.

1. SEO erfordert Know-How

SEO ist keine Aufgabe, die man halbherzig erledigen und damit Erfolg haben kann. Das ganze Thema ist so komplex, dass du im ersten Schritt verstehen musst, wie die Mechanismen überhaupt funktionieren. Wie arbeitet der Suchmaschinen-Marktführer Google? Welche Rankingfaktoren gibt es? Und was muss ich beachten, wenn es Google-Updates gibt?

2. Du kannst schnell den Überblick verlieren

Bei umfangreichen Websites verlieren viele Website-Betreiber:innen schnell den Überblick. Denn je größer eine Website ist, desto schwieriger ist es, alle technischen Faktoren und Optimierungspotenziale im Blick zu behalten. Und wer SEO nicht als Vollzeitjob macht, sondern zusätzlich zu anderen Aufgaben, weiß oft schon nach kurzer Zeit nicht mehr, welche der vielen Aufgaben als erstes erledigt werden muss.

3. SEO besteht aus vielen Teilbereichen

SEO besteht aus vielen unterschiedlichen Teilbereichen, die alle auf ihre eigene Art und Weise funktionieren. Wer SEO selber machen möchte, muss sich also u.a. mit Keywords, dem technischen SEO, der OnPageOptimierung, dem Content, der Mobile-Optimierung und der Verlinkung beschäftigen.

Die Lösung: Das professionelle Do-it-yourself SEO Tool Seobility

Wer SEO selber machen und dabei das beste für die eigene Website herausholen möchte, sollte sich Seobility einmal genauer ansehen. Dabei handelt es sich um ein anfängerfreundliches und kostengünstiges All-in-One SEO Tool, das alle wichtigen Funktionen für die Suchmaschinenoptimierung in einem Tool bündelt: Onpage-Analyse, Backlink Analyse & Monitoring, Ranking Monitoring, Keyword Recherche Tool sowie ein WDF*IDF Tool zur Content Optimierung. Damit hast du die wichtigen Teilbereiche von SEO abgedeckt.

Zu den beliebtesten Features des Tools gehört die Onpage-Analyse. Diese analysiert deine Website auf technische Fehler und Probleme bei der Onpage Optimierung, die sich möglicherweise negativ auf deine Rankings auswirken. Die Ergebnisse werden in übersichtichen Analysen dargestellt, die SEO auch für Anfänger:innen einfach umsetzbar machen. Du bekommst außerdem Tipps und Hinweise für die Fehlerbehebung und Optimierung, sodass du auch mit wenig SEO Know-How genau weißt, was zu tun ist.

Die Analyse deiner Website erfolgt automatisiert und du wirst bei neuen Fehlern und Problemen per E-Mail benachricht. So behältst du immer den Überblick.

Seobility Seo selber machen

Seobility

Seobility eignet sich übrigens optimal für kleine Budgets, da man sich mit dem dauerhaft kostenlosen (eingeschränkten) Basis-Account erst einmal einen Eindruck von der Software machen kann.

Nutze jetzt die Chance, um dich kostenlos bei Seobility zu registrieren und dein SEO mit dem professionellen Do-it-yourself SEO Tool auf das nächste Level zu heben.

Jetzt selbst überzeugen

Kommentieren