Technologie Wirtschaft

PayPal kündigt Entlassung von 2.000 Mitarbeitern an

PayPal Entlassung, Mitarbeiter, Job, Arbeit, Kündigung
PayPal
geschrieben von Fabian Peters

Zahlungsanbieter PayPal hat die Entlassung von rund 2.000 Mitarbeiter angekündigt. In den kommenden Wochen müssen sieben Prozent der gesamten Belegschaft das Unternehmen verlassen. CEO Dan Schulman begründet die Entlassungen derweil mit einem „schwierigen makroökonomischen Umfeld“.

PayPal will weltweit rund 2.000 Vollzeitmitarbeiter entlassen. Das kündigte das Unternehmen in einer offiziellen Mitteilung an. Demnach müssen rund sieben Prozent der gesamten Belegschaft das Unternehmen „in den kommenden Wochen“ verlassen. PayPal-CEO Dan Schulman begründete die Entscheidung derweil mit einem „schwierigen makroökonomischen Umfeld“.

PayPal plant Entlassung von 2.000 Mitarbeitern

Schulman sagte zwar, dass das Unternehmen „erhebliche Fortschritte bei der Verschlankung unserer Kostenstruktur gemacht und unsere Ressourcen auf unsere strategischen Kernprioritäten konzentriert“ habe.


Neue Stellenangebote

Growth Marketing Manager:in – Social Media
GOhiring GmbH in Home Office
Organic Social Media Manager (m/w/d)
Dr. Kurt Wolff GmbH & Co. KG in Bielefeld
Praktikum PR & Social Media mit Aussicht auf ein Volontariat
P.U.N.K.T. Gesellschaft für Public Relations mbH in Hamburg

Alle Stellenanzeigen


Allerdings gebe es noch viel zu tun. Da sich die Welt, Kunden und das Wettbewerbsumfeld verändern, sah sich das Unternehmen deshalb gezwungen, einen Stellenabbau vorzunehmen. Dieser soll wiederum in den kommenden Wochen erfolgen. Einige Abteilungen seien dabei stärker betroffen als andere.

Genauere Angaben machte das Unternehmen dazu bislang jedoch nicht. Allerdings kündigte Dan Schulman an, dass man den betroffenen Mitarbeitern „großzügige Angebote“ für eine Abfindung machen und sie beim Übergang unterstützen wolle. Die PayPal-Führungskräfte sollen ihre Teams in den kommenden Tagen derweil mit Detail versorgen.

PayPal-Aktie im Aufwind

Mit dem angekündigten Stellenabbau reiht sich PayPal in eine lange Liste von Unternehmen ein, die einen umfangreichen Stellenabbau vorgenommen haben. Vor allem Amazon, Meta und Google-Mutterkonzern Alphabet stechen dabei heraus. Apple scheint als eines der wenigen großen Tech-Unternehmen derweil von einer Massenentlassung verschont zu bleiben.

PayPal konnte seine Gewinn- und Umsatzerwartungen im dritten Quartal 2022 noch übertreffen. Anschließend gab die Aktie jedoch nach, da die Prognosen für das vierte Quartal 2022 hinter den Erwartungen der Analysten bleiben.

Das Unternehmen will seine abschließenden Ergebnisse für das Jahr 2022 am 9. Februar bekannt geben. Die Zahlen dürften maßgeblich für die weitere Entwicklung der PayPal-Aktie sein. Zuletzt befanden sich die Wertpapiere bereits im Aufwind. Allein in den vergangenen Tagen (Stand: 1. Februar 2023) legten sie um über drei Prozent zu.

Auch interessant: 

Über den Autor

Fabian Peters

Fabian Peters ist seit Januar 2022 Chefredakteur von BASIC thinking. Zuvor war er als Redakteur und freier Autor tätig. Er studierte Germanistik & Politikwissenschaft an der Universität Kassel (Bachelor) und Medienwissenschaften an der Humboldt-Universität zu Berlin (Master).