Sonstiges

Woopra abgeklemmt

soweit bin ich nun mit dem Test des Traffic-Tools Woopra durch. Insgesamt ein nettes Spielzeug, im Großen und Ganzen aber auch nicht viel anderes als andere Tools (zB Google Analytics). Das mit der Chat-Funktion ist zwar ein nettes Gimmick, braucht man aber nicht wirklich, sobald man es einmal ausgetestet hat. Die Auswertungen sind hübsch buntig. Es gibt zahlreiche Punkte, die ausgewertet werden, aber wie gesagt, andere Tools können das auch. Der Ticker unten in der Leiste, der anzeigt, wie sich der Traffic momentan entwickelt, ist ebenso ein nettes Gimmick, aber nicht soo zentral. Nach wie vor finde ich Measure Map (siehe Artikel) ungeschlagen, da es speziell für Blogs entwickelt wurde und wenn Google endlich das Tool wieder öffnet, dann werde ich das nochmals testen.

Also, Woopra, nettes Spielzeug, nicht wirklich was für mich. Solange bleibe ich bei Statcounter. Schlank, schnell, knapp.


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Robert Basic

Robert Basic ist Namensgeber und Gründer von BASIC thinking und hat die Seite 2009 abgegeben. Von 2004 bis 2009 hat er über 12.000 Artikel hier veröffentlicht.

15 Kommentare

  • Ja da muss ich dir recht geben „… Also, Woopra, nettes Spielzeug, …“, aber ansonsten finde es sehr unübersichtlich und doch ein wenig zu bunt. Auch das die Angabe von anderen Countern/Tools so sehr abweichen.

  • Die WordPress Blogstats sind auch hübsch gemacht und gleich als Plugin verfügbar. Vielleicht geht es nicht so in die Tiefe, aber dafür wird man auch nicht mit Infos bombardiert und hat alles auf einen Blick!

  • Ich hab zur Zeit die Firestats als WP-Plugin am Laufen, ansonsten nix. Bei Woopra hatte ich mich angemeldet und mittlerweile auch eine Freischaltung für meinen Blog, aber ich hab bisher drauf verzichtet, den Woopra Code einzubinden und werde es doch auch sein lassen, denn eigentlich brauche ich es nicht.

  • Hat mir dir tatsächlich mal jemand über den integrierten Chat „gesprochen“? Muss dir recht geben. Sieht hübsch aus, wesentlich besser als die meisten anderen Tools, aber es weist eben keine neuen Funktionen auf. Leider. Und darauf habe ich fast zwei Monate gewartet ;o) Schönes WE im übrigen!

  • Ich finde die Anzeige des „Navigation Path“ ganz interessant: Welcher Besucher springt von wo nach wo im Blog und wie lange hält er sich auf der jeweiligen Seite auf. Gibt es noch eine andere Blog-Statistik, die das anzeigt? Die hätte ich gerne.

  • Fuer mich war Woopra die ganze Zeit overhyped. Keine Ahnung warum auf einmal alle wg. Woopra ausflippten. Die Chatfunktion ist wirklich das Einzigste was an deren Tool anders ist. Und wer Liveperson installiert hat, hat diese Funktion auch. Strange world was manchmal die Massen bewegt.

  • Vegas, du Clown!

    Ich spitzel meine Besucher nicht aus sondern habe lediglich von einer für mich einzigartigen Funktion Woopras berichtet. „Path Navigation“ ist übrigens eine Live-Funktion und keine Vorratsdatenspeicherung zur Erstellung von Persönlichkeitsprofilen o. ä.

  • Ich gebe keine Infos ohne Not nach außen, nichtmal ein Byte. Dinge wie Besucherzähler hoste ich, genau wie alle andere Software, selber.

    Ich müsste massiv einen an der Waffel haben, wenn ich z.B. Etracker nutzen würde. Etracker bzw. Eprofessional und deren Mitarbeiter sind derzeitige/ zukünftige potentielle Wettbewerber von mir.

    Natürlich ist es z.B. den Mitarbeitern von remote gehosteter Bid Management Software Anbieter streng untersagt, Kundendaten zu klauen. Aber wer garantiert mir, dass einer dieser Mitarbeiter, der sich selbstständig machen möchte, nicht doch z.B. meine Keywordlisten incl. CPC- Werten und Konversionsdaten kopiert? Dann kann er sein Business gleich von 0 auf 100 hochfahren…

  • woopra läuft bei mir irgendwie sowieso nicht – laut woopra-forum gibts ne menge leute, denen es genauso geht, obwohl man der anleitung exakt folgt und es darüberhinaus ja nun auch eh nicht viel falsch zu machen gibt… schade drum – finds nämlich auch so schön bunt 😀

  • Ich hoste meine Counter grundsätzlich auch selber, aber wenn man nicht auf selbstentwickelte oder exorbitant teure Lösungen zurückgreifen will, stellt für mich Google-Analytics die beste Lösung dar, wenn es um Conversion Tracking und Adwords geht. Allerdings sind bei woopra Details wie etwa die Weltkarte schon ein nettes Gimmick. Wer aber den ganzen Tag arbeitet, wird kaum Zeit haben, sich diese immerzu anzuschauen.

  • Eben. Woopras Stärke sind seine Live-Funktionen. Es ist kein Ersatz für Google Analytics sondern allenfalls eine hübsche Ergänzung. Müsste ich mich zwischen beiden entscheiden, würde natürlich Woopra rausfliegen.

Kommentieren