Innenministerium nimmt satirische Sperrseite vom Netz

gesperrt

Hier ein weiteres Kapitel aus dem großen Buch “Unsere Politiker”. Mitte Februar geisterte als eine der ersten Reaktionen auf Zensursula von der Leyens Sperrideen ein satirischer Vorläufer durch das Netz: Eine Fake-Sperre, die sich auf jede beliebige Seite anwenden ließ, wenn man die eigentlichen URL um einen kleinen Adresszusatz erweitert. Anstatt auf der erwarteten Website landete der Nutzer dann scheinbar auf der Seite des Bundesinnenministeriums; mit dem Hinweis, dass eine Sperrung vorgenommen wurde (hier ein Screenshot). War ebenso lustig wie lehrsam, doch der Spaß ist nun vorbei.

Anzeige

Der Grund? Das Innenministerium. Schäubles Jungs haben beim Hoster des Gag-Initiators vorgesprochen und dem Unternehmen nahegelegt, die betreffende Domain dem Kunden unverzüglich “freiwillig” zu kündigen. Wie Pantoffelpunk, so der Name des Mannes, in seinem Blog erklärt, sei ihm bis heute kein handfester Grund für das Vorgehen des Ministeriums mitgeteilt worden. Was bislang durchgesickert sei, ließe darauf schließen, dass es vordergründig und offiziell darum geht, dass die falsche Sperrseite das Logo des BMI verwendet habe:

Dass daraufhin gleich ein Hoster ‘gebeten’ wird, eine komplette Domain fristlos zu kündigen und zwar innerhalb von Minuten, halte ich für mit Kanonen auf linksextreme Spatzen schießen, dennoch würde ich gern abwarten, was mir die Post an weiteren Informationen ins Haus trägt dieser Tage, bevor ich mich in wilde Spekulationen hineinsteigere. Der Hoster war im Übrigen hochgradig kooperativ und bat in einem Telefonat um Verständnis für deren Handeln, da bei einer Beschlagnahmung von Servern auch andere Kunden in Mitleidenschaft gezogen würden.

Schon erstaunlich, wie schnell eine Behörde in der Lage ist, missliebige Internetangebote nicht nur einfach zu sperren – sondern komplett aus dem Netz zu entfernen. Leider gibt sich die Regierung in Sachen Kinderpornographie da weniger Mühe: da wird einfach nur ein Stoppschild vorgepappt und die Seiten bleiben weiter im Netz.

Update, 14. Mai 2009:

Mittlerweile hat der Hoster der Seite eine Stellungnahme veröffentlicht. Besten Dank dafür!

Via: Fefe

(André Vatter)

Abgelegt unter:

123 Kommentare

  1. satyasingh

    wir sind also mitten drin.
    die zukunft ist gegengwart geworden.
    die vermutete gegenwart können wir unseren enkeln als “damals” erzählen.

  2. Boomel

    da kommts mir hoch!

    was fällt denen eigentlich ein?

    Piratenpartei – KLARMACHEN ZUM ÄNDERN und diese zensurgeilen Typen abwählen!

  3. Timo

    Für mich nur auf diese Weise auszudrücken: Die haben se echt nicht mehr alle… man es gibt sinnvolleres um das man sich kümmern sollte -.- oder die haben zuviel Geld und wollen nun mit Machtspielchen kommen. Kurz und Knapp: Einfach KRANK was unsere Herrschaften und Dämlichkeiten sich da zusammenbauen -.-

    Gruß
    Timo

  4. Steffen

    Das BMI hat also ein Logo? Dachte der Bundesadler würde mehr oder weniger der allgemeinheit gehören, zumindest dass man ihn auf einer Website zeigen darf ohne dass das BMI gleich ne Razzia beim Provider androht.

    Lustiges Detail auf dem Screenshot:

    Sperrgründe:
    “Die Seite enthät Witze (sogenannte Satire), die wir nicht verstehen.”

    So war es dann wohl.

  5. Steffen

    Merken die eigentlich, wie sie hier langfristig den zu bekämpfenden “Terrorismus” erst selber heranzüchten? Wenn alle demokratischen Mittel versagen, gibt es mit Sicherheit nicht wenige Leute die zum nächsten Mittel greifen, und des ist dann weniger gewaltfrei. Ich will nicht sagen, dass es schon soweit ist, aber so wird es doch wohl kommen, wenn es weiter in diese Richtung geht.

  6. Ein Vater

    Warum machen die das nicht mit den KiPo Seiten?
    Die Herren “von und zu” wollen doch nur ihr schmutziges Hobby schützen!

    Doch der eigentliche Skandal wird noch aufgedeckt werden. Ritueller Kindesmißbrauch bei den politischen Eliten scheint es doch zu geben.
    Wer das Video hier sieht wird diese Betrebungen in einem ganz anderen Licht sehen.

    Man achte, wenn in dem Video auf das persönliche Schicksal des Herausgebers (Jessi Marson) des Videos eingegangen wird.
    http://video.google.de/videoplay?docid=3989730102502806100 so ab der 25. Minute wirds interessant.

  7. Kevin Eichhorn

    Also die Begründung für die Speerung rechtfertigt wirklich nicht das Handeln der Politiker.

    Die Reaktion des Hosters kann ich wiederum vollkommen verstehen, würde mich wohl ähnlich verhalten.

  8. Franz

    Nunja, da gibt es aktuell noch ein weiteres Beispiel. Die Domain politik-global.org wurde wegen Volksverhetzung gesperrt (ob berechtigt weiß ich nicht). Angeblich soll die Polizei mit Spezialkräften beim Domain-Provider angerollt sein :D Kennen die den Unterschied zwischen einer Domain und einem Server wo der Inhalt draufliegt nicht? Ein perfektes Beispiel für die bevorstehende Kipo-Sperre, denn über die direkte IP ist die Seite weiterhin erreichbar.

  9. Stylewalker

    Na also, geht doch. Ich hätte dann auch noch ein paar Seiten die mir nicht gefallen. Gut dass es den Bundestrojaner gibt, da kann ich auch schnell mal ein BMI Logo drauf ablegen falls die Argumentation mit der verdammten Öffentlichkeit schwierig werden würde. Und dann schnell vom Netz nehmen lassen.
    Ich liebe meinen Arbeitsplatz, euer Jürgen vom BKA

  10. Phil

    Jep! Zeigt mal wieder ganz klar, was man macht um Wählerstimmen zu gewinnen, und was man macht, damit man sich nicht über den Staat lustig macht! Dann sind alle auf Vordermann … wenn mal einer nen Witz über die Stasi… ich meine den Staat macht… Dann wird sofort mit aller “Härte” gehandelt… aber bei den ersten Themen.. erstmal ein Paar wochen und MOnate Lärm machen und dann evt. mal eingreifen …

    Es lebe Deutschland … ein dreifaches “Helau” ..

  11. Steffen

    @17
    jetzt müssten sie eigentlich bei google anrücken, denn der google cache hat die seite noch drin.

    die seite war scheinbar sehr kritisch gegenüber der zensur:

    http://bit.ly/7h3eo

  12. Franz

    @20
    da brauch ich keinen google cache, einfach ne whois-abfrage starten, dann erhalte ich die ip zum server und schwups binich auf der seite ;-)
    Das ist ja der Witz daran, denn genauso kann man später auch die Kipo-Sperre umgehen, da ja nur die Domain weitergeleitet wird. Aber das Sondereinsatzkommando zeigt mir, das da einige den Unterschied nicht kennen.

  13. Andy

    ich bin immer mehr entsetzt von unseren Politikern und ihrer Vorgehensweise. Ohne Logik, Onhe Plan, Ohne System, Ohne Strategie…Für mich ist einfach nichts erkennbar. Ich hoffe nur, dass sich nach der nächsten Wahl etwas ändert. Aber warum denn jetzt auf einmal?

  14. Steffen

    franz, das stimmt, ich meine nur weil ja jetzt google die die angeblich illegalen inhalte bereitstellt.

    ich hab mir die seite mal angeschaut. die neue adresse ist ja

    http://politik-global.ch.vu/

    ich sehe dort ein bischen verschörungstheorien, Isreal Kritik und massenhaft kritik an der geplanten Zensur, aber vor allem auch ein spassartikel mit einem mock-up zu einem möglichen stoppschild im netz. hmm, da haben die beiden gesperrten seiten schonmal was gemeinsam.
    der artikel ist auf seite 4.

  15. fiacyberz

    Ich finde auf die Sperrliste des BKA gehöre auch Seiten wie spd.de, cdu.de und alle anderen. Schliesslich sind dort meistens nur Halbwahrheiten und Propaganda zu finden und diese nehmen direkten Einfluss auf das Urteilsvermögen der dt. Bevölkerung. Und zwar im negativen Sinne.

    Aber schön dass solche kritischen Seiten ruckzuck gesperrt werden, genauso wie Seiten, welche Listen zu Kinderporno veröffentlichen, aber die eigentlichen Inhalte (die teilweise ja auch in Deutschland stehen) bleiben online.
    Das ist wie Zuschauer einer Schlägerei des Platzes verweisen damit diese nicht sehen wie brutal es zugeht…

  16. Franz

    Steffen, mich interessiert eigentlich gar nicht was auf der Seite ist und ob die Anklage gerechtfertigt ist weiß ich auch nicht. Zählt das nciht noch zu freier Meinungsäußerung wenn man sich auf seinem eigenen Blog auslebt?^^

    Das einzige was ich daran wirklich interessant finde, ist die Dummheit und Ignoranz derjenigen, die angeordnet haben, die Domain sperren zulassen. Es ist ein leichtes diese Sperrung zu umgehen und das haben manche anscheinend noch nicht kapiert. Bevor unsere “Politiker” weiter irgendwelche Gesetze verabschieden die das Internet und seine Neutralität betreffen, sollten alle erstmal Nachhilfestunden bekommen.

  17. Steffen

    Franz, ich finde schon es ist wichitg zu gucken ob dort illegale inhalte wie z.b. holokaustleugnung oder sonstiges verbotenes material zu finden ist, oder nur kritik an der regierung. ich finde sogar, das ist fundamental. deswegen schaue ich gerne nochmal selber nach. was ja in zukunft zumindest in deutschland verboten ist.

  18. Franz

    Was mich eher interessieren würde, wo fängt freie Meinungsäußerung an und wo hört sie auf. Wenn der Betreiber einfach nur seine Meinung äußert müsste das doch unter Artikel 5 GG fallen oder?

  19. king balance

    In einen Beitrag wurde unser Wirtschaftsminister von Guttenberg mit den folgenden Worten gesendet:

    “Es macht mich schon sehr betroffen, wenn pauschal der Eindruck entstehen sollte, dass es Menschen gibt, die sich gegen die Sperrung von kinderpornographischen Inhalten sträuben. Das ist nun wirklich einer der wichtigsten Vorhaben in vielerlei Hinsicht.”

    Scheinbar hat Adel nicht unbedingt was mit Intelligenz zu tun sonst würde auch ein Herr von und zu Guttenberg wissen, dass die geplanten Internetsperren alles können, aber nicht Kinderpornographische Inhalte wegsperren. Wie schnell gehandelt werden kann ist schon erstaunlich.

    Politik-Global wurde auch gesperrt!!!
    Alles Schall und Rauch

  20. Franz

    Die Begründung war auch Volksverhetzung und nicht irgendein Logo ;-) Speziel welcher Artikel auf dem Blog gemeint ist, wird wohl schwer herauszufinden sein.

  21. Autumn

    Damit demaskiert sich der Wahre Sinn der Sperren schneller als ich dachte.
    Die zahlreichen anderen Anwendungsgebiete für Sperren stehen schon fest. Nur das sie so schnell und auf diesem Weg durchgesetzt werden können, das erschreckt mich.

  22. Flo

    @Boldor: Wikipedia schreibt aber auch, dass eventuell andere Gesetze die Verwendung einschränken könnten. Mir käme da spontan beispielsweise das Markenrecht in den Sinn.

    Noch dazu ist meiner Meinung nach unklar, ob das Logo überhaupt als gemeinfreies “amtliches Werk” durchgeht.

    Unabhängig von den rechtlichen Haarspaltereien finde ich die Aktion aber auch sehr daneben.

    Weil eigentlich jemand etwas genaueres über den “Hangwoman”-Bereich, der ja auch vom BMI gekickt wurde? Das geht in den allgemeinen Kommentaren immer etwas unter.

  23. Abspritzer

    Damit wird politik-global eine weitere Seite meiner Bookmarks zur Überprüfung des Stands der Zensur in Deutschland. Weiter so, als nächstes bitte noch Heise sperren und alle sind glücklich.

  24. Bustel

    Also ab auf einen Server im Ausland damit und weitermachen mit der Aktion! Die Herren Politiker wundern sich dann, wie das wieder funktionieren kann und müssen sich alles von Neuem erklären lassen.

  25. Mirco

    Na willkommen im Schäuble Netzwerk! So weit ist es also schon gekommen, dass man die freie Meinung vom Netz nimmt aber vor Kinderpornoseiten ein Stoppschild hängt. Unsere Regierung macht sich lächlerlich in meinen Augen.

  26. Me

    Also, was ich richtig heftig finde ist, dass dem Provider nahe gelegt wurde, eine Kündigung auszusprechen. Da ist offensichtlich nicht die Rede davon, dass man die entsprechende Domain einfach abschaltet oder den Zugang sperrt, o.ä. Nein, es wird nahe gelegt, gleich zu kündigen. Jetzt geht’s aber los, liebe Leute.

    Ich sage es ja schon lange, die echten Terroristen sitzen in Berlin und werden von unseren Steuergeldern bezahlt!

  27. Thomas Ruppel

    So nötig wie das BMI muss man es erst einmal haben…Es hätte doch völlig ausgereicht, an den Betreiber der Seite erst einen netten Brief, und danach ggf. eine Unterlassungserklärung zu schicken.

    Aber auf den Hoster einzuwirken, wird wohl nicht sehr verfassungsgemäß sein. Hoffentlich erhebt der Betreiber Klage.

  28. Andy

    @ Me: Dein abschließender Satz möchte ich bestätigen und mir tut es jeden Monat weh wenn ich sehe für was meines Steuergelder gezahlt werden. Frechheit.

    Aber wie soll es hier bloß weitergehen?

  29. Markus

    Sry, der letzte Absatz war unnötig.

    “Schon erstaunlich, wie schnell eine Behörde in der Lage ist, missliebige Internetangebote nicht nur einfach zu sperren – sondern komplett aus dem Netz zu entfernen. Leider gibt sich die Regierung in Sachen Kinderpornographie da weniger Mühe”

    Kinderpornographie die in DE gehostet wird ist /in vielen Fällen/ genauso schnell aus dem Netz verschwunden.

    Auch wenn ich die Aktion gut & lustig fand, ob das ganze aus rechtlicher Sicht reine Satire war wage ich zu bezweifeln.
    Da wird mal ein Problem ohne Rechtsmittel durchgesetzt und sofort wittert jemand Unterdrucksetzung & Verfassungsbruch ;)

  30. André Vatter

    @51: “Wir haben ihrem (v. d. Leyens) Büro diesen Server in Kiel genannt, auf dem vermutlich 18 kinderpornografische Domains liegen. Wir haben nun darum gebeten, dass diese Domains und der Server so bald wie möglich abgeschaltet werden. Ich habe dem Ministerbüro auch noch einmal am Telefon gesagt, dass ich erwarte, dass dieser Server spätestens Freitagfrüh um 9.30 Uhr nicht mehr erreichbar ist, da ich sonst deutlich meine Zweifel an der Ernsthaftigkeit des Anliegens von Frau von der Leyen äußern werde. (…) Daraufhin ist meine Nachricht noch einmal an das Ministerbüro zurückgeleitet worden. Die war bereits auf dem Weg in die Unterabteilung für Kinder- und Jugendhilfe. Das müssen Sie sich vorstellen… Ich habe da eine Straftat zur Kenntnis gebracht und sie waren dabei, das einfach nur an das Referat weiterzuleiten.”

    Siehe: http://www.zeit.de/online/2009/17/netzsperren-missbrauch

  31. Markus

    @53
    Danke, den Beitrag kannte ich bisher noch nicht.
    Seitens Polizei und Staatsanwaltschaft war mir bisher nur ein recht konsequentes durchgreifen bekannt, zahlreiche Hoster können ein Lied davon singen.
    Allerdings halte ich Frau v. d. Leyens Büro nicht gerade für die optimale Meldestelle für derartige Informationen, trotzdem wirft das kein gutes Licht auf das Ministerbüro ;)

  32. Steffen

    ich hab mal google trends bemüht rauszufinden ob wirklich vermehrt nach kipo gesucht wird. das war ja eine der hauptargumente der Frau vdL.
    Keine ahnung was man da für begriffe eingibt, aber dieser hier zeigt eine deutlich abnehmende tendenz seit 2004, der peak 2009 ist wohl zweifelslos auf die derzeitige diskussion zurückzuführen. Man bedenke auch die seit 2004 vervielfachte nutzerzahl im netz, die die zahlen weiter relativiert. wobei ich nicht sagen kann, ob das schon in den zahlen verrechnet ist

    http://www.google.com/trends?q=child+porn&ctab=0&geo=de&geor=all&date=all&sort=0

    anyway, das argument könnte man damit auch widerlegen.

  33. Sascha

    Der Bundesadler ist nicht gemeinfrei. Ich wollte mal eine Seite über Sounddesign “Bundesklang” nennen und den Adler im Logo einsetzen. Ich recherierte dann wegen des Adlers. Hoheitszeichen dürfen von Privatpersonen und -unternehmen nicht genutzt werden.
    Das Presse- und Informationsamt der Bundesregierung antwortet auf Anfrage in etwa so:

    “Jede Verwendung der Hoheitszeichen ist amtlichen Stellen des Bundes
    vorbehalten. Die Verwendung durch eine nichtstaatliche Stelle zu privatwirtschaftlichen Zwecken ist grundsätzlich ausgeschlossen. Dies gilt
    in besonderem Maße in der Werbung.
    Ein unbefugtes Benutzen liegt vor, wenn der Anschein einer “amtlichen”
    Benutzung entstehen kann, eine Erlaubnis des Bundesverwaltungsamtes fehlt, oder wenn die Verwendung nicht sozialadäquat erscheint. Die Anzeige der missbräuchlichen Verwendung von Hoheitszeichen des Bundes kann durch Dritte wie Behörden, Unternehmen und Privatpersonen erfolgen. ”

    Vermutlich hätte also dieses Symbol schon für eine Sperrung gereicht. Wie das Ministerium vorging, bleibt dennoch mehr als fragwürdig.

  34. Sweeet

    Laaaangweilig! Ich finde Bücherverbrennungen in den Straßen viel spannender. Kann nicht mehr lang dauern.

    Scheißregierung! Weg damit.

  35. Steffen

    ein bekannter hatte mal bw unterhemden online verkauft. die haben bekannterweise einen bundesadler. er bekam einen freundlichen brief von einem versorgungsamt und hat die abbildungen umgehend entfernt. Das wars. aber wer weiss, vielleicht hat der seitenbetreiber diesen brief auch bekommen und nicht regiert. alles mutmaßungen. trotzdem macht das alles einen beängstigenden eindruck und es ist pflicht des bürgers hierdrauf bei bedarf zu reagieren.

  36. Shihan

    Ist ja schon tragisch. Da muss man sich mal wirklich vorstellen was passiert, wenn die auf einmal auch Blogs wie Basicthinking etc. “entfernen” lassen.

    Wie soll man sich gegen sowas wehren, wenn die ganzen Kommunikationsplatformen auf einmal dicht sind. Da kommt man sich wirklich langsam vor wie in Saudi-Arabien, China oder einem anderen Land mit Zensur.

  37. BLiCKNiX

    Für mich sind satirische Aktionen definitiv der Kunstfreiheit zuzuordnen. Dies wurde in den 80ern auch vom BVerfG in Bezug auf den “Anachronistischen Zug” zurecht bestätigt.

    “Künstlerische Äußerungen sind nach Auffassung des BVerfG interpretationsfähig und interpretationsbedürftig, unverzichtbar sei in diesem Kontext eine Gesamtschau des Werks. Einzelne Teile eines Kunstwerks aus seinem Zusammenhang zu lösen und gesondert darauf zu untersuchen, ob sie als Straftat zu würdigen sind, ist deshalb nicht zulässig.”
    > http://de.wikipedia.org/wiki/Anachronistischer_Zug?title=Anachronistischer_Zug

    Ich hoffe der Betreiber der Site zeigt dem Wolle mal wo der Hammer hängt!

  38. Knuddelbacke

    Angesichts solcher Aussagen von Wirtschaftsminister von Guttenberg zum Thema Zensur:
    “Es macht mich schon sehr betroffen, wenn pauschal der Eindruck entstehen sollte, dass es Menschen gibt, die sich gegen die Sperrung von kinderpornographischen Inhalten sträuben. Das ist nun wirklich einer der wichtigsten Vorhaben in vielerlei Hinsicht.”
    Sollte man sich doch mal langsam nach wählbaren Alternativen zur Wahl im Juni und September umschauen. Herr von und zu Guttenberg behauptet wir stellen uns gegen die Bekämpfung von Kinderporno. Die Leute stellen sich gegen Internetsperren nicht gegen die Bekämpfung von KiPo Herr von und zu Guttenberg! Herr Guttenberg möchte, dass die Kinderpornografie weiter auf den Servern im Internet zugänglich seien und durch Sperren einige Benutzer darauf nicht zugreifen sollen. Was für eine Logik verbirgt sich dahinter?

    Fangen wir zur EU Wahl an es gibt Alternativen!!
    Zur Europawahl zugelassene Anti- Zensur Alternativen

  39. Farid H.

    Oje, wieso muessen Regierungskritiker immer wieder denselben dummen Fehler machen und Seiten in Deutschland hosten?

    Haette er die Domain im Ausland (z.B. in den USA) gehostet (samt Registrar und DNS-Provider), waere sie jetzt noch online. Er selber vielleicht im Knast wegen Regierungsbeleidigung (oder was auch immer), aber die Seite noch solange am Leben, bis die naechste Rate faellig wird. ;)

  40. Zacharias Brandel

    Das Logo des Bundesministeriums ist übrigens gemeinfrei, wie jedes amtliche Werk, das im amtlichen Interesse zur allgemeinen Kenntnisnahme veröffentlicht worden ist. Man darf das Logo allerdings nicht bearbeiten und die Quelle muss klar sein. Das war in hier der Fall: Das Logo war nicht bearbeitet und es war klar, dass es vom Bundesministerium des Inneren stammt.

    Hier der Paragraf dazu:
    http://dejure.org/gesetze/UrhG/5.html

  41. Guido

    Ironisch, dass sie hier tatsächlich gegen die Ursache vorgehen konnten, das aber bei Deutschen Servern im Kinderpornographie-Tauschnetz nicht gehen können soll.

  42. m

    Fragt doch mal bei DomainFactory nach warum die die subdomains “gelöscht” bzw. umgeleitet haben

  43. Pascal Rosenberg

    Ich zitiere mal aus der Webseite von Partoffelpunk selbst:

    “Leider wurde aber mein Hoster nach eigenen Angaben vom BMI ‘gebeten’, mir diese Domain unverzüglich ‘freiwillig’ zu kündigen.”

    Also so wie ich das sehe, behauptet lediglich der Hoster, dass er angeblich vom BMI gebeten wurde. Weder hat er das seinem Kunden gegenüber schriftlich bisher bestätigt noch hat das BMI das getan. Jetzt stelle ich mir eine Frage. Was passiert, wenn nachher rauskommt, dass das BMI gar nicht darum ‘gebeten’ hat, die Seite zu löschen, sondern eventuell lediglich nur darum gebeten hat, die in ihren Augen unrechtmäßige Verwendung ihres Logos zu unterbinden.

    Das wäre ja keine Sperrung oder Zensur, denn das würde auch die Firma adidas machen. Also an alle Euch, die Ihr grade auf dem BMI rumhackt. Was ist, wenn das BMI gar nicht um Löschung gebeten hat, sondern nur um Entfernung der in ihren Augen begangenen Urheberrechtsverletzung?

    Ich sage nur eines: Wikileaks.de

    “Die bösen Behörden haben Wikileaks.de abgeschaltet!”, hiess es da so schön. Und am Ende war es Reppe, der verpennt hat, dass Beasts Associated ihm zum 31.03.09 gekündigt hatte.

    Es wäre vielleicht mal ratsam, bevor man immer wieder solche Lawinen lostritt, abzuwarten, bis belastbare Beweise vorliegen.

    Ich bin ein ganz klarer Gegner von Internetzensur, das sei angemerkt, aber solange ein Hoster bisher nur am Telefon behauptet, er wäre von irgendwem angeblich um irgendwas angeblich unter Androhung einer angeblichen Sanktion gebeten worden, ist das für mich eher ne Ausrede des Hosters, um einen unliebsamen Kunden loszuwerden.

    Soll der Hoster bitte schriftlich Partoffelpunk bestätigen, dass das BMI ihn aufgefordert hat, die Domain zu kündigen. Wenn das so stimmt, dann kann er das ja machen. Andernfalls hätte Partoffelpunk Ansprüche wegen Vertragsverletzung. Und wenn der Hoster dieses Dokument beibringt, dann dürft Ihr weiterprügeln.

  44. Pascal Rosenberg

    So und nu wars das Bundesverwaltungsamt. Und wie bei der damaligen Geschichte mit Wikileaks haben die Autoren hier wieder mal ungeprüft rumgepoltert. Und die Kommentatoren mitgemacht. Und da wundern wir uns alle, warum einem berechtigten Kampf gegen Internetsperren keiner zuhört und sagt: Ach die dummen Internetjunkies mal wieder. Wieder heißes Feuer um nichts. Wie bei der angeblichen Sperre bei Wikileaks durch den BND und wie bei der Sperre von der BMI-Satire die das BMI ja gar nicht gesperrt hat.

    Wann lernen wir endlich, dass wir nur geprüfte Fakten rausgeben dürfen, wenn wir ernstgenommen werden wollen?

    Alles andere ist ziemlich Leyenhaft! ;)

  45. Harald

    Jeder, der die Stellungnahme des Providers gelesen hat, nimmt sich vielleicht eine Stufe zurück. Wie ganz oft vorschnell irgendwelche Fakten kreiert und dann verkündet werden ist für mich nicht weniger gefährlich als die Möglichkeit der Sperrung von Internetseiten. Das eine Mal werden Menschen mehr oder weniger bewusst falsch informiert und das andere Mal wird in Kauf genommen, dass die Informationsmöglichkeiten eingeschränkt werden. Ich halte beides für ausgesprochen gefährlich für unsere Demokratie und Freiheit.

    Kampf gegen Zensur ist das eine, Rechtsverstöße und die Reaktion darauf ist das andere. Ich möchte so manchen der Kommentatoren sehen, wenn deren Internetseite beispielsweise durch Rechtsextremisten simuliert und mit einem entsprechenden “satirischen” Vermerk versehen würde. Da würde vermutlich völlig zurecht gleich nach Rechtsmitteln gerufen.

  46. Rising Truth

    Wir müssen endlich anfangen, etwas zu unternehmen! Diese Regierung führt, wie übrigens zeitgleich fast alle Regierungen der EU, Nordamerikas und Australiens, Internetzensur, Überwachung des Wohnraums und der Telekommunikation ein. Orwell war noch harmlos dagegen, denn er konnte sich die technischen Möglichkeiten nicht vorstellen, die heute eine weitgehend totalitäre Überwachung erlauben.

    Also: aufhören, CDU / CSU / SPD zu wählen, wenn man sieht, wie unsere Regierung UNSER Steuergeld den Banken hinterherschmeißt und die Schulden und die Zinsen uns auflädt – es sind Verräter, die ihren Amtseid verletzt haben und vor Gericht gehören! Wir haben solange keine Demokratie, sondern eine Bankendiktatur, bis wir endlich dieses Pack auf den Kehrhaufen der Geschichte verbannen. Wer zudem auch vom Sozialabbau die Nase gestrichen voll hat, sollte auch nicht Grüne (haben Hartz 4 und Finanzmarktliberalisierung zu verantworten) wählen oder die FDP, die einen Untersuchungsausschuß zur HRE-Milliardenverschwendung verhindert hat.

    Mehr zur Zensur hier: http://fastprogress.blogspot.com

  47. Pascal Rosenberg

    Kann mal endlich einer von den Serverloftigen Verantwortlichen hier den Titel ändern oder könnt Ihr es Euch selber nicht mal eingestehen, dass Ihr mal wieder völlig daneben gelegen habt? Das Innenministerium hat mal gar nichts gesperrt, wenn schon titeln, dann auch richtig.

    Meine Güte, hat dieses Blog teilweise nachgelassen, seitdem Robert das nicht mehr führt. OH-MEIN-GOTT!

  48. wemaflo

    @ Pascal Rosenberg:
    Ein Hinweis darauf wäre sicherlich schön. Vielleicht direkt überm Artikel. Aber ich glaube, man sollte nicht die Überschrift eines vor mehreren Tagen veröffentlichten und vielfach zitierten Artikels im Nachhinein ändern…

    Und zum Thema völlig daneben gelegen: So richtig völlig war das ja nun nicht. Es wurden lediglich die Informationen, die aus erster Hand (zu der Zeit noch Pantoffelpunk) bezogen wurden, als Fakt übernommen (da lag der Fehler). Aber man hätte es zu der Zeit nicht besser wissen können.

    Ich glaube man sollte nicht vergessen, dass ein Blog kein Nachrichtenportal ist, auch wenn es professionell und kommerziell geführt wird. Und selbst die “echten” Journalisten irren des öfteren.

  49. Pascal Rosenberg

    Mein lieber Wemaflo, selbst Pantoffelpunk hat in seinem Blog (und auch ich habe dort dazu meinen Senf abgegeben) mehrfach darauf hingewiesen, dass ein bis zu diesem Zeitpunkt unbestätigtes Telefonat mit seinem Provider ihn zu diesem Posting veranlasst hatte. Was er, und das war auch sehr gut von ihm, im Nachhinein ja richtiggestellt hat.

    Wie man dann aber, selbst Provider (serverloft ist ja ein Hosting-Unternehmen) so betriebsblind sein kann und einfach sagen kann “Wir posten das jetzt mal!”, dann sicherlich mal mitbekommt: “Oh scheiße, schon wieder nen Griff ins Klo! Genau wie bei Wikileaks. Verdammt!”, und dann sich denkt “Ach klickt ja eh keiner mehr an!”, das ist mir unbegreiflich.

    Aber Du hast recht, im Nachhinein was zu ändern, das bringt nix mehr. Das Kind ist im Brunnen. Für die Leute macht es eben schon einen Unterschied, ob das BMI oder das BVA etwas mit der Sperre zu tun hatten. Nämlich für die in der Öffentlichkeit. Ich habe es bei Pantoffelpunk geschrieben und ich schreibe es hier nochmal. Wir machen uns alle und ich zähle zu den absoluten Gegnern in Sachen Internetzensur und ähnlichem, gerade schön lächerlich vor den Augen der unwissenden Internetnutzer.

    “Jaja, diese Zensurspinner. Erst wikileaks und jetzt angeblich vom Innenministerium so ne Satirewebseite gesperrt. Dabei waren die das nicht mal.”

    Und das ist das, was unbedarfte Internetnutzer, die gerade mal nen PC ankriegen, mir gesagt haben, als ich sie für die Petition sensiblisieren wollte. Super! Und warum? Weil es einige Leute gibt, die alles gleich ungeprüft in den Ether blasen müssen. Und nun stehen wir da und Zensursula darf sich ins Fäustchen lachen, weil wir uns selber prima Steine in den Weg legen. Da brauchen wir sie gar nicht zu.

    Mich würde das alles ja gar nicht ärgern, würde ich nicht selbst erleben, dass ich sage jetzt mal Unwissende Internetnutzer sich davon beeindrucken lassen und uns alle als Spinner sehen, weil wir ja so oft Dinge hochbauschen, wo gar nichts los ist (in deren Augen). Wenn Ihr meint, dass wir auf deren Zustimmung in diesen Themen verzichten können, gut. Ich denke das nicht. Und darum denke ich, man sollte nicht in bester Bild-Manier jede Meldung sofort durchs Web jagen, wenn die Sau nicht mal komplett durchs Dorf getrieben wurde. ;)

    Aber das sind nur meine drei Euro fuffzich dazu. Vielleicht bin ich auch zu brav ;)

  50. pantoffelpunk

    @Pascal: Das BVA sagte aber gegenüber der ZEIT, man habe die Sperrung veranlasst, rechtlich sei aber das BMI dafür verantwortlich, ganz so schief liegt man mit dieser Überschrift also nicht.

    (Letztlich weiß aber noch niemand etwas genaueres… lustigerweise habe ich einige Informaionen tatsächlich erst aus dem ZEIT-Artikel erfahren)

  51. Saccard

    Nun sind ja zum Glück bald Wahlen. Da kann jeder Bürger durch Abgabe seiner Stimme entscheiden, ob er noch länger Politiker-Gesocks mit totalitären Zügen dulden will.

  52. Franz

    die den Nutzer von der eigentlich Webseite auf die vermeintliche Homepage des BMI umleitete (via Basicthinking). Komisch, dass genau so etwas (nämlich das Abschalten kompletter Seiten) mit

  53. Martin

    Das ganze ist wirklich absolut lächerlich und mal wieder ein absolutes Armutszeugnis für Deutschland.

Dein Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Bitte beachte unsere Kommentar-Richtlinien.