Technologie

ChatGPT Plus: Alle Infos zum Deutschlandstart im Überblick

ChatGPT Plus Kosten, ChatGPT Deutschland, OpenAI, Abo, KI, Künstliche Intelligenz
unsplash.com/ Jonathan Kemper
geschrieben von Fabian Peters

ChatGPT Plus ist ab sofort auch in Deutschland verfügbar. Das Bezahlabo der KI-Software von OpenAI verspricht schnellere Antwortzeiten, einen stabileren Zugang und zusätzliche Funktionen. Die Kosten für ChatGPT Plus liegen hierzulande derweil bei rund 23 Euro. 

Anfang Februar 2023 hat ChatGPT-Entwickler OpenAI ein Bezahlabo für seine KI-Software angekündigt. Die Premium-Version des Chatbots war zunächst allerdings nur in den USA erhältlich. Ab sofort steht ChatGPT Plus aber auch in Deutschland zur Verfügung.

ChatGPT Plus Kosten: Wie teuer ist das Premium-Abo?

Die Premium-Version ChatGPT Plus kostet in den USA 20 US-Dollar pro Monat. Inklusive Mehrwertsteuer in Höhe von 19 Prozent fallen hierzulande derweil 23,80 US-Dollar für das Abo an. Das wird jedoch erst im Laufe des Buchungsprozesses deutlich, denn zunächst zeigt OpenAI auch für Deutschland einen Preis von 20 US-Dollar an.

Umgerechnet kostet ChatGPT Plus hierzulande derweil 22,30 Euro (Stand: 13. Februar 2023). Wer die Premium-Version abonnieren möchte, muss sich auf der Website über den Reiter „Upgrade to Plus“ durch einen kurzen Checkout navigieren. Als Zahlungsmethode bietet OpenAI in Deutschland derzeit lediglich die Möglichkeit per Kreditkarte an.

Was ist ChatGPT?

ChatGPT ist eine Sprachsoftware, die auf Künstlicher Intelligenz basiert. Das Besondere daran: Die KI scheint erstmals über reines Marketing hinaus zu gehen. Denn der Chatbot kann Texte liefern, die sich von menschlichen kaum unterscheiden lassen.  Dazu genügen bereits geringe Aufforderungen oder Fragen, die beispielsweise jedoch weit über die Google-Suche hinaus gehen.

Die Software kann sogar Interviewpartner sein oder Vertragsentwürfe erstellen. Allerdings birgt sie auch Gefahren. Denn ChatGPT scheint so ausgereift und aktuell zu sein, als dass potenzielle Risiken wie Jobverluste noch kaum greifbar sind. Die Stadt New York hat die KI deshalb bereits verboten, da die Schulbehörde einen Lernverlust befürchtet.

Microsoft hat ChatGPT kürzlich derweil in seine Suchmaschine Bing integriert. Und auch Opera hat eine Integration der KI-Software in seine Browser-Sitebar angekündigt. Google hat als Reaktion auf die Kooperation zwischen Microsoft und OpenAI wiederum mit einer eigenen KI geantwortet: Google Bard. Allerdings steht die Google-KI bereits in der Kritik.

Kosten und Funktionen: Was kann ChatGPT Plus?

OpenAI verspricht, dass ChatGPT Plus schnellere Antwortzeiten liefert als die kostenlose Standard-Version. Außerdem soll das Premium-Abo über zusätzliche Funktionen verfügen. Unter anderem soll die KI im Bezahlabo deutlich zuverlässiger laufen.

Denn: Zuletzt berichten zahlreiche User der kostenlosen Version immer wieder über Probleme und Fehlermeldungen, da die Serverauslastung offenbar zu hoch war. Dem Vernehmen treten diese Probleme teilweise jedoch auch mit dem Plus-Abo auf. Gegebenenfalls lassen sich diese aber durch das Leeren des Browsercache lösen.

Auch interessant:

Über den Autor

Fabian Peters

Fabian Peters ist seit Januar 2022 Chefredakteur von BASIC thinking. Zuvor war er als Redakteur und freier Autor tätig. Er studierte Germanistik & Politikwissenschaft an der Universität Kassel (Bachelor) und Medienwissenschaften an der Humboldt-Universität zu Berlin (Master).