Social Media

Facebook: So kannst du deine Reels kategorisieren

Reels kategorisieren, Meta, Facebook, Social Media, Internet, App, Rollout, Mark Zuckerberg
Meta
geschrieben von Beatrice Bode

Facebook hat eine neue Funktion eingeführt. User können ihre Reels ab sofort kategorisieren. Insgesamt scheint sich die Meta-Tochter damit zu bemühen, auch bei jüngeren Generationen relevant zu bleiben. 

Mit Blick auf TikTok, Instagram, Twitter und Co. scheint es enorm wichtig, dass die Plattformen aktuell bleiben. Das gilt auch für Meta-Tochter Facebook.

Damit der große Bruder von Instagram nicht hintenansteht, hat das Unternehmen kürzlich angekündigt, seine Video-Funktion auszuweiten und die gleichen Bearbeitungstools wie bei Reels zu nutzen. Ab sofort soll es sogar möglich sein, Reels zu kategorisieren.


Neue Stellenangebote

Growth Marketing Manager:in – Social Media
GOhiring GmbH in Homeoffice
Content Marketing Expert / Social Media Expert Publications (w|m|d)
zeb.rolfes.schierenbeck.associates gmbh in Münster
Senior Social Media Manager:in im Corporate Strategy Office (w/d/m)
Haufe Group SE in Freiburg im Breisgau

Alle Stellenanzeigen


Facebook: So kannst du deine Reels kategorisieren

In einem X-Post zeigt Social Media-Experte und Betatester Muhammad Jalal unter seinem Handle Technical MJTV, dass Reels auf Facebook die Schaltfläche „Add Topics“, zu deutsch „Themen hinzufügen“ erhalten haben. Damit können User ab sofort Kategorisierungen vornehmen.

Um die Funktion zu nutzen, gehst du wie gewohnt in die Facebook-App. Anschließend tippst du im Feed im Reel-Bereich auf „Erstellen“oder wählst oben rechts das Kamera-Symbol aus. Dieses findest du, wenn du dir ein anderes Reel ansiehst.

Nu fügst du deinem Reel ein Video hinzu oder tippst auf den Aufnahme-Button. Alternativ kannst du unten links auf das Foto-Symbol klicken, um einen Video-Clip zu deinem Reel hinzufügen.

Reel im nächsten Schritt kategorisieren

Im nächsten Schritt kannst du auswählen, ob du deinem Reel Audio, Text oder andere Effekte hinzufügen willst. Wenn du mit deinen Einstellungen zufrieden bist, klickst du auf „Weiter“.

Nun kannst du eine Beschreibung verfassen und auswählen, welche Zielgruppe dein Kurzvideo sehen darf. An dieser Stelle kannst du neuerdings auch unter dem Reiter „Themen hinzufügen“ drei verschiedene Kategorien auswählen, die zu deinem Reel passen.

Das können zum Beispiel „Fitnesstipps“, „Rezepte“ oder das Thema „Haustierpflege“ sein. Insgesamt stehen knapp 30 Kategorien zur Verfügung.

Facebook: Reels kategorisieren soll Erlebnisse individualisieren

Warum Meta die neue Facebook-Funktion eingeführt hat, erklärt das Unternehmen bisher nicht offiziell. Allerdings könnte es sein, dass der Social Media-Dienst seinen Usern helfen möchte, für sie interessante Reels einfacher zu erkennen. Creator können durch das neue Feature außerdem potenziell mehr Klicks innerhalb ihrer Zielgruppe bekommen. Auch bei Produktplatzierungen könnten die Kategorisierungen hilfreich sein.

Zudem hat Facebook seinen Video-Button angepasst. Auch das zeigt Jalal in seinem X-Feed. Dabei habe die Plattform den „Video Tab“-Button durch einen „Reels Tab“ ausgetauscht. Damit können User künftig noch einfacher auf die Reels zugreifen. Es deutet alles darauf hin, dass sich Meta mit diesen kleinen Änderungen bemüht, auch für die jüngere Generation relevant zu bleiben.

Die neue Kategorisierungsfunktion sowie der Reels-Button befinden sich offenbar noch im Roll-out, denn sie sind noch nicht auf allen Geräten beziehungsweise in allen Ländern verfügbar.

Auch interessant:

Über den Autor

Beatrice Bode

Beatrice ist Multi-Media-Profi. Ihr Studium der Kommunikations - und Medienwissenschaften führte sie über Umwege zum Regionalsender Leipzig Fernsehen, wo sie als CvD, Moderatorin und VJ ihre TV-Karriere begann. Mittlerweile hat sie allerdings ihre Sachen gepackt und reist von Land zu Land. Von unterwegs schreibt sie als Autorin für BASIC thinking.