Unterhaltung

Neuer Homescreen: Will nun auch Spotify wie TikTok sein?

Spotify, Musik-Streaming, Streamingdienst, neuer Homescreen
Spotify
geschrieben von Maria Gramsch

Spotify will den kompletten Homescreen seiner App auf den Kopf stellen. Was wie ein Schritt in Richtung TikTok anmutet, soll den Usern einfacher machen, neue Inhalte zu finden.

Spotify hat sich in den vergangenen Jahren zu einem zentralen Player für Musik und Podcasts entwickelt. Im vierten Quartal 2022 konnte der Streamingdienst bereits 205 Millionen Nutzer:innen mit kostenpflichtigem Premium-Abo zählen. Ein Jahr zuvor lag die Zahl noch bei 180 Millionen.

Aber auch bei den monatlich aktiven Nutzer:innen legt Spotify stetig zu. Hier belief sich die Zahl im vierten Quartal 2022 auf 489 Millionen monatlich aktive Nutzer:innen, ein Plus von rund 20 Prozent im Vergleich zum Vorjahresquartal.


Neue Stellenangebote

Growth Marketing Manager:in – Social Media
GOhiring GmbH in Home Office
Online-Marketingmanager (mit Social Media) (m/w/d)
Ernst Klett Sprachen GmbH in Stuttgart
Social Media Manager (d/w/m)
Aktion gegen den Hunger gGmbH in Berlin

Alle Stellenanzeigen


Doch trotz des beachtlichen Wachstums hat der Streamingdienst nun seinen zentralen Homescreen überarbeitet und auf dem jährlichen Event Stream On vorgestellt.

Welche Pläne hat Spotify für seine App?

Das US-Magazin The Verge bezeichnet das neue Spotify-Design als eine Mischung aus TikTok, Instagram und YouTube. Und tatsächlich mutet der Homescreen nach dem Make-over eher an, wie die bekannten Kurzvideo-Feeds der sozialen Netzwerke.

Denn auch Spotify setzt künftig bei seinem Design stark auf Bilder. Dabei wird der Screen ebenfalls auf vertikales Scrollen ausgelegt. Damit wolle der Konzern es seinen Nutzer:innen einfacher machen, neue Inhalte in der App zu finden.

Spotify will mehr als nur Musik-Streaming

Das Unternehmen hat sich in den vergangenen Jahren immer weiter vom reinen Musik-Streaming entfernt. Über die Jahre hat der Konzern sein Angebot mit Podcasts, Hörbüchern oder Live-Audio erweitert.

Doch genau das hat die App teilweise sehr unübersichtlich gemacht. Laut The Verge könnte das Redesign helfen, „mehr Platz für all diese neuen Arten von Inhalten zu schaffen“.

Wie soll der Homescreen künftig aussehen?

Auch künftig wird der Startbildschirm in der Spotify-App mit Vorschlägen gespickt sein. Das neue Design ergänzt diese mit automatisch abspielenden Vorschauen, die Nutzer:innen mit einem Klick nun einfacher anhören oder anschauen können.

Über diese Vorschaufunktion sollen Nutzer:innen neue Musik, Podcasts oder Hörbücher entdecken und diese direkt speichern oder weiter anhören können. Auch können Nutzer:innen über diese Vorschau Inhalte mit anderen teilen.

Aber auch Künstliche Intelligenz spielt hier eine zentrale Rolle. Denn Spotify hat unter anderem auch die neue Funktion Smart Shuffle vorgestellt. Die neue Zufallswiedergabe soll auf einer stärker personalisierten KI basieren.

Die KI fügt dabei vorübergehend Titel zur bestehenden Wiedergabeliste hinzu. Dabei handelt es sich um Empfehlungen des Streamingdienstes, die den Nutzer:innen gefallen könnten.

Auch interessant:

Über den Autor

Maria Gramsch

Maria ist freie Journalistin und technische Mitarbeiterin an der Universität Leipzig. Seit 2021 arbeitet sie als freie Autorin für BASIC thinking. Maria lebt und paddelt in Leipzig und arbeitet hier unter anderem für die Leipziger Produktionsfirma schmidtFilm. Sie hat einen Bachelor in BWL von der DHBW Karlsruhe und einen Master in Journalistik von der Universität Leipzig.