Das Alte kommt, das Neue geht: Thema in dieser Woche auf Basic Thinking

Gestern fiel mir auf, dass ich gewissermaßen schon seit zehn Jahren blogge. Nicht auf den Tag genau, aber damals um den 11. September 2001 herum habe ich zum ersten Mal persönliche Erlebnisse online gestellt. Dass ich ins Rheinland zog, anfing zu studieren und dann nebenbei das World Trade Center einstürzte, fiel zeitlich zusammen, und ich wollte über meine Eindrücke schreiben. Wie ihr seht, blogge ich heute immer noch. Aber seitdem hat sich viel verändert.

Was, darüber könnte man ganze Bücher schreiben. Der Journalismus hat sich verändert, Blogsoftware wurde massentauglich, Blogs selbst besetzten die Nische und sind dort, zumindest in Deutschland, immer noch. Aber noch etwas hat sich verändert: Trends können sich heute innerhalb von Minuten um den gesamten Globus verbreiten. Neue Hypes gehen heute oft von US-Techblogs aus und stellen sich ziemlich häufig als Strohfeuerchen heraus. Viele Dienste, die wir vor zehn Jahren noch benutzt haben, sind heute bereits fast in Vergessenheit geraten. Und in naher Zukunft wird es wohl auch einige Medien treffen.

Anzeige

Goldgräberstimmung

In dieser Woche würde ich gerne mit euch darüber diskutieren. Fünf Medien, Trends und Hypes, die einst die Zukunft waren, sind auf dem absteigenden Ast. Vielleicht werden sie sogar in Kürze keine Bedeutung mehr haben. Welche, das möchte ich euch in einer kleinen Serie vorstellen. Und auch dem Thema Blogfinanzierung werde ich mich noch einmal widmen. Auf der IFA und bei vielen anderen Veranstaltungen in letzter Zeit traf ich eine Vielzahl neuer, junger Blogger, die im Gadget-Bereich ihr Glück versuchen. Es gibt fast eine Art Goldgräberstimmung und ich wollte von einigen Protagonisten wissen, woher sie den Optimismus nehmen – und woher ihre Einnahmen stammen. So viel sei vorweg genommen: Das Thema bleibt heiß diskutiert.

Auch bei deutschen Startups sehe ich in letzter Zeit einen sehr erfreulichen Trend, fast schon einen Generationswechsel. Es tut sich etwas im Web des Jahres 2011, und diese Woche will ich das etwas genauer beleuchten, was da eigentlich los ist. Und ihr seid, wie immer, herzlich eingeladen, mit mir darüber zu streiten. Denn steile Thesen wird es natürlich auch geben. Bleibt am Ball. Morgen geht’s los!

(Jürgen Vielmeier, Buchcover: John Wiley & Sons)

Abgelegt unter:

15 Kommentare

  1. Franz

    genau sowas erwarte ich von einem Blog!
    Steile Thesen und einböschen über die Zukunft plaudern. Ach Gott ist das Leben schön! Macht weiter so. :-)

  2. Maurice

    Zu den fast vergessenen Diensten fällt mir ein das ich erst letztens beim Plus um die Ecke ein wenig schmunzeln musste, als ich dort fast gegen einen Stapel neuer Telefonbücher (könnten auch Gelbe Seiten gewesen sein) gerannt bin.

  3. Heiko

    Also Goldgräberstimmung klingt schon mal gut. Hab da was von ner New Economy gehört… das TNBT ; OK, trotz dass ich selbst kaum Zeit für’s Bloggen finde, denk ich auch, dass sich was dreht, á la Marketing in the Age of Google werden spezialisierte Nischenblogs mit Tiefgang die Gewinner sein … den Rest schnappt sich Google nach und nach …

  4. Tanja Handl

    Ich bin gespannt – vor allem, was das Thema deutsche Startups betrifft. Geht uns ja als österreichisches Startup gerade auch ziemlich unter die Haut. Deshalb ganz unverblümt die Frage: Wann gibt’s den neuen Lesestoff, damit ich mir ein X in den Kalender machen kann? =)

Dein Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Bitte beachte unsere Kommentar-Richtlinien.