Technologie

Journal: Das kann die neue Tagebuch-App von Apple

Journal, Apple, iPhone, Tagebuch-App
Apple
geschrieben von Maria Gramsch

Apple will das iPhone zu deinem neuen Tagebuch umfunktionieren. Dafür hat der US-Konzern nun die neue App Journal herausgebracht.

Das gute, alte Tagebuch, in dem man handschriftlich seine Erlebnisse festhält, hat ausgedient – zumindest wenn es nach Apple geht. Denn der Tech-Konzern bringt mit Journal eine Tagebuch-App auf die iPhones dieser Welt.

Mit der Hilfe von Journal kannst du künftig auf deinem iPhone „durch Schreiben eines Tagebuchs reflektieren und Dankbarkeit ausdrücken“, heißt es in einer Mitteilung des Unternehmens. Das wirke sich „nachweislich positiv auf das Wohlbefinden“.


Neue Stellenangebote

Growth Marketing Manager:in – Social Media
GOhiring GmbH in Home Office
Junior Communications Manager (m/w/d) / PR, Social Media & Copy
Wentronic GmbH in Braunschweig
Referent*in Social Media (w/m/d) für das Presse- und Social-Media-Team
Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht in Bonn, Frankfurt am Main

Alle Stellenanzeigen


Journal ermöglicht es Nutzer:innen, Alltagsmomente und besondere Ereignisse in ihrem Leben festzuhalten und dabei Fotos, Videos, Audioaufnahmen, Orte und vieles mehr einzubinden, um detailreiche Erinnerungen zu schaffen.

Journal bietet dir Inspiration für deine Tagebucheinträge

Mit der Hilfe von maschinellem Lernen soll dich die App für deine Tagebucheinträge inspirieren. Dafür erhältst du personalisierte Vorschläge. Diese können auf deinen Schreibgewohnheiten basieren, aber auch auf der neuen Journaling Suggestions API. Die API kann dir auch Vorschläge aus Journaling Apps von Drittanbietern unterbreiten.

In deinem Tagebucheintrag kannst du Texteinträge mit Fotos oder Videos kombinieren. Außerdem kannst du auch Newsartikel oder Musik und Podcasts aus anderen Apps integrieren.

Um die neue App sowie die Journaling Suggestions API nutzen zu können, musst du dein iPhone auf iOS 17.2 upgraden.

Das Tagebuch für dein iPhone

Falls du nicht so richtig weißt, wo du mit deinem Tagebuch anfangen sollst, bietet Apple dir zahlreiche Vorschläge. Diese basieren auf deinen Aktivitäten und beinhalten unter anderem Schreibanregungen sowie tägliche Reflexionsvorschläge. Welche Inhalte dir hier vorgeschlagen werden sollen, kannst du selbst bestimmen.

„Journal macht es einfach, detailreiche und eindrucksvolle Erinnerungen zu bewahren und Dankbarkeit auszudrücken“, erklärt Bob Borchers, Vice President Worldwide Product Marketing bei Apple.

Damit deine Tagebucheinträge nicht zur Eintagsfliege verkommen, kannst du dir mit der Hilfe eines Zeitplans eine Routine erstellen. Über Mitteilungen wirst du dann an dein Tagebuch erinnert.

Wie sieht es bei Journal mit dem Datenschutz aus?

Um deine Daten musst du dir bei der Tagebuch-App von Apple laut dem Unternehmen keine Gedanken machen. Denn bei der Entwicklung von Journal habe „der Datenschutz im Mittelpunkt“ gestanden.

Deine Einträge speichert Journal in deiner iCloud, weshalb nur du darauf zugreifen kannst. Die Vorschläge in der App werden direkt auf deinem Gerät erstellt.

Nutzt du die App auf dem iPhone und ist dieses mit einem Passwort gesperrt, werden deine Einträge in der neuen App verschlüsselt. Außerdem kannst du Zwei-Faktor-Authentifizierung nutzen oder deine Tagebucheinträge mit Passwort, Face ID oder Touch ID deines Geräts sperren.

Auch interessant:

Über den Autor

Maria Gramsch

Maria ist freie Journalistin und technische Mitarbeiterin an der Universität Leipzig. Seit 2021 arbeitet sie als freie Autorin für BASIC thinking. Maria lebt und paddelt in Leipzig und arbeitet hier unter anderem für die Leipziger Produktionsfirma schmidtFilm. Sie hat einen Bachelor in BWL von der DHBW Karlsruhe und einen Master in Journalistik von der Universität Leipzig.

Kommentieren