Testbericht

Schimmelschock 5.0: Die Anti-Schimmelfarbe aus „Die Höhle der Löwen“

Tonis Schimmelschock 5.0, Anti-Schimmelfarbe, Schimmelentferner, Die Höhle der Löwen, DHDL
DS_Produkte
geschrieben von Fabian Peters

Stoppt Schimmel langfristig, ohne Vorbehandlung oder Vorkenntnisse: So lautet das Versprechen von Tonis Schimmelschock 5.0. Die antimikrobielle Farbe soll Schimmelsporen binden und verhindern, dass diese erneut auskeimen oder wachsen. Wir haben die Anti-Schimmelfarbe aus „Die Höhle der Löwen“ getestet. 

Schimmelschock 5.0 ist eine Anti-Schimmelfarbe, die Schimmelsporen nicht nur binden, sondern auch verhindern soll, dass diese erneut auskeimen und wachsen. Für die Anwendung sind laut Hersteller dabei keine Vorverhandlung oder Vorkenntnisse nötig. Das Versprechen von Schimmelschock 5.0:

  • chlorfrei und geruchsarm
  • wasserbasiert
  • Made in Germany
  • Sofortwirkung und Langzeitschutz
  • bewährt im Profi-Handwerk
ANGEBOT

Schimmelschock: Anti-Schimmelfarbe aus „Die Höhle der Löwen“

Hinter Tonis Schimmelschock 5.0 steht das Gründerduo Sandro Heindl und Peter Richter. Gemeinsam wollen sie auf einen geläufigen Haushaltsschrecken aufmerksam machen: Schimmel. Damit kennt sich Maler- und Lackierermeister Sandro Heindl aus, da bereits sein Vater Anton „Toni“ Heindl nach einer Lösung gegen Schimmel im Haushalt suchte.

Gemeinsam setzten sie im familiären Malerbetrieb alles daran, ihr Produkt zu optimieren. Von ihrer Anti-Schimmelfarbe überzeugt wagten sich die beiden Gründer schließlich in die VOX-Gründershow „Die Höhle der Löwen“. Doch hält das Produkt, was es verspricht? Wir haben Schimmelschock getestet.

Test und Erfahrung

Die Anti-Schimmelfarbe von Schimmelschock eignet sich nicht nur zur Beseitigung von Schimmel, sondern auch von anderweitigen Verfärbungen und Verschmutzungen. Wir haben die Spraydose auf einer Fläche von circa 0,5 Quadratmetern angewandt.

Nach zweifacher Anwendung verschwanden dabei sowohl Verfärbungen und kleinere Schimmelflecken, die auch Wochen nach der Anwendung nicht wieder aufkeimten. Das Auftragen der Farbe war dabei denkbar einfach. Um Farbkleckse auf umliegenden Möbeln oder ähnlichem zu vermeiden, sollte man diese jedoch ankleben.

Die Farbschicht war wiederum spätestens nach der zweiten Anwendung sehr einheitlich. Die Deckkraft konnte uns ebenso überzeugen. Auffällig war außerdem, dass die Farbe weitaus weniger riecht als klassische Farben.

Verpackung und Inhalt

Die Anti-Schimmelfarbe von Schimmelschock ist sowohl als Spraydose als auch in einem 4,5 Liter Farbeimer erhältlich. Die Spraydose mit 300 Milliliter Inhalt eignet sich dabei vor allem für die schnelle Anwendung und einzelne Schimmelflecken. Laut Hersteller genügt sie sich bei zweifacher Anwendung für eine Fläche von 1,5 Quadratmetern.

Für die Beseitigung großflächiger Schimmelstellen ist wiederum der Schimmelschock-Farbeimer gedacht. Der Inhalt soll bei zweifacher Anwendung für den Anstrich einer Fläche von bis zu 18 Quadratmetern reichen.

Schimmelschock Kosten: Was kostet die Anti-Schimmelfarbe?

Die Spraydose von Schimmelschock ist derzeit für 19,99 Euro erhältlich. Außerdem gibt es ein Sparset mit zwei Dosen für 38,99 Euro und ein 6er-Set für 114,99 Euro. Der Farbeimer von Schimmelschock kostet derzeit wiederum 69,99 Euro.

Schimmelschock: Fazit

Was den reinen Preis angeht, ist die Anti-Schimmelfarbe von Schimmelschock wesentlich teurer als klassische Wandfarben. In puncto Preis-Leistung konnte uns das Produkt allerdings überzeugen. Denn die Wandfarbe weist eine wesentlich höhere Deckkraft auf. Außerdem entfernt sie nicht nur Schimmeln sondern auch Verschmutzungen und Verfärbungen. Vor allem die Anwendung der Spraydose ist dabei äußerst unkompliziert und effektiv.

Dieser Beitrag enthält Affiliate-Links, für die wir eine kleine Provision erhalten. Das hat jedoch keinen Einfluss auf die inhaltliche Gestaltung unserer Beiträge.

Auch interessant:

Über den Autor

Fabian Peters

Fabian Peters ist seit Januar 2022 Chefredakteur von BASIC thinking. Zuvor war er als Redakteur und freier Autor tätig. Er studierte Germanistik & Politikwissenschaft an der Universität Kassel (Bachelor) und Medienwissenschaften an der Humboldt-Universität zu Berlin (Master).