Sonstiges

Filesharing-Dienst Drop.io

drop.ioein Leser weist mich auf Drop.io hin, einem der zahlreichen Webservices da draußen, mit deren Hilfe man Dateien hochladen und anderen zu Verfügung stellen kann. Filesharing eben. Drop.io glänzt dabei durch die simple Bedienung, obwohl es gar nicht mal so wenige Funktionen gibt. Vom Kernprinzip her lädt man eine oder mehrere Dateien hoch (Limit: 100 MB, Premiummodell natürlich vorhanden), gibt das Löschdatum an (bis zu einem Jahr) und ob Dritte an die Dateien auch ohne Passwort drankommen dürfen. Das wars schon im Grunde genommen. Das HowTo-Video zeigt recht gut alle wichtigen Funktionen. Auf LifeHacker findet Ihr vier weitere Dienste, sollte Euch Drop.io nicht gefallen. Update: Siehe auch Kommentarhinweis von Michael Wuensch.

Mein Bedarf an diesen Sharingtools ist nahezu Zero, da ich einen eigenen Server habe und auf Schnickschnack drumherum beim gesharten Filehosting verzichten kann. Lass mal sehen: Sollte ich alle Lichtjahre wieder doch einmal so einen Dienst benötigen, so würde ich auf YouSendIt.com zurückgreifen, an das ich mich recht gut erinnern kann, weil es damals vor rund 3-4 Jahren mit dem Angebot auffiel, Files bis zu 1 GB Größe zu speichern. Sehe aber gerade, dass man dort nur noch Files bis zu 100 MB hochladen kann, hm… da ist dann Box.net doch etwas besser, denn dort stehen 1 GB zur Verfügung. Oder DropBox, das einem bis zu 2 GB Space genehmigt und darüber hinaus ein ziemlich cooles Tool ist, um Dateien zwischen mehreren Rechnern abzugleichen. Aber auch das gammelt seit meinem ersten Test vor 3 Monaten vor sich dahin. Obwohl das noch am ehesten auf meine Bedürfnisse zugeschnitten wäre.

Könnte also höchstens sein, dass ich ein etwas größeres File auf dem Blog zur Verfügung stellen würde. Den ich dann natürlich lieber extern hosten würde. Nur, welcher der o.g. Dienste die beste Performance zum Download anbietet, weiß ich nicht. Klar bietet sich auf Torrent/P2P an, aber damit dürften nicht alle User klarkommen.


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Robert Basic

Robert Basic ist Namensgeber und Gründer von BASIC thinking und hat die Seite 2009 abgegeben. Von 2004 bis 2009 hat er über 12.000 Artikel hier veröffentlicht.

23 Kommentare

Kommentieren