Sonstiges

Werbeeinnahmen aus Blogs (4)

sodele, die Auswertung aus der Umfrage ist soweit roger, habe alles in eine tabellarische Form zunächst übertragen. Waren insgesamt 47 auswertbare Angaben. Bestehend aus den Grundangaben Alter in Monaten, Fachblog (ja/nein), PIs/Monat Dezember, Einnahmen in USD (Euro*1,3) pro Monat, Einnahmeanteil in % und absolut aus AdSense, Linkverkäufen, Sponsoring, üblichen Banneranbietern wie Affili.net oder zB Zanox und Amazon. Dazu noch einige rechnerischen Spalten (wie zB Einnahmen/PIs, Alter/Einnahmen, PI/Alter etcpp). Werde jetzt noch Charts ergänzen und eine Unterteilung der Daten in Altersgruppen, Fachblog ja/nein wie auch einge weitere Spielchen vornehmen, um zu schauen, wie sich neben den üblichen Daten (Einnahmeverteilung bezogen auf Umsatzquellen) dann die Einnahmen verhalten. So zB habe ich die Annahme, dass Fachblog besser abschneiden müssten, ebenso ältere Blogs als jüngere Blogs. Auch muss ich einen Sonderfall mit ca. 9000 USD Sponsoring-Einnahme pro Monat (ein Eros-Blog) als Ausreisser statistisch gesehen rausrechnen, da er mir sonst die Auswertung an einigen Stellen verzerrt (was zB die durchschn. Gesamtverteilung der Umsatzquellen angeht). Ebenso werde ich die gut verdienenden Blogs separat betrachten, dort ist imho auffällig, dass AdSense nur eine geringere Rolle als bei den Blogs spielt, die relativ wenig verdienen. Muss mir das aber näher ansehen, ist nur ne Annahme.

anbei die XLS Datei (Excel 97/2000), sollte also auch mit OpenOffice lesbar sein
werbeeinnahmen_aus_blogs.xls
wer sich schon mal selbst damit befassen möchte und auf die Charts nicht warten will, die heute Nacht reinkommen

hoffe, Ihr könnt die Datei lesen, da ich es mit NeoOffice erstellt habe. Einem OpenOffice Klon für Apple, denn Open Office selbst konnte ich mangels Downloadmöglichkeit „X11“ (ein Sonderproggie von Apple) nicht installieren. Habe Tiger Apple, aber keine CD, auf der das drauf sein soll. Auf Apple wird X11 nur bis 10.3x angeboten.

Update:
siehe Charts

Jobs in der IT-Branche


Wir tun bei BASIC thinking jeden Tag, was wir lieben. Das kannst du auch! Finde in unserer neuen Jobbörse noch heute deinen Traumjob in der IT-Branche unter vielen Tausend offenen Stellenanzeigen!

Über den Autor

Robert Basic

Robert Basic ist Namensgeber und Gründer von BASIC thinking und hat die Seite 2009 abgegeben. Von 2004 bis 2009 hat er über 12.000 Artikel hier veröffentlicht.

41 Kommentare

  • krass, vielen dank für diese auswertung, ein echt wichtige tabelle, denn jetzt kann man sowas endlich mal im voraus mit zahlen unterlegen und etwas kalkulieren, großer sport!

  • aber denk doch mal über einen blog, den du im auftrag für jemanden führst und der sich über werbeeinnahmen finanzieren muss nach, mit dieser tabelle kann ich ganz deutlich machen, wann nach prognose der roi erreicht ist, ick freu mich schon auf die charts!

  • Sehr interessante Auswertung. Auch wenn’s mir immer noch nicht in den Kopf will, dass man mit einem Blog 9.000 Dollar verdienen kann.

    Achja, am Rande noch eine Anregung. Vielleicht hätte man noch einfliesen lassen können, ob der Blog auf Deutsch od. Englisch ist. Denn ich glaube für so manche Kalkulation ist das bestimmt ein wichtiger Faktor in Sachen Reichweite etc.

  • Da kann ich den Anderen nur beipflichten, es ist wirklich interessant mal Real-World Zahlen zu Werbeeinnahmen zu sehen.

    Mit Sicherheit auch interessante wäre zu wissen, falls es sich um einen Fachblog handelt, welcher Branche dieser zuzuordnen ist. Ist das evtl. noch nachzupflegen?

  • Blog mit 9000 $ Werbeeinnahmen pro Monat…

    Wenn man diese Zahlen so sieht, ist das Honorar von 225 $/Monat von Creative Weblogging für die Blogautoren im Netzwerk geradezu fürstlich. Zumal man sich dabei nur auf das Schreiben konzentrieren muss, während das Marketing von Experten übernimmt …

  • ..das Adsense auf Blogs nichts reißt, zeigt die momentane Diskussion, nachdem Guy Kawasaki letzte Woche Zahlen für sein Blog veröffentlicht hat.

  • […] Robert von BasicThinking hat für einigen tagen eine umfrage gestartet, in der er fragte: “was verdient ihr mit eurem blog?” heute hat er das ergebnis veröffentlicht. einige blogger können sicher davon leben, aber im schnitt nehmen die 47 blogs pro Monat 407 USD ein und das ist ja kein schlechtes taschengeld. die liste berücksichtigt faktoren wie Pageimpressions, werbeprogramm und das alter der jeweiligen blogs. quelle mit exceltabelle hier […]

  • […] Basierend auf einer interessanten statistische Erhebung von Robert Basic zu den Einnahmen von Weblogs, möchte der Finanzweblog dem in nichts nachstehen und bereitet jetzt und in den nächsten Tagen dazu auch ein paar Daten graphisch und analytisch auf. (Hier die Originaldaten.) Auf die Schnelle gibt es ersteinmal ein-zwei Grafiken, die für mich die offensichtlichsten und einleuchtensten waren. […]

  • Robert, re #8 & 9

    Mindestens eins der Blogs die vermutlich in Deine Auswertung eingeflossen sind ist in Englisch (netzkobold).

    Meine sind vermutlich nicht mit eingeflossen (da ich keine Zahlen zu Besuchern, PIs etc habe), wenn doch waeren die auch in Englisch.

  • das ist insofern dann kein Problem, wenn nur so wenige English-Blogs dabei sind, da stat. gesehen einfach zu wenig. Wenn keine PIs angegeben wurden oder aber PIs, dafür keine Werbung eingesetzt wird, kam das nicht in die Auswertung

  • wäre vielleicht zu ueberlegen, das ganze mal per einfachem formular über einen längeren zeitraum zu erfassen. sagen wir 3-4 monate lang, immer am ende des monats.

  • Hallo Robbie,

    ich fände es jetzt noch spannend (wenn es wahrscheinlich auch ein bisschen frustrierend sein wird), den Stundensatz zu berechnen. Denn es ist ja wohl ein Unterschied, wenn jemand in der Woche 10 oder 100 Stunden Zeit für seinen Blog investiert und dafür 200 USD verdient, oder? Kann man ja vielleicht bei einem Update der Umfrage mit abfragen.

    Gruss

    Burkhard

  • […] Ich schmökere gerade durch die von Robert gemachte kleine (nicht wissenschaftliche) Untersuchung über die Werbeeinnahmen bei Blogs und würde da gerne 1-2 Bemerkungen aus Werbetreibenden-Perspektive hinzufügen. Es wurden nur die Zahlen von 47 Blogs erfasst so dass die Aussagekraft eingeschränt ist aber dennoch reicht es vielleicht um Thesen für weiterführende Untersuchungen zu bilden. Wenn man die Zahlen der Blogs so nimmt wie sie derzeit da stehen verdienen die Blogger pro 1000 Pageviews 10,7 USD oder 8,3 Euro, was verdammt viel ist/wäre. Bestimmt ist das vor allem durch einen Sonderfall. Wenn man den rausrechnet sind es 6 USD bzw. 4,65 Euro was immer noch ein verdammt hoher TKP wäre – wenn man es mal damit in Relation setzt. Wenn man den nächst best-verdienendsten Blog rausrechnet kommt man zu 4,5 USD bzw. 3,5 Euro was immer noch super ist aus Blogbetreiber-Sicht! Das Problem was recht deutlich wird ist die Reichweite der Blogs. Alle 47 zusammen haben keine 2 Mio PIs! Klar ist es für einen einzelnen Blogger der seinen Blog alleine schreibt und entwickelt super wenn er 10.000 oder 100.000 Besucher/Leser pro Monat auf seinen Blog lockt aber um darüber effizient zu werben ist das echt schwierig. Nehmen wir mal an man würde Banner schalten und die Blogs hätten 2 Mio PIs. Selbst gute Banner haben nur eine Klickrate von max. 1% also würde man als Werbetreibendener hier 20.000 Klicks bekommen können. Gute Konversionsraten von Klick zu Lead sind so vielleicht 5% also wäre es 1000 potentielle Neukunden. Das ist nicht wirklich viel und man muss auch sehen, dass ich in dem Beispiel alles eher best-case-artig gerechnet habe. Was man natürlich auf diese Weise noch nicht erfasst ist der virale Effekt der Blogs. Diese werden nämlich von Bloggern gelesen und die Inhalte finden dann in leicht veränderter Form irgendwo ein “Echo”. Das Problem ist, dass man eben nicht weiß / quantifizieren kann wie groß das ist und das müßte man um schauen zu können ob das ein effizientier Werbekanal ist. Ein weiteres Problem wäre bei einer Buchung von 47 Blogs 47 Mal Koordinationskosten / -aufwand für das Buchen der Werbung. Kann man bei der Menge an Werbeleistung eigentlich nicht verantworten. Es scheint als wären sowohl Blogbeitreiber als auch Werbetreibende hier dazu “verdammt” auf AdWords/AdSense zu setzten weil man alles andere eigentlich ökonomisch nicht verantworten kann. Ich bin gespannt wie in 2-3 Jahren auf Blogs geworben wird / via Blogs Marketing gemacht werden kann. Habe so ein Gefühl als wäre man da noch nicht am Ende der Reise. […]

  • Umsatz mit Blogs?…

    Welche Einnahmen erzielen derzeit Blogs mit Werbung? Robert hatte dazu eine Umfrage gestartet und legt jetzt die Auswertung zur der Frage vor: Welchen Umsatz machen Blogs derzeit mit Werbung? Dabei sind einige interessante Umsatzzahlen zu lesen. Langsa…

  • […] 15.Januar 2007 um 13:43 | Tags: sem, blog, umsätze Robert hatte Anfang Januar in seinem Blog eine Umfrage bezüglich den eigenen Blogeinnahmen gestartet. Gestern und heute folgten nun die Auswertungen. Eine wirklich sehr komplexe Auswertung, die Ihr Euch auf jedenfall mal anschauen solltet. Gruss Sabrina […]

  • […] Was lässt sich mit Blogs verdienen? Der Beitrag wurde am 15. Januar 2007 von Oliver Karthaus veröffentlicht Die Frage hat Robert seinen Lesern gestellt und die haben (zum Teil anonym) geantwortet. Rausgekommen ist eine ganz interessante Auswertung, bei der sich Robert wirklich viel Mühe gegeben hat. Fazit der Auswertung: Mit Blogs lässt sich kaum Reichtum erwirtschaften. Oder doch? Na ja, von 47 ausgewerteten Blogs kommen gerade mal vier Blogs über die 1.000 Dollar-Marke, der Rest liegt darunter. Ob man der Umfrage wirklich trauen kann, sei mal dahingestellt, schließlich neigen viele Leute gerne zur Übertreibung und man kann auch nicht ausschließen, dass teilweise einfach irgendwelche Phantasiedaten eingetragen wurden. Was sich jedoch deutlich zeigt: AdSense ist bei den Top-Verdienern nicht die größte Einnahmequelle. Abgelegt in Blogging | Tags: none –> […]

  • Ich denke, mit Blogs kann man deutlich weniger verdienen, als aktuell bei ebay: Man stelle einfach ein Webprojekt auf die Beine, lasse es ein paar Wochen erfolgreich laufen, und freue sich dann über den Verkauf für Hunderte von Euros – that’s Germany…

  • Interessante Auswertung, aber ich denke gerade in Mikormärkten ist es sehr schwer eine verlässliche Aussage darüber zu treffen wie sich Einnahmen entwicklen werden.

    In den nächsten Tagen werde ich mir das einmal genau ansehen.

  • […] Interessante Erkenntnisse über Werbung in deutschen Blogs liefert eine Auswertung von Robert Basic. 47 Blogger hat er zu Leserzahlen und Einnahmen im Dezember befragt. Das kleinste Blog kam auf 600 Page Impressions, im erfolgsreichsten Blog wurden rund 200.000 Seiten aufgerufen. Im Schnitt erreichte ein Blogger laut dieser nicht repräsentativen Erhebung 38.031 Page Impressions. […]

  • Public-Relations-Erfolg mit Business-Blog…

    Wie bekannt seid Ihr mit Euren Business-Blogs bei Eurer Kern-Zielgruppe Eures Geschäftes und wie bekannt seid Ihr mit Euren Business-Blogs bei den Journalisten, die für Euch Multiplikatoren bedeuten würden? Interessant: Wenige Kunden, weder in mein…

  • […] Was bringt das AWM-Resource-Blog monatlich ein Der Beitrag wurde am 2. Februar 2007 von Oliver Karthaus veröffentlicht Ich finde es ja immer sehr interessant, auf welche Weise und wie viel andere Webmaster mit ihren Blogs verdienen. Ganz interessant fand ich da auch einen Artikel von John Chow, den ich über ProBlogger gefunden habe. Am interessantesten ist sicherlich, wie sich die Einnahmen zusammensetzen. Dazu hat ja Robert Basic erst neulich eine ganz spannende Umfrage gestartet, die er später auch sehr aufwändig aufgearbeitet hat. Dabei zeigte sich, dass AdSense nicht unbedingt der größte Umsatzbringer sein muss. Hier mal die Einnahmen dieses Blogs für den Januar 2007: $73,71 (Google AdSense), 1.178,00 Euro (Sponsoring Banner von 2 Kunden, wobei da AWM-Resource mit einbezogen ist), 25,00 Euro Textlinks (TLA und Linklift). Macht insgesamt für Januar rund 1.260,00 Euro. Google spielt daher bei mir nur die zweite Geige. Dazu muss ich aber auch sagen, dass dieses Blog keineswegs Geld verdienen sollte. Ich betrachte es auch jetzt noch als mein Hobby und persönliches Sprachrohr und nichts als Kommerzschleuder. Abgelegt in Adsense & Co., Blogging | Tags: none –> […]

Kommentieren