Sonstiges

Nokia strauchelt, verkauft nur noch halb so viele Smartphones wie ein Jahr zuvor


Nicht gut für die Finnen: Nokia hat heute einen trüben Ausblick auf das Quartalsergebnis in der kommenden Woche vorgelegt. Das ist man aus dem vergangenen Jahr gewohnt; 2012 sollte damit aber eigentlich Schluss sein. Was besonders weh tun dürfte: Nokia strauchelt bei den Verkäufen von Smartphones und einfachen Handys in den Schwellenmärkten Indien, dem Nahen Osten, Afrika und in China. Gerade dort konnte sich Nokia bislang auf eine treue Kundenschar verlassen.

Mehr als 2 Millionen weitere Lumia-Geräte verkaufte Nokia im 1. Quartal. Das ist nicht gänzlich enttäuschend, aber auch nicht gerade ein Riesenerfolg. Nokia-Chef Stephen Elop zeigte sich damit aber zufrieden und will weiterhin Marketing-Aktivitäten auf die Lumia-Reihe konzentrieren. Das versucht man in Deutschland seit Monaten; und am Wochenende etwa auch beim Verkaufsstart des Lumia 900 in den USA. Die Schonfrist ist damit endgültig vorbei: Nokia hat sich ein Jahr Zeit für den Neuanfang gegeben, jetzt müssen Erfolge her.

Insgesamt 83 Millionen Mobilfunkgeräte verkaufte Nokia im 1. Quartal, davon 12 Millionen Smartphones. Die Sparte Devices & Services machte 4,2 Milliarden Euro Umsatz. Im Vorjahresquartal (Q1 2011) waren es noch 7,1 Milliarden Euro bei 109 Millionen Handys und 24 Millionen Smartphones. Dass sich die Verkaufszahlen im Wachstumsmarkt Smartphones binnen eines Jahres halbieren, ist eine Horrormeldung für Nokia. Geht die Windows-Phone-Strategie am Ende doch nicht auf? Werden die Anleger jetzt ruhig bleiben und die Mannschaft um Elop weiter schalten und walten lassen oder werden jetzt Konsequenzen folgen? Die Aktie zumindest legte heute eine Bachlandung hin, gab um 16 Prozent von rund 3,80 auf rund 3,20 Euro nach.

(Jürgen Vielmeier)


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Jürgen Vielmeier

Jürgen Vielmeier ist Journalist und Blogger seit 2001. Er lebt in Bonn, liebt das Rheinland und hat von 2010 bis 2012 über 1.500 Artikel auf BASIC thinking geschrieben.

28 Kommentare

  • Leute, bißchen alt diese Nachricht mh?
    Lief schon gestern den ganzen Tag auf allen Medien, selbst im Radio…

    Werdet wieder aktueller!

  • Nokia ist faktisch Pleite

    ….Mehr als 2 Millionen weitere Lumia-Geräte verkaufte Nokia im 1. Quartal. Das ist nicht gänzlich enttäuschend, aber auch nicht gerade ein Riesenerfolg. Nokia-Chef Stephen Elop zeigte sich damit aber zufrieden und will weiterhin Marketing-Aktivitäten auf die Lumia-Reihe konzentrieren….

    Hat der eigentlich Bewustseinsstörungen?
    Bei Google werden täglich fast 1Mio neuer Android Geräte Aktiviert und Apple setzte allein im Weihnachtsquartal 37 Millionen seiner iPhones ab.

    Mag sich Microsoft einen „Flop“ mit 3,5 %tigen Marktanteil eine Weile leisten können aber sicher nicht Nokia, möchte man nicht zum Übernahme Kandidaten werden?
    Es gibt eigentlich nur wenige Lösungen für Nokia , entweder man baut neben Windows auch Android Modelle wie alle Hersteller oder man erhält von Microsoft einen WP Exklusivvertrag als einziger Partner.

    Auch technisch sind leider die Nokia Geräte leidernicht mehr die erste Wahl , worauf eigentlich viele Kunden gehofft hatten.
    Das gerade mit viel „TamTam“ vorgestellte Lumia 900 „Spitzenmodell“?
    – veralteter Single-Core-Prozessor
    – schlechte Kamera zur Konkurenz
    – kein “Retina Display” sogar das Display mit der schlechtesten Auflösung von nur 800 x 480 Bildpunkten bei den Top Oberklasse-Smartphonen

    Man stelle sich einmal vor, Apple würde dieser Woche sein neues „iPhone5“ mit solchen Leistungswerten vorstellen oder Samsung das Galaxy3?
    Das gebe ein „lustiges“ Schockbeben in der Technikblog Szene

  • Auch wenn ich die Nokia-Microsoft-Ehe immer noch irgendwie komisch finde, würde ich den beiden doch gönnen, dass es funktioniert. Nicht weil ich in deren Biotop leben möchte (ich liebe meine iOS-Mac OS-Landschaft), aber im Sinne von „bestehender Konkurrenz“.

    Und so schräg es ist, das sagen zu müssen: Microsoft hat mit der Metro-Oberfläche tatsächlich etwas Eigenständiges geschaffen. Also: Kaufe ich auf keinen Fall, aber ich fänd’s trotzdem gut, wenn das was wird. Das geht aber eben nur, wenn man mehr als nur die Geräte und das Betriebssystem hat. Apple macht es immer noch allen vor …

  • Wundert mich nicht wirklich, denn die Nokia Smpartphones haben mich noch nie wirklich überzeugt. Ich finde auch das Design bei dem Hersteller nicht gerade besonders gut.

    Bin gespannt wie es nun mit Nokia weitergeht.

  • @5 Jörn
    …Also: Kaufe ich auf keinen Fall, aber ich fänd’s trotzdem gut, wenn das was wird…..

    Da hast du die Sache auf den Punkt gebracht , so Denken wohl die Meisten , lass die „anderen“ Kaufen nur kauft dann fast niemand.
    Ein großes „Hinderniss“ hast du Vergessen Microsofts Geschäftsmodell,
    Hersteller müssen für eine Windows-Phone-7-Lizenz zwischen 18 und 24 Euro pro Gerät bezahlen. Was auf dem PC noch bestens klappte stellt sich in Zeiten von mobilen OS und mehr Konkurenz eher als Überholtes Modell da, denn es schmälert den schon schmalen Gewinn der Hersteller. Die Mitbewerber Apple verdient sein Geld an der Hardware und Diensten , Google mit Daten und Werbung.
    Je mehr sich diese Verbreiten auch außerhalb der Smartphone wie Tablets oder Laptops umso dringender benötigt MS eine Antwort , denn es bedroht auch ihr Windows Lizenz Geschäft und ist damit wohl die gößte Gefahr für das ganze Unternehmen?

  • So sehr ich Nokia-Geräte seit Jahren mag: Ein Gerät, das mir zu viele Einschränkungen auferlegt und mich in die Zwangscloud schicken will, werde ich niemals kaufen. Noch nicht einmal dann, wenn es so schön aussieht wie das Lumia 800.

  • Es ist eine Schande, dass man Wirtschaftskriminelle wie Stephen Elop oder Marcel Ospel nicht für Jahre hinter Gitter bringt. Deren verantwortungslose Machenschaften sollten endlich bestraft werden können. Mit einer deftigen Freiheitsstrafe und kompletter Enteignung.

  • @Alle
    #10 meint

    „So sehr ich Nokia-Geräte seit Jahren mag: Ein Gerät, das mir zu viele Einschränkungen auferlegt und mich in die Zwangscloud schicken will, werde ich niemals kaufen.“

    Ist das nicht auch bei Apple so? 😉 Und selbst Android hat Einschränkungen, die aber im Vergleich zu den beiden anderen nicht so gravierend sind

  • Ob Windows Phone nun wirklich die Lösung ist, steht sicherlich auf ein anderen Blatt. Nur ist es aber im Grundsatz nicht schlecht das es ein weitere Plattform gibt.

    So schlecht wie alle sagen ist Windows Phone nicht. Leider lassen sich viele mögliche Käufer von irgendwelche Test beeindrucken. Hier merkt man bei den meisten Test das zumindest eine Abneigung gegenüber Windows Phone vorhanden ist. Dagegen zu bestehen ist schwer.

    Und mit irgendwelche Zwänge zu argumentieren ist vollkommen falsch. Sowohl bei IPhone wie bei Android gibt es hier ähnliche Einschränkungen.

  • Ich glaube nicht das wir Nokia schon abschreiben sollten. Durch die „Microsoft-Nokia Ehe“ wird das nicht passieren. Es gibt einen einfachen Grund warum Nokia und das WP7 Betriebssystem doch funktionieren wird.
    Der Grund hat mich als langjährigen Apple-Fan (was ich auch noch immer bin) überzeugt er heißt: WINDOWS 8

    Hab ein kleines Video dazu gemacht vielleicht überzeugt es ja euch auch mal über das WP7 nachzudenken: http://blog.microle.de/2012/03/22/windows-8-erstes-video/

  • Ich kann meinen Vorschreibern nur zustimmen. Nokia kann hat bestimmte Nachteile durch die es nicht mehr mit anderen Herstellern wie HTC oder Apple mithalten kann. Entweder spezialisiert sich Nokia auf das, was es gut kann oder es wird durch den Konkurrenzdruck pleite gehen.

  • @14 Mark
    Das Problem vom WP7 Betriebssystem, ist auch der Erfolg von Windows auf dem PC.
    Viele wollen mit dem Smartphone oder Tablet , da dort die Möglichkeit besteht, gerade einmal etwas Neues (Anderes) als das was sie täglich anwenden müssen.
    Es ist meiner Ansicht nach so eine Art „Dienstwageneffekt“ denn die wenigsten kaufen eine Dienstwagen-Marke auch Privat.
    Durch Windows8 und die Übernahme des Metro Style auf den Desktop könnte den Effekt sogar noch verstärken aus dem „Einheits Look“ Privat Ausbrechen zu wollen?

  • @17 Mika

    Das ist eine interessante Idee die hatte ich so noch gar nicht auf dem Schirm. Also wenn ich einen tollen Dienstwagen hätte würde ich den auch Privat fahren.

    Für mich spricht gegen deine Theorie das es doch bei Apple auch nicht wirklich anders ist oder bei Android (wenn denn jemals das Chrome OS) kommt.

    Ich denke als Kunde sucht man sich nur noch das Ökosystem aus in welchem mein sein will damit kommt der Einheitslook von alleine. Ich entscheide mich dann für das Ökosystem welches am nützlichsten und schönsten ist und ich glaube das wird in Zukunft Win8 + WP7 sein -bzw. WP8 dann 😉

  • @18 Mark
    Für mich spricht gegen deine Theorie das es doch bei Apple auch nicht wirklich anders ist oder bei Android (wenn denn jemals das Chrome OS) kommt.

    Du vergisst dabei das MacOS vielleicht einen Marktanteil von ca. 10% hat gebenüber den 90% von Windows, im Unterhehmensbereich vermutlich sogar noch weniger. Daher gibt es dort den Effekt kaum, es sei bei einem anderen oder Zweitgerät.
    Auch ist die freie „OS Auswahl“ auf dem PC für den normalen Anwender kaum gegeben, wie bei den mobilen Geräten, wo sich die gewisse „Lust am Fremdgehen oder dem Neuen“ dann dort niederschlägt.

  • @19 Mika

    Ok deine Argumentation find ich gut. Es wird sich zeigen ob deine Fremdgeh Theorie stimmt oder ob die Leute die Vorteile der Treue sehen. Ich glaube das es vielen Leuten gehen wird wie mir die das WP nie in Betracht gezogen haben und durch Win8 erst auf den Geschmack gebracht werden. Aber ich glaube auch das du recht haben wirst und es Leute gibt die abgeschreckt werden.

  • Ich kann es jetzt leider nicht mehr finden, aber ein Ex-CEO von Nokia sagte in einem Interview bezüglich Android:

    Das wäre wie es kleine finnische Jungs machen wenn ihnen im Winter kalt ist. Sie pinkeln in die Hose, das ist für einen Moment schön warm.

    Ich fand das Bild super, muss aber sagen, nachdem ich 6 Jahre lang immer schön Nokia Telefone hatte, habe ich nach dem e71 doch zum Desire Z gegriffen, der Unterschied war überwältigend.

    Ich fürchte, wenn Nokia nicht bald einen einigermaßen ebenbürtiges Spitzenmodell rausbringt, war es das.

  • <@Alle
    #10 meint
    “So sehr ich Nokia-Geräte seit Jahren mag: Ein Gerät, das mir zu viele Einschränkungen auferlegt und mich in die Zwangscloud schicken will, werde ich niemals kaufen.”

    Ist das nicht auch bei Apple so? 😉 Und selbst Android hat Einschränkungen, die aber im Vergleich zu den beiden anderen nicht so gravierend sind<

    Eben. Natürlich ist das so. Freiheit gab es bei Apple noch nie. Und bei den anderen Herstellern fängt es leider auch so langsam an. Er hätte besser geschrieben, dass ihm das Design des Lumias nicht aufmerksamkeitseregend genug ist und jeder hätte es ihm geglaubt 😉

    Edit: An Basicthinking: eine Zitierfunktion wäre cool 🙂

  • Früher war Nokia mein Favorit. Die am einfachsten zu bedienenden Handys. Gute Gesprächsqualität und Akkulaufzeit. Aber dann kamen die Smartphones und Nokia hatte nix gutes am Angebot.

  • Android on Lumia, und ich hätte es 😉

    Mal schauen mit Win8 werd ich es zumindest mal eins kaufen und ausprobieren…

Kommentieren