Sonstiges

HP im Glück: Farbtupfer und eigener Charakter dank webOS

Dem mobilen Betriebssystem webOS mutet eine gewisse Tragik an. Es war bei seiner Vorstellung im Januar 2009 zusammen mit dem Palm Pre frenetisch gefeiert worden, erblickte dann aber bis zum Herbst des gleichen Jahres nicht das Licht des Marktes. So kam Apple dem Start von Palms letztem Hoffnungsträger Pre mit dem iPhone 3GS noch zuvor. Das Pre verkaufte sich nur noch leidlich, Entwickler programmierten zu wenig Anwendungen für webOS und Palm ging schließlich das Geld aus. HP rettete den Handheld-Pionier im April vergangenen Jahres mit einer Übernahme vor dem Aus – und war vor allem an einer Weiterentwicklung von webOS interessiert.

Gestern hat HP eine neue Generation von Smartphones und ein eigenes Tablet mit webOS vorgestellt. Es dürfte die letzte Chance für das Nischen-Betriebssystem sein, und es dürfte knapp werden. Denn das niedliche Veer in allen Ehren, das bereits im Frühling kommen soll. Aber das relevantere Tablet TouchPad soll erst im Sommer erscheinen, also wieder erst Monate nach der Ankündigung. Und das, obwohl HP bereits Monate lang an dem Tablet gewerkelt hat. Bis dahin dürfte Apple bereits mit dem iPad 2 auf dem Markt sein.

WebOS also wieder als tragischer Held, diesmal mit HP in der Hauptrolle? Es könnte anders kommen. Das Interesse an HPs offizieller Vorstellung gestern und die größtenteils positive Presse zeigen, dass die Geräte TouchPad, Veer und Pre3 gut ankommen. Da sich HPs erstes Tablet TouchPad äußerlich nicht wesentlich von der Konkurrenz unterscheidet, dürfte es den Befürwortern vor allem auf das Betriebssystem ankommen. Und auf das Zusammenspiel zwischen Hardware und der speziell dafür angepassten Profi-Software wie dem Musikplayer Beats Audio, der Druckerschnittstelle ePrint für kabelloses Senden von Druckaufträgen an HP-Drucker oder der Touch-to-Share-Funktion für den Datenaustausch via Antippen zwischen zwei neuen webOS-Geräten. Robert Scoble etwa schrieb gestern Abend, HP lasse Google Android noch launischer erscheinen.

Nokia ohne Betriebssystem gesichtslos

Und es stimmt: Mit Android statt webOS an Bord wäre das TouchPad nur ein Tablet von vielen. Die besondere Bedienung und die eigene Software aber machen HPs neue Geräte zu etwas besonderem. Und dass es auf diesen kleinen Unterschied durchaus ankommt, zeigt aktuell das Beispiel Nokia. Die Finnen trennen sich von ihrem alten System Symbian, haben es aber nicht geschafft, MeeGo rechtzeitig marktreif zu bekommen. Jetzt muss man auf ein Betriebssystem aus fremdem Hause zurückgreifen und alles deutet dabei auf Windows Phone 7 hin. Da aber auch andere Hersteller wie HTC und LG Geräte mit Windows Phone 7 anbieten und Nokia in der Hardware in nichts nachstehen, könnte Nokia langfristig in der Bedeutungslosigkeit versinken. Nokia-Chef Stephen Elop hat in seiner Brandrede gestern betont, dass der Wettbewerb ein Kampf der Systeme geworden sei, nicht mehr der Hardware.

HP hat ein gutes Betriebssystem, dazu passende Software – und Geräte, um es zum Einsatz zu bringen. So kündigte HP gestern nebenbei an, webOS in absehbarer Zeit auch auf Netbooks und PCs zum Einsatz zu bringen. Das dürfte sogar HPs mausgrauen PCs wieder Farbtupfer verleihen und zu höheren Verkaufszahlen verhelfen, die im Zuge des Hypes um Tablets nur noch wie Mauerblümchen wirken. Jetzt kommt es nur noch darauf an, die Geräte schnell auf den Markt zu bringen. Glückliches HP, armes Nokia.

(Jürgen Vielmeier)


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Jürgen Vielmeier

Jürgen Vielmeier ist Journalist und Blogger seit 2001. Er lebt in Bonn, liebt das Rheinland und hat von 2010 bis 2012 über 1.500 Artikel auf BASIC thinking geschrieben.

16 Kommentare

  • Also ich denke das webOS wird eher ein Flop als Top! Denn ohne vernünftige Anwendungen wird keiner das System nutzen. Aber vielleicht irre ich mich ja.

  • Ich bin begeisterte webOS-Nutzerin und habe die Hoffnung noch nicht aufgegeben, dass es irgendwann noch eine größere Reichweite bekommt! Vielleicht klappt es unter HP? Es ist wirklich ein tolles Betriebssystem!!!!!!!

  • WebOS ist auf die IT-Szene angewiesen. Entweder es wird gehyped und Anwendungen dafür realisiert oder das ganze floppt. Auch wichtig wäre es, bekannte Apps schnell auf dem WebOS zu realisieren da ansonsten kein Geld hinter dem ganzen steckt. Man muss Reichweite erkennen können ansonsten will keiner auf dem Ding werben und somit auch keiner dafür Programmieren.

  • Wieso ist Nokia gesichtslos ohne eigenes OS? Dann wären Samsung, HTC, Acer ja allesamt gesichtslos.

    Die Leute kaufen Nokia , weil der Schriftzug drauf ist, und nicht weil Nokia ein eigenes OS entwickelt hat.

    Apple könnte die Iphones mit Windows 7 verkaufen und 90% würden es nicht bemerken , sondern sich über die tollen bewegten Bilderchen und Quadrate freuen 😛

    HP/WebOS rechne ich leider keine Chance ein. Wie schon gesagt kaufen Leute kein OS, egal wie gut es ist. Und HP ist als Handyproduzent unbekannt. Um das zu ändern bräuchte es eine große Werbekampagne.

  • @1 Vincent
    ..Also ich denke das webOS wird eher ein Flop als Top! Denn ohne vernünftige Anwendungen wird keiner das System nutzen…

    webOS ist ein Linux (auch wenn sie es nich gern so nennen) , also kostenlose Anwendungen sollten daher genügend vorhanden sein.

  • Wenn Nokia es schaffen würde, WebOS zu lizensieren, würde dies das ganze Spiel für alle Beteiligten neu mischen. Und ich fände es gut.

  • USA – USA – USA

    Schon wieder ein USA Beitrag. Internet, Smartphones, Musik, Film, Kleidung, Fastfood, Gadgets, Software – gibt es noch was auf dieser Welt ohne diese imperialistische Dominanz?

    Robert – wander endlich aus nach New York, Du schreibst schon lange nichts mehr was unser Land betrifft.

  • @Anonymous: Deutschland ist in Sachen IT längst nicht mehr führend (falls dies überhaupt mal in nennenswertem Umfang der Fall war). Wie willst du den mit besonderer Rücksicht auf Deutschland für die Masse bloggen? Windows – US-Software. Google – US-Dienst. WordPress – US-Blogsystem. Android – US-Handy-OS, iGadgets – …ich lass das mal. 😉
    Es gibt zwar durchaus noch tolle deutsche Startups und so weiter, so eine US-Feindlichkeit ist aber schlicht nicht mehr zeitgemäß.
    Übrigens schreibt hier längst nicht mehr Robert Basic, sondern ein redaktionelles Team (schau mal auf den Namen des Authors am Ende des Beitrags ;))

  • Wenn Nokia Windows Phone 7 Geräte vertreiben sollte, ist das der Tod von Nokia. Ich bezweifele, dass Windows Phone 7 langfristig eine gute Wahl ist. Microsoft läuft im Bereich Web und Mobile anderen Herstellern weit hinterher. :/
    Bestes Beispiel der Browser, Windows baut Features ein, da arbeitet die Konkurrenz schon am nächsten Step. Ebenso bei dem mobile Betriebssystem. Windows Phone 7 hat aktuell keinen vernünftigen Browser an board. 🙁 Sogar BlackBerry is da schneller.

  • Das Design des Geräts gefällt mir gar nicht. Dass die alle Apple nachbauen und Apples Design ist auch nicht der Hammer.
    Dass keiner mal ein gewagteres Design raushaut, finde ich echt mies. Die in der Designabteilung müssen sich auch „billig“ vorkommen. Wenn die Vorgabe von oben kommt, „iPad-Kopie“ erstellen 🙂

  • Wenn Nokia es schaffen würde, WebOS zu lizensieren, würde dies das ganze Spiel für alle Beteiligten neu mischen. Und ich fände es gut, aber mein Favorite ist weiterhin Android!

  • „Das dürfte sogar HPs mausgrauen PCs wieder Farbtupfer verleihen und zu höheren Verkaufszahlen verhelfen, die im Zuge des Hypes um Tablets nur noch wie Mauerblümchen wirken.“
    Wovon redet Ihr hier?
    HP ist im PC-Bereich seit Quartalen in EMEA gemäß IDC Marktführer, auch wenn sie ein bisschen Boden gegenüber Acer verloren haben.
    Die ProLiants haben in Deutschland im letzten Quartal die 45% Share-Grenze gebrochen.
    Wo sind das Mauerblümchen?
    Eigentlich ist es doch andersrum, das was Tablets bisher abgeworfen haben, ist kaum der Rede wert, auch wenn sich das in den nächsten Jahren bestimmt ändern wird.

  • Die Smartphones sehen echt gut aus. Das Veer sowie die größere Variante werden hoffentlich bald getestet. Bin gespannt wie die abschneiden. Von Tablets halte ich nicht viel. Ein Netbook mit WebOS könnte mich aber interessieren.
    Vielleicht bringt HP ja bald Dualboot Notebooks raus mit WebOS und Windows in der Kombination.

  • Ich würde mich freuen wenn es Palm schafft als Phönix aus der Asche aufzusteigen.
    Mir war immer eine einfache Bedienung sehr wichtig. Und nach einem kurzem, enteuchendem Ausflug auf Android und Symbian ist WebOS für mich eine wahre Offenbarung.

    Im Gegensatz zum App-Launcher „iOS“ lässt sich mein Palm Pixi effizient nutzen. Multitasking eben. Ein Fingerstreich und ich bin im eMail, ein weiterer und ich nehme ein Anruf an wärend ich diesen Text hier schreibe und meine Lieblingsmusik höre. 😉

Kommentieren