Technologie

MarioGPT: Künstliche Intelligenz generiert nie endende Super Mario-Level

MarioGPT, Super Mario, Mario, Nintendo
Unsplash.com/Roméo A.
geschrieben von Felix Baumann

Forscher:innen aus Kopenhagen haben mit MarioGPT eine Künstliche Intelligenz entwickelt, die unendlich lange Super Mario-Level generieren kann. Das System befindet sich derzeit in der Testphase.

Super Mario erfreut seit knapp 40 Jahren viele Kinder und Erwachsene. Die Videospielserie rund um den roten Klempner sorgt dabei immer wieder für Herausforderungen, Lacher und Frust-Momente. Mit der Reihe „Super Mario Maker“ können Spieler mittlerweile sogar ihre eigenen Level bauen und der Community zur Verfügung stellen.

Das Generieren von neuen Level-Abschnitten ist eine Aufgabe, die aber nicht nur Menschen übernehmen können. Das zeigt nun zumindest ein Team der Universität in Kopenhagen. Denn in einem neuen Forschungspapier haben sie die Künstliche Intelligenz MarioGPT präsentiert.


Neue Stellenangebote

Growth Marketing Manager:in – Social Media
GOhiring GmbH in Home Office
Senior Social Media Manager (m/w/d)
DP-Medsystems AG in Germering
Studentisches Praktikum – Video- & Social-Media-Marketing im Bankwesen (m/w/d)
Taunus Sparkasse in Bad Homburg vor der Höhe

Alle Stellenanzeigen


MarioGPT holt sich Basisinformationen von Usern

Am Anfang steht dabei ähnlich wie bei ChatGPT die Texteingabe der User. Diese spezifiziert, welche Inhalte sie sich in dem neuen Level wünschen. Neben der Auswahl von Röhren, Item-Blöcken oder Münzen ist ebenfalls das Setzen von Gegnern möglich. In einer ersten Version macht der Algorithmus aber noch keinen Unterschied zwischen Gegner-Typen.

Spieler können aber definieren, ob sie sich einen Gegner wünschen. Ob es sich dann aber um einen Goomba, Hammerwerfer oder Maulwurf handelt, ist dem Zufall überlassen. Damit die Generierung funktioniert, teilt das System den verfügbaren Platz in verschiedene Kategorien ein. Je nach Kategorie erscheinen dann die gewünschten Elemente.

Super Mario: Trainigs-Daten basieren auf Originalspielen

Die Forscher:innen trainierten MarioGPT mit Material aus den beiden Klassikern „Super Mario Bros“ und „Super Mario Bros: The Lost Levels“. Das Training basierte dabei auf 84 Level, die unterschiedliche Schwierigkeitsgrade aufweisen. Die KI basiert derweil auf GPT-2, also nicht dem gleichen Modell, das Chat GPT (GPT-3) nutzt.

In der ersten Version ermöglicht der Generator Levels mit einer Größe von bis zu 50.000 Schritten. Jeder einzelne Schritt basiert dabei auf vier zufälligen Level-Abschnitten. Wie also das finale Level aussieht, ist immer dem Zufall überlassen. Das System befindet sich noch in der Entwicklung, könnte aber in naher Zukunft für Erheiterung im heimischen Wohnzimmer sorgen.

Auch interessant:

Über den Autor

Felix Baumann

Felix Baumann ist seit März 2022 Redakteur bei BASIC thinking. Bereits vorher schrieb er 4 Jahre für den Online-Blog Mobilegeeks, der 2022 in BASIC thinking aufging. Nebenher arbeitet Felix in einem IT-Unternehmen und beschäftigt sich daher nicht nur beim Schreiben mit zukunftsfähigen Technologien.