Grün

Shell nimmt erste vollständig emissionsfreie Passagierfähre in Betrieb

Shell, Passagierfähre, Fähre, Schifffahrt, Elektromobilität
Shell
geschrieben von Felix Baumann

Tankstellenbetreiber Shell hat in Singapur die erste komplett emissionsfreie Passagierfähre in Betrieb genommen. Das Projekt basiert auf einer Kooperation.

Die Elektrifizierung des Verkehrssektors schreitet langsam voran. Nachdem Elektrofahrzeuge inzwischen einen immer größeren Anteil am Straßenverkehr einnehmen, prüfen auch andere Industriezweige einen Umstieg zu nachhaltigen Energieträgern. Neben der Flugbranche, die vorwiegend auf Wasserstoff setzt, befindet sich auch die Schifffahrt im Wandel.

Das hat offenbar auch das für seine Tankstellen bekannte Unternehmen Shell begriffen. Denn Shell hat eine vollständig elektrische Passagierfähre entwickelt, die Pendler in Singapur nachhaltig durch den Hafen bringen soll. Dazu startete man eine Kooperation mit der Schifffahrts- und Hafenbehörde von Singapur (MPA).


Neue Stellenangebote

Growth Marketing Manager:in – Social Media
GOhiring GmbH in Homeoffice
Studentische Unterstützung für Content Creation / Social Media (m|w|d)
envia Mitteldeutsche Energie AG in Chemnitz
Studentische Unterstützung für Content Creation / Social Media (m|w|d)
envia Mitteldeutsche Energie AG in Markkleeberg

Alle Stellenanzeigen


Shell: Passagierfähre soll bis zu 3.000 Menschen täglich transportieren

Bereits seit einiger Zeit versuchen Energieunternehmen, die sich bisher auf fossile Brennstoffe fokussiert haben, zu diversifizieren. Die Gründe erscheinen logisch, denn in einer nicht mehr allzu ferner Zukunft lässt nicht sonderlich viel Geld mit Öl machen. Daher investierte man zuletzt viel Zeit in den Ausbau des eigenen elektrischen Ladenetzes.

Nun fokussiert sich das Unternehmen auch auf die lokale Mobilität in Häfen. Mit der MPA entwickelte man dabei eine elektrische Fähre mit einer Kapazität von bis zu 200 Personen. Täglich möchte der Konzern sogar 3.000 Menschen zwischen dem Festland und dem eigenen Chemiepark transportieren.

Einsparung von etwa 6.000 Tonnen CO2 pro Jahr

Pro Jahr dürfte die Fähre 1,8 Millionen Trips unternehmen. Die Lithium-Ionen-Batterie besitzt eine Kapazität von 1,2 Megawattstunden, die Fähre erreicht bis zu 20 Knoten (etwa 37 Kilometer pro Stunde). Damit folgt man auch gesetzlichen Vorgaben, nach denen ab 2030 nur noch elektrisch Fähren im Hafen durch die Verantwortlichen zugelassen werden.

Nach der kürzlichen ersten Vorführung möchte Shell das Schiff ab Mai in den Passagierbetrieb schicken. Ab August sollen dann zwei weitere emissionsfreie Fähren ihren Dienst aufnehmen. Jedes Jahr reduziert sich somit der ökologische Fußabdruck um 6.258 Tonnen pro Jahr.

Auch interessant:

Über den Autor

Felix Baumann

Felix Baumann ist seit März 2022 Redakteur bei BASIC thinking. Bereits vorher schrieb er 4 Jahre für den Online-Blog Mobilegeeks, der 2022 in BASIC thinking aufging. Nebenher arbeitet Felix in einem IT-Unternehmen und beschäftigt sich daher nicht nur beim Schreiben mit zukunftsfähigen Technologien.

1 Kommentar