Technologie Unterhaltung

8K-Fernseher: Hersteller finden Schlupfloch, um EU-Vorgaben zu erfüllen

8K-Fernseher, EU, 8K, Fernseher, UHD, Samsung, TV
Samsung
geschrieben von Felix Baumann

Laut den Stromsparvorgaben der EU müssten 8K-Fernseher eigentlich vom Markt verschwinden. Doch nun haben die TV-Hersteller ein Schlupfloch entdeckt, um ihre Luxusgeräte weiterhin zu verkaufen. 

Die Art und Weise, wie wir Inhalte konsumieren, verändert sich ständig. Vor etwa zehn Jahren war es absolut unglaublich, dass die Internetverbindung Inhalte in einer Auflösung von 720p hergab. Mittlerweile ist eine Bildauflösung von 4K zur Norm geworden.

Zum Vergleich: HD (720p) stellt etwa 922.000 Bildpunkte dar. Bei Full-HD (1080p) sind es ungefähr zwei Millionen und bei UHD (4K) sogar bis zu acht Millionen. Dennoch dürfte für die meisten von uns das klassische Full-HD noch der Standard sein.

Zwar beherrschen die meisten TV-Geräte bereits eine 4K-Auflösung – wobei Statistiken von einem Absatz von über 122 Millionen Geräten ausgehen – doch es gibt kaum Inhalte für das Format. Denn Hand aufs Herz: Wie viele Menschen entscheiden sich für das größte Netflix-Abo, um nur wenige Inhalte in UHD sehen zu können?


Neue Stellenangebote

Growth Marketing Manager:in – Social Media
GOhiring GmbH in Homeoffice
Content Marketing Expert / Social Media Expert Publications (w|m|d)
zeb.rolfes.schierenbeck.associates gmbh in Münster
Senior Communication Manager – Social Media (f/m/d)
E.ON Energy Markets GmbH in Essen

Alle Stellenanzeigen


8K-Fernseher bieten die vierfache Auflösung von 4K

Trotzdem gibt es auch immer Luft nach oben. Denn nach dem 4K-Standard entwickelten die TV-Hersteller bereits die nächste Evolutionsstufe: 8K. Ein 8K-Fernseher stellt dabei mehr als 33 Millionen Pixel dar. Die Bildauflösung ist im Vergleich zu 4K-Geräten also viermal so hoch.

Dass solche TV-Geräte nicht gerade energiesparend sind, dürfte kein Geheimnis sein. Denn je detailliertere Inhalte ein Bildschirm darstellen kann, desto höher auch der Stromverbrauch. Das ging sogar so weit, dass die Hersteller von 8K-Fernsehern nicht mehr die Effizienzregelungen der Europäischen Union erfüllen konnten.

8K: So umgehen die Hersteller die Stromsparvorgaben der EU

Die neuen Regelungen gelten seit dem 1. März 2023 und ließen zunächst vermuten, dass viele Geräte aus den Regalen verschwinden. Doch Samsung, LG, Sony und Co. haben nun eine Idee, wie sie die neuen Gesetze vergleichsweise einfach umgehen können.

Das magische Wort dabei lautet „Eco-Modus“. Denn unter gewissen Umständen erfüllen selbst die neuesten 8K-Geräte die EU-Vorgaben. Dazu müssen die Hersteller nur einen Modus mit geringere Helligkeit einstellen. Das reicht bereits für ein Label der EU aus. Umweltschützer können diese Vorgaben respektieren, TV-Enthusiasten sie vergleichsweise einfach überschreiben.

Auch interessant:

Über den Autor

Felix Baumann

Felix Baumann ist seit März 2022 Redakteur bei BASIC thinking. Bereits vorher schrieb er 4 Jahre für den Online-Blog Mobilegeeks, der 2022 in BASIC thinking aufging. Nebenher arbeitet Felix in einem IT-Unternehmen und beschäftigt sich daher nicht nur beim Schreiben mit zukunftsfähigen Technologien.

1 Kommentar

  • „Zwar beherrschen die meisten TV-Geräte bereits eine 4K-Auflösung – wobei Statistiken von einem Absatz von über 122 Millionen Geräten ausgehen – doch es gibt kaum Inhalte für das Format.“

    Das kann ich so nicht stehen lassen.
    Bei den vorherschenden Streaming Anbietern sind fast alle Produktionen ab ca. 2020 in 4k zu haben. Bei den aktuellen Konsolen ist 4k mittlerweile auch Standard.