Marketing Wirtschaft

Rama ist die Mogelpackung des Jahres: Mit 400 statt 500 Gramm Inhalt!

Mogelpackung, Verbraucherzentrale, Verbraucherschutz, Inflation, Preissteigerung, Preiserhöhung, Geld, Finanzen, Wettbewerb, Abstimmung
Verbraucherzentrale Hamburg
geschrieben von Beatrice Bode

Deutsche Verbraucher:innen haben Rama zur Mogelpackung des Jahres 2022 gekürt. Die Entscheidung ist im Rahmen einer Abstimmung der Verbraucherzentrale Hamburg gefallen.

Die Verbraucher:innen in Deutschland haben abgestimmt: Rama ist die Mogelpackung des Jahres 2022. Das hat die Verbraucherzentrale Hamburg kürzlich in einer offiziellen Mitteilung bekannt gegeben.

Mogelpackung: Rama trickst beim Inhalt

Seit vergangenem Jahr wird die bekannte Margarine von Hersteller Upfield mit 100 Gramm Inhalt weniger verkauft. Anstatt 500 Gramm enthält der Becher nun nur noch 400 Gramm Streichfett. Der Preis sowie die Verpackung sind allerdings gleich geblieben. Das bedeutet, dass das Produkt um 25 Prozent teurer geworden ist.

Der Hersteller Upfield habe den Bogen überspannt und Rama die Wahl zur Mogelpackung des Jahres mehr als verdient, so Armin Valet von der Verbraucherzentrale Hamburg. „Wenn der Inhalt schrumpft, die Packung aber nicht, haben Verbraucherinnen und Verbraucher kaum eine Chance, die Weniger-drin-Trickserei zu bemerken.“

Besonders dreist sei das Vorgehen vor allem deshalb, weil Streichfett ein oft gekauftes Lebensmittel sei, das quasi immer in 500-Gramm-Bechern angeboten werde, so Valet. Nie zuvor hätte die Verbraucherzentrale so viele Beschwerden zu einem Produkt erhalten.

Rama: Auch Umwelt leidet unter der Mogelpackung

Nicht nur die Kundschaft hätte das Nachsehen, so Valet weiter. Auch die Umwelt komme schlecht weg. Denn für das Abfüllen von 1.000 Tonnen Rama benötige Upfield nun eine halbe Million Plastikbecher mehr.

Die Verbraucherzentrale betrachte es deshalb als seine Verpflichtung, sich für eine verantwortungsvolle Beschaffung, Nutzung der Ressourcen und Produktionen einzusetzen.

So kürt die Verbraucherzentrale die Mogelpackung des Jahres

Im vergangenen Jahr sammelte die Verbraucherzentrale Hamburg so viele Beschwerden wie nie zuvor, da sich immer mehr Kund:innen über die „Weniger-drin-Masche“ beklagten. Allein in den Monaten August, September und Oktober 2022 gingen mehr als 700 Beschwerden ein.

Anhand aller Eingänge ermittelten die Verbraucherschützer dann eine Shortlist der Produkte, die im vergangenen Jahr mit reduzierter Füllmenge und zum Teil zusätzlichen Preiserhöhungen deutlich teurer geworden sind.

Im Anschluss konnten die Verbraucher:innen online abstimmen und die Mogelpackung des Jahres 2022 wählen. Neben Rama standen noch vier weitere Produkte zur Wahl.

Mogelpackung Rama: Verbraucherzentrale verklagt Upfield

Mit der Ernennung der Mogelpackung 2022 will die Verbraucherzentrale allerdings nicht nur auf die herrschende Trickserei aufmerksam machen. Die Verbraucher:innen sollen auch aktiv vor den versteckten Preiserhöhungen geschützt werden.

Deshalb haben die Verbraucherschützer Klage gegen Upfield eingereicht. Wenn im identischen Becher ohne besonderen Hinweis plötzlich 100 Gramm weniger Streichfett sind, sei das eindeutig Irreführung.

Insgesamt 34.293 Menschen haben bei er Wahl der Mogelpackung des Jahres 2022 ihre Stimme abgegeben. Rama belegte den ersten Platz mit 14.285 Stimmen. Das entspricht  einem Wert von 41,7 Prozent.

Auch interessant:

Werbung

Über den Autor

Beatrice Bode

Beatrice ist freie Autorin und Videografin. Ihr Studium der Kommunikations - und Medienwissenschaften führte sie über Umwege zum Regionalsender Leipzig Fernsehen, wo sie als CvD, Moderatorin und VJ ihre TV-Karriere begann. Nach einem Zwischenstopp als Content Creator und Reporterin bei Antenne Thüringen landete sie vor einigen Jahren als Cutterin bei der 99pro media GmbH. Mittlerweile hat sie allerdings ihre Sachen gepackt und reist von Land zu Land. Von unterwegs schreibt sie als Autorin für BASIC Thinking.

Kommentieren