Sonstiges

Soziales Update: Bing integriert Facebook und sucht Rat bei euren Freunden

Doch, das ist uns mal eine Meldung wert. In beinahe regelmäßigen Abständen werden die Suchmaschinen mit irgendwelchen Echtzeit-Updates, sozialeren Funktionen und sonstigen Verbesserungen ausgestattet. Google verpasste seiner Nachrichtensuche jüngst etwa „mehr Vielfalt“, die dem Tool auf der anderen Seite abhanden gekommen war. Richtig interessant ist dafür das, was Microsoft gestern vorerst nur für die US-Version seiner Bing-Suche vorgestellt hat: eine tiefere Integration mit Facebook. Und die ist derart tief, dass man wieder getrost spekulieren darf, ob Facebook in Kürze eine eigene, Bing-betriebene Suche vorstellen könnte.

Das besondere an der neuen Facebook-Integration bei Bing: Ist man bei Facebook eingeloggt,  bezieht Bing allerhand Ergebnisse des Social Networks bei sich ein. Der Vorteil dabei: Beiträge, die Freunde geliket haben, tauchen weiter oben in der Suche auf. Im Gegenzug erlaubt es Bing über eine eigene Toolbar, Webseiten zu liken, die keinen Like- oder Share-Button haben. 

Die Erweiterung der Bing-Suche wird Microsoft nicht ohne Zusammenarbeit und Erlaubnis von Facebook auf die Beine gestellt haben. Aus dem monatelangen Flirt könnte also langsam eine feste Beziehung werden, Heirat nicht ausgeschlossen. Zwar profitiert Bing mehr von Facebook als umgekehrt, allerdings dürfte auch das Social Network mächtig Traffic durch die Bing-Suche bekommen. Während einige der Neuerungen kaum nennenswerte Erweiterungen sind, sind andere echte Hingucker. Im Einzelnen:

  • „Likes“ in Suchergebnissen: Sucht man etwa nach Beiträgen oder Produkten und die Freunde haben etwas davon „geliket“, tauchen diese Einträge oben in den Suchergebnissen auf.
  • Infoportale gestärkt: Wenn die Freunde etwas empfohlen haben, taucht die ganze Website dazu in den bevorzugten Suchergebnissen auf.
  • Collective IQ: Nicht nur die Ergebnisse der Freunde werden bei Bing künftig bevorzugt, sondern auch die gesammelten Empfehlungen von anderen.
  • Social Messages wie Angebote (Deals) oder Unternehmensmeldungen tauchen künftig in Suchergebnissen auf, wenn es zum Thema passt, man etwa nach einem Mietwagen sucht.
  • Ortsangaben: Sucht man nach „London“ und einige Freunde wohnen dort, zeigt Bing das künftig an. Über die Facebook-Integration kann man über eine Facebook-Maske via Bing mit ihnen kommunizieren.
  • Bing Travel Integration: Um Reisepläne mit Facebook-Freunden abzugleichen.
  • Flight Deals: Die Möglichkeit, Suchergebnisse über Flugreisen zu liken und damit künftig Angebote auf Facebook zu erhalten.
  • Bessere Profilsuche: Facebook-Profile mit Wohnort und Karriere werden in den Suchergebnissen auf Bing angezeigt.
  • Facebook-Like-Button in der Bing-Toolbar: Ein mächtiges Werkzeug, um Webseiten mit Freunden zu teilen, die keinen Like-Button haben. Darüber hinaus auch einsetzbar, um Angebote mit Freunden zu besprechen, etwa: ist dieses Angebot für ein Tablet ein gutes Geschäft?

Im Bing-Blog schreiben die Microsoft-Entwickler zu den neuen Funktionen:

„Heutzutage wird Suche nach wie vor größtenteils von Fakten und Links angetrieben – wir denken, es ist Zeit, das zu ändern.“

Denn 90 Prozent der Menschen suchten Rat bei Familien und Freunden. Dieser „Freunde-Effekt“ werde in Suchmaschinen aber bislang vernachlässigt. Auch Google hat seiner Suche im Februar soziale Elemente verpasst: Tweets, Blogposts und Flickr-Fotos von Freunden tauchen seitdem in der US-Version der Google-Suche auf. Der +1-Button soll die Suche in Kürze noch sozialer machen. Wer dank Facebook aber künftig die besseren sozialen Suchergebnisse haben wird, ist Bing. Google hat dem im Augenblick noch wenig entgegen zu setzen.

(Jürgen Vielmeier)


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Jürgen Vielmeier

Jürgen Vielmeier ist Journalist und Blogger seit 2001. Er lebt in Bonn, liebt das Rheinland und hat von 2010 bis 2012 über 1.500 Artikel auf BASIC thinking geschrieben.

23 Kommentare

  • Ich habe sowas auch schon bei Google gelesen, allerdings nutzen die nicht facebook sondern ihr eigenes Netzwerk um Empfehlungen von Freunden nach vorne zu schieben. Das ganze ist dann auch nur mit Google Login möglich…..Microsoft scheint sich mit facebook gut zu arangieren und langsam echt gegen google angehen zu wollen….ich finde die Entwicklung echt spannend. Ohne Suchmaschiene im Rücken kann auch facebook Google nicht gefährlich werden denke ich.

  • Mit Google Buzz und +1 setzt Google bislang vorwiegend auf eigene Dienste und positioniert sich als Konkurrenz zu Facebook. Google und Microsoft haben ein eher gespanntes Verhältnis. Ob es wohl zu weiteren Kooperationen zwischen Bing und Facebook kommen wird? … Mich würd’s freuen. Konkkurenz belebt das Geschäft 🙂

  • Ich kann dieses ganze „Google vs. Facebook“-Getue nicht verstehen. Facebook soll Microsoft einfach den Laufpass geben und mit Google kooperieren, eine Win-Win-Situation.

  • Bing ist wirklich der letzte Schrott. Wäre ich verantwortlocher, hätte ich das Ding erstmal ein Jahr off-air gestellt um es zu optimieren. An google kommt das noch laaaaange nicht ran. Da können die adden was se wollen.

  • Die Kooperation zwischen Microsoft und Facebook könnte bei uns auf dem deutschen Markt endlich die Monopolstellung von Google brechen. Andererseits werden die Datenschützer wieder auf die Barrikaden gehen (zurecht) denn wenn Facebook auch noch die Suchinfos von Nutzern bekommt….werden die Ads für die Werbebranche immer spannender.

  • Es besteht die Gefahr das Suchmaschinen „Überfrachtet“ werden und dadurch Unattraktiver für den Nutzer.
    Die Monopolstellung von Google brechen würde doch kaum etwas ändern , außer das sie SEO mehr Arbeit hätten ihre Seiten für mehrere zu Optimieren und sie wohl auch wieder Jammern würden?

  • Ich denke, Google ist es kein Problem. Die Suchmaschine ist sehr beliebt und nimmt 65% des weltweiten Luftverkehrs. Google ist ständig neuen Produkte. Und wenn es sein muss, und stimme zu FaceBook

  • Das klingt ja mal nach einer tollen Sache – auch wenn mir eine Lösung von Google lieber wäre. Aber dass die sich noch mit Facenbook anfreunden, bezweifle ich doch sehr, vor allem nach den letzten Ereignissen. 😀

  • Facebook Nutzer koennen auswaehlen welche Freunde welche Beitraege sehen duerfen…

    Nach eigenen Angaben betrug die Mitgliederzahl des sozialen Netzwerkes Facebook Anfang Mai 2011 weltweit bereits über 674 Millionen Mitglieder. Viele Nutzer des beliebten Netzwerkes wollen nicht alle Nachrichten mit allen Facebook-Freunden teilen. Für …

  • @Tanja Handl
    Aber dass die sich noch mit Facenbook anfreunden, bezweifle ich doch sehr, ….

    Daran liegt es „weniger“ sondern das Microsoft einige Anteile von Facebook gehören die sie vor längerer Zeit gekauft haben.
    Google und andere müssen noch bis zu einen Börsengang von Facebook warten um sich vielleicht „Einkaufen“ zu können , auch das steigert schon vorher den Wert der Aktien.

  • @ Robert: Da hast du natürlich recht, aber ich denke, dass neben den monetären Verstrickungen auch sonst die Wege im Moment eher Richtung Konkurrenz laufen. Aber nur die Zukunft wird zeigen, ob Google sich eines Tages bei FB einkauft.

  • Hey Leute,
    ich denke das Konzept von Google+ hört sich interessant an. Die große Aufgabe ist es die User von Facebook zu Google+ zu locken. Das Potenzial ist aufjedenfall da.

  • Daran liegt es “weniger” sondern das Microsoft einige Anteile von Facebook gehören die sie vor längerer Zeit gekauft haben.
    Google und andere müssen noch bis zu einen Börsengang von Facebook warten um sich vielleicht “Einkaufen” zu können , auch das steigert schon vorher den Wert der Aktien.

  • Ich bin mir ziemlich sicher, dass Facebook an die Börse geht, ich bin mir aber auch sicher, dass die Aktie kurz nach der Emission weit hinter den Emissionspreis zurück fällt. Da diese Unternehmen keinen tatsächlichen Wert darstellen, was sich in der Vergangenheit schön öfter bewahrheitet hat.

Kommentieren