Grün Technologie

Vor der Küste Schottlands entsteht das größte Wellenkraftwerk der Welt

Wellenkraftwerk, Wellen, Wasser, elektrische Reibung
unsplash.com / Tim Marshall
geschrieben von Felix Baumann

Das irische Unternehmen Ocean Energy hat den weltweit größten Wellengenerator gebaut. Auf den schottischen Orkneyinseln entsteht nun ein gigantisches Wellenkraftwerk. 

Neben Solar- und Windkraft gewinnt eine weitere nachhaltige Methode zur Energiegewinnung zunehmend an Bedeutung: die Wellenkraft. Denn Wellenkraftwerke produzieren eigentlich immer Strom. Das Meer bietet nämlich eine kontinuierliche Strömung.

Auch die Europäischen Union hat das Potenzial der Technologie erkannt und fördert jetzt ein ambitioniertes Projekt. Die Rede ist von WEDUSEA. Was zunächst nach einem Zungenbrecher klingt, ist eine Kooperation zwischen 14 Partnern aus ganz Europa. Projektleiter ist derweil das irische Unternehmen OceanEnergy.

Förderungen stammen vom europäischen Programm Horizon Europe und der britischen Behörde Innovate UK. Vor diesem Hintergrund soll wiederum das weltweit größte Wellenkraftwerk entstehen.

Zum größten Wellenkraftwerk in drei Phasen

Das Prinzip basiert auf bisherigen Prototypen. Innerhalb eines Behälters befindet sich eine gewisse Menge an Luft. Drückt eine Welle Wasser in den Behälter, wird diese durch eine kleine Turbine gedrückt und erzeugt über einen Generator Elektrizität. Die riesige Anlage mit dem Namen OE35 soll dabei bis zu ein Megawatt leisten können.

Die Verantwortlichen teilten das Projekt in drei verschiedene Phasen auf. In der ersten Phase designt OceanEnergy die Anlage nach den Anforderungen der späteren Testumgebung. Anschließend soll das Wellenkraftwerk den Dienst aufnehmen und Energie für die nächsten zwei Jahre liefern. Läuft alles nach Plan, steht einer Kommerzialisierung nichts im Wege.

Bis 2030 soll Wellenkraft bis zu einem Gigawatt generieren

Solche Wellenkraftwerke sollen bis 2030 wiederum rund ein Gigawatt leisten und zur Versorgungssicherheit aller europäischer Länder beitragen. Außerdem hat das Großprojekt einen weiteren entscheidenden Vorteil, denn in der Testphase können weiter an der Technologie experimentieren. Das reduziert langfristig den Preis und ermöglicht eine Massenfertigung.

Denn Wellen sind und bleiben weiterhin eine der wohl wertvollsten Energiequellen mit der höchsten Verfügbarkeit auf dem Planeten. Vor allem im Zeichen des Klimawandels und des Ukraine-Kriegs wären wir vermutlich gut damit beraten, mehr Geld in die Technologie zu investieren, um eines Tages klimaneutral zu sein.

Auch interessant:

Werbung

Über den Autor

Felix Baumann

Felix Baumann ist seit März 2022 Redakteur bei Basic Thinking. Bereits vorher schrieb er 4 Jahre für den Online-Blog Mobilegeeks, der 2022 in Basic Thinking aufging. Nebenher arbeitet Felix in einem IT-Unternehmen und beschäftigt sich daher nicht nur beim Schreiben mit zukunftsfähigen Technologien.

Kommentieren