Sonstiges

Talsohle erreicht: Nokia verkauft weniger Smartphones, aber mehr einfache Handys

Für Nokia hat die Woche der Entscheidung begonnen. Enden wird es mit der Nokia World kommende Woche in London, begonnen hat es heute mit den Geschäftszahlen für das dritte Geschäftsquartal 2011. Sowohl im Vergleich zum Vorjahresquartal als auch dem 2. Quartal 2011 sank der Umsatz. Als Ergebnis stehen – je nach gewünschter Interpretation – aber ein verhältnismäßig kleiner (operativer) Verlust, ein kleiner oder ein deutlicher (Netto-)Gewinn. Analysten zumindest kommen aus dem Staunen nicht mehr heraus: der Aktienkurs stieg um über 10 Prozent. Der Witz ist nämlich der: Nokia verkauft wieder mehr einfache Nicht-Smartphones, sprich: Handys. Jene Sparte, die der Konkurrent Sony-Ericsson künftig nicht mehr bedienen will.

Die Nokia-Zahlen im Schnelldurchlauf: Umsatz: 8,98 Milliarden Euro nach 10,27 Milliarden Euro im Vorjahresquartal. Operativer Verlust: 71 Millionen Euro. Überschuss je Aktie: 0,03 Euro. Die Zahl der verkauften Mobilfunkgeräte beträgt nur noch 106,6 Millionen nach 110,4 Millionen ein Jahr zuvor. Besonders dramatisch klingen eigentlich die Verkaufszahlen der Smartphones, die von 27,1 Millionen um satte 38 Prozent auf nur noch 16,8 Millionen Geräte einbrachen. Die Zahl der einfachen Mobiltelefone hingegen stieg von 83,3 auf 89,8 Millionen Geräte. Vor allem die Schwellenmärkte Naher Osten und Afrika, sowie Asien-Pazifik halten Nokia noch die Treue. In Europa (-29 Prozent), Lateinamerika (-6) und auch dem einst starken Markt China (-21) verkaufte Nokia hingegen weniger Geräte. Besonders eklatant ist der Rückgang von 78 Prozent in Nordamerika.

Erstes Windows Phone von Nokia noch im Weihnachtsgeschäft?

Brachte Nokia dort im dritten Quartal 2010 nur noch 3,2 Millionen Mobiltelefone an den Mann, sind es jetzt ein Jahr später nur noch 700.000. Ein wenig Hoffnung keimt zumindest auf, wenn man die Verkaufszahlen bei den Smartphones (16,8 Millionen) mit dem zweiten Quartal (16,7 Millionen) vergleicht. Hier ist die Talsohle offenbar erreicht. Nokia hat mit dem Symbian-Update „Anna“ und der Aussicht auf das neue Update „Belle“ offenbar wieder einige Sympathien zurückgewonnen.

Wenn Nokia-Chef Stephen Elop kommenden Mittwoch auf dem Hauskongress „Nokia World“ in London die Keynote hält, dürfte er das erste Windows Phone von Nokia in der Tasche haben. [Update] Wahrscheinlich sogar mehrere. [/Update] Alles andere wäre eine Enttäuschung. Kommen ein oder mehrere Geräte mit Windows Phone noch im Weihnachtsgeschäft in den Handel, bin ich mir sicher, dass die Zahlen beim nächsten Konzernergebnis im Januar wieder deutlich besser aussehen. PocketNow hat erste Pressefotos der womöglich ersten Nokia Windows Phones „N800“ in die Finger bekommen (siehe rechts). Ein möglicher Starttermin: 15. November. Kommende Woche in London werden wir hoffentlich mehr erfahren.

(Jürgen Vielmeier, Bilder: Nokia/PocketNow)


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Jürgen Vielmeier

Jürgen Vielmeier ist Journalist und Blogger seit 2001. Er lebt in Bonn, liebt das Rheinland und hat von 2010 bis 2012 über 1.500 Artikel auf BASIC thinking geschrieben.

27 Kommentare

  • Das Nokia Windows Phone sieht richtig gut aus. Ich glaube so eins werde ich mir kaufen. Hatte sowieso schon länger vor ein Windows Phone mir zuzulegen.

  • ich hoffe das nokia die kurve kriegt. schön fände ich ein windows 7 gerät mit qwertz tastatur. warten wir ab was wird. ich drücke die daumen. das neue gerät sieht schon sehr gut aus. leider keine tastatur deshalb nichts für mich.

  • Nokia ist doch nur so unbeliebt, weil bei deren kapitalistischen Ausschweifungen deutsche Arbeitnehmer leiden mussten. Dass Firmen wie Apple usw. in anderen Ländern auch Mist bauen wird meistens unkritisch zur Kenntnis genommen.
    Ich würde mir auch wieder ein Nokia-Handy kaufen wenn sie technisch an die Modelle der Konkurrenz heranreichen würden.

  • Andere Mobilgerätehersteller schlossen ihre Werke schon viel früher als Nokia oder bauten erst gar keine in Deutschland.

    so ist es halt, die letzten beißen die Hunde

  • Nokia wird meiner Einschätzung nach durch WP7 besseren Umsatz generieren können, einfach aus dem Grund, dass WP7 definitiv im Markt wachsen wird. Jeder, der das OS kennt, wird bestätigen, dass es Potential hat und keinesfalls schlecht ist. Besonders da MS immo viel Geld ins Marketing steckt z.B. ca 30 Mio Pfund in den UK. Sollte etwas ausmachen…

  • Warum glauben alle das gerade Windows das Rennen machen wird und die Leute wegen WP7.5 keine Android oder iPhone mehr kaufen werden?
    WP7.5 ist doch vor dem Start wieder veraltet?
    In ein paar Jahren wird Nokia wieder Smartphone mit eigenem OS oder Android bauen und Windows sein WP7 wie das Zune Beerdigen …..
    MS hat schon viele Mio an Werbung herrausgeworfen für Produkte die „Floppten“ …. da hatte auch die Werbung nichts geholfen.
    WP 7x sind laut der Jugend „Rentner Handys“ die keiner will, „Uncool“ und Langweilig sind… wohl ein riesen Imageproblem bei der Zielgruppe in dem wichtigen Markt.

  • Einfach schrecklich, dass es auch noch Leute gibt, die ein Telefon zum Telefonieren und nicht nur als Computer benutzen wollen, und (als wenn das nicht schon schlimm genug wäre) auch noch ihre Konsumentscheidungen nach dem für sie optimalen Nutzen (und nicht dem, was die Werbung suggeriert) ausrichten.

  • Ich bin der Meinung, dass es ganz normal ist, auch noch Kunden zu finden, die ein Handy für Telefonie und SMS nutzen (und nichts weiter).
    Daher kann man durchaus einen Gegentrend bei einem Anbieter in einem freien Markt verschmerzen, wenn man meint, jeder bräuchte ein Smartphone. Meine These: Die Konfiguration und Administration übersteigt den Nutzensvorteil gegenüber einem Handy.

  • Ich hab mir im Frühjar ein 3210 gekauft . Mein erstes Handy damals, dazwischen viel Mist gehabt, Klapp-, Schiebe- und weitere Mobiltelefone…
    Einfach alles gehabt.
    Nun kann ich endlich wieder telefonieren und SMS schreiben, sonst nix!
    Habe alles was ein Handy haben muss. Keine Musik, kein Internet, Kein…

  • Sieht recht gut aus das Teil. Und könnte durchaus ein Erfolg werden, wenn der Preis stimmt.
    Hat Apple schon gesagt, wegen welchen Patentverletzungen sie gegen das Handy klagen werden? 😉

  • Find ich ja gut. Dieser Smartphone-Hype und erst recht dieses Apple-Fanboygehabe ist einfach nur bescheuert. Die meisten Nicht-Hipster und Normalverdiener sind mit einem Stino-Telefon vollkommen zufrieden. Von Rentnern oder Menschen, die in Gebieten mit schlecht ausgebautem Netz leben, fange ich gar nicht erst an. Und erst recht nicht von Wohlstandsmüll, Vertragssubvention, Haltbarkeit, Umwelt- oder Rohstoffaspekten…

  • „Nokia verkauft wieder mehr einfache Nicht-Smartphones, sprich: Handys.“

    Das bestätigt genau meine Vermutung, denn die Nokia-Handys sehe ich wirklich relativ häufig in Benutzung. Der Bedarf an (vermeintlich) einfach zu bedienenden Handys besteht vor allem bei der Handygeneration 1.0 +40 noch, ist meine Wahrnehmung.
    Aber sind Nicht-Smartphones denn keine Handys? Ich würde Smartphones schon auch als Handys titulieren 🙂

    Mir wäre noch eine Kleinigkeit aufgefallen:
    Einige eurer letzten Beiträge verlinkten auf der Startseite bei Klick aufs Artikelbild auf flickr oder wie in diesem Fall auf pocketnow.com. Versehen?

  • Nokia hab ich als Zweithandy. Es ist doch auch mal super, wenn man länger unterwegs ist und nicht alle 24Stunden seinen Akku laden muss um erreichbar zu bleiben!

  • Wann kommen eigentlich mal wieder KLAPPhandys? Am besten mit (ausziehbarer) Außenantenne und einem Display, das ich auch bei Sonne lesen kann?
    Ich brauche auch keine 65.000 Farben.

    Das war jetzt keine Ironie!

  • Nokia hat mit Elop einfach den fälschesten aller falschen CEOs an Bord geholt. Den sollten sie kicken und voll auf Qt setzen – über alle Modelle hinweg.

    Noch ist nicht aller Tage Abend.

  • Aktuell habe ich noch ein einfaches Nokia ohne Internet. Gestern war ich bei Saturn und habe ein Samsung mit Android, iPhone und ein HTC mit WindowsPhone getestet und muss sagen: Das WindowsPhone hat mir am besten gefallen. Dezent, schnell und chic zugleich! Ich denke, so eines werde ich mir demnächst mal holen. Auf Nokia möchte ich aber nicht warten 😉

  • Das Problem mit den Smartphones ist ja auch, dass diese nicht nur entwickelt werden müssen, sondern alle denkbaren Features sind ja auch schon patentiert, sodass man auch die Patente kaufen müsste…

    Timo Weiss

  • Evtl. bin ich etwas zu alt (42), um von Smartphones derart verzeubert zu sein, wie dies bei 15 – 30-jährigen der Fall ist aber ich nutze mein Handy nur zum telefonieren. In meinem letzten Job haben mich einige jungen Kollegen schon den „Smartphoneverweigerer“ genannt. Damit kann ich leben.

Kommentieren