Sonstiges

Windows 8: Wenig stichhaltige Hinweise auf Probleme

Du lieber Himmel, heute stapeln sich aber die Hiobsbotschaften über Windows 8: Intels CEO Paul Otellini (im Bild) soll einer kleinen Runde von Mitarbeitern in Taiwan gesagt haben, dass Windows 8 noch nicht fertig sei. Schlimmer: das System werde noch Fehler enthalten, wenn es am 26. Oktober auf den Markt kommt. Das sei aber der richtige Weg, soll Otellini gesagt haben. Man könne ja später noch Updates nachreichen.

Etwa zur gleichen Zeit traf sich Microsoft-Chef Steve Ballmer mit Investoren und Entwicklern auf einem kleinen Treffen in San Francisco. John Gruber von Daring Fireball bezeichnet das Picknick als „Hands-off„, analog zu den mit Bloggern und Journalisten eigentlich üblichen „Hands-ons“. Ballmer zeigte ihnen zwar das „Surface“ während seiner Präsentation, in der späteren Testrunde aber fehlte Microsofts eigenes Tablet. Ferner wollte Ballmer auf die Frage nicht antworten, wann und zu welchem Preis es auf den Markt komme.

Absolut zuverlässige Quelle?

Geht noch mehr? Ja, da geht noch mehr! Ein erstes Update für Windows 8 könnte erst in einem Jahr kommen, schreibt der „Standard“. Analysten würden zu einem früheren Termin raten. Und ZDNet berichtet, dass Microsoft einen Monat vor dem geplanten Start erst etwas mehr als 2.000 Apps im eigenen Store habe. Ach komm, da kann ich jetzt selbst noch einen drauf setzen: Das neue mobile System Windows Phone 8 scheint ebenfalls noch lange nicht fertig zu sein. Die ersten Windows Phones von HTC kommen erst im November auf den Markt, ein offizieller Starttermin für WP8 ist auch hier noch nicht angekündigt. Und jetzt ist das iPhone 5 schon zu haben, das iPad mini kommt ja ganz sicher auch noch in diesem Herbst. Milliarden investiert Microsoft alleine in das Marketing für Windows 8, und jetzt das! Windows 8 wird floppen, Windows Phone 8 sowieso. Microsoft ist am Ende. Richtig? Richtig??

Na, ich weiß ja nicht. Vielleicht stimmt das wirklich. Vielleicht stammt die Meldung über Intel-Chef Otellini aber auch von einem nicht bekannten Mitarbeiter, der nicht genannt werden will. Das Apple-freundliche Gerüchtemagazin Bloomberg hat ihn irgendwo in Taiwan aufgetan. Und Konkreteres über Art und Größe der Fehler erfahren wir im Bloomberg-Artikel nicht, sondern stattdessen eine Ahnengalerie über Microsofts Fehlschläge in der Vergangenheit, Stichwort Vista. Na, wenn das kein Beweis ist…

Liebesbriefe an Apple

John Gruber, der Ballmers Treffen „Hands-off“ nannte, verfasste in den vergangenen Tagen gleich einige stark parfümierte Liebesbriefe in Richtung Apple und das neue iPhone. Soll er machen, aber als wie objektiv kann seine Meinung über Microsoft da noch gelten? Der „Standard“ vermischt die Meldung über das Update namens „Blue“ in einem Jahr geschickt mit der Nachricht über Analysten, die zu früheren Updates raten, um die dringendsten Fehler zu beheben. Das liest sich so, als würde Microsoft klaffende Sicherheitslücken ein Jahr lang unbehandelt lassen. Jeder, der sich heute allwöchentlich über die neuesten Windows-Patches ärgert, kann hier getrost seine Stirn in Falten ziehen. Ein Jahr lang keine Windows-Updates? Sehr unwahrscheinlich.

Und nur 2.000 native Apps? Kann sein, kann auch nicht sein. Dass man aber praktisch jede heute für Windows 7 laufende Software trotzdem auf Windows 8 installieren kann, muss da aber ergänzenderweise auch noch erwähnt werden. Und da sich die mehr als 100.000 Apps für Windows Phone relativ leicht auch auf Windows 8 anpassen lassen sollen, dürfte das App-Problem nicht lange ein solches bleiben.

Und dann wäre abschließend den Nörglern über fehlende Preise und Praxistests noch ein „Na und?“ hinterher geworfen: Microsoft hat sich den 26. Oktober als Starttermin ausgesucht, die versammelte Presse am Vorabend zu Veranstaltungen rund um das Gerät eingeladen. Wo steht geschrieben, dass man damit schon einen Monat früher fertig sein, Preise nennen und die versammelte Mannschaft testen lassen muss? Der Tag der Wahrheit für Redmond ist der 26. Oktober. Und wo wir gerade von fertiger Software sprechen: Wie war das noch gleich mit Apples eigenem Maps-Feature? Vielleicht nicht so schlimm wie behauptet, eine Software, die im Laufe der Zeit durch die Mitarbeit der Nutzer erst besser wird. Aber zum Marktstart fertig? Doch noch lange nicht. Davon redet natürlich heute niemand.

Update: Ursprüngliche Überschrift geändert, weil irreführend


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Jürgen Vielmeier

Jürgen Vielmeier ist Journalist und Blogger seit 2001. Er lebt in Bonn, liebt das Rheinland und hat von 2010 bis 2012 über 1.500 Artikel auf BASIC thinking geschrieben.

20 Kommentare

  • Danke, dass die hier genannten Gerüchte und Spekulationen auch gleich wieder entkräftet werden bzw der Versuch einer objektiven Berichterstattung versucht wird!

    Der ganze Copy&Paste- und die Welt-ist-schlecht-besonders-Mictrosoft-„Journalismus“ geht mir schon lange auf den Keks! Deswegen lese ich Basicthinking, um meinen Horizonz und meine Meinung zu erweitern, anstatt wie alle anderen in Schubladen zu denken!

    Danke!

  • ähm windows 8 ist nicht fertig? Die RTm version ist sonst im MDSN//dreamspark und wird als Volumen Lizens verteilt. und die ersten beiden Updates gabs auch schon.

  • Aktuell haben eben die Hersteller Zeit, Treiber für ihre Geräte herzustellen, daher ist es zwar schon fertig, ist aber noch nicht Herausgekommen.

  • @m:
    als student oder Unternehmen kannst du bereits eine Lizens erwerben bzw. kostenlos bekommen und dir windows 8 isntallieren.

  • @mini Jep. Ich benutze ja schon die Enterprise 90 Tage Version. Aber es gibt noch nicht alle Treiber für mein Notebook, die erst bei offiziellen Release in der Final Version herauskommen.

  • „Das sei aber der richtige Weg, soll Otellini gesagt haben. Man könne ja später noch Updates nachreichen.“

    Völlig normal bei Software. Keine so große Software ist fertig wenn Sie auf den markt kommt. Für „Kenner“ daher nicht der Rede wert diese Nachricht.

  • Also ich habe damals die Previe getestet und es hat überhaupt nichts funktioniert. Als Windows dann plötzlich so schnell veröffentlicht wurde, war ziemlich überrascht.

    Beim neuen Office gibt es auch noch sehr viele Bugs und mit dem Veröffentlichungstermin waren sie sich auch nicht so einig…

  • Das mit der Anzahl der Apps ist schon ein Punkt. Gefühlt sind es eher noch weniger als 2000. Was vor allem auch daran liegt, dass einfach kaum Apps dabei sind, die man von anderen mobilen Systemen kennt. Es waren vielleicht 10, die mir direkt was sagten. Das meiste sind simple Spiele, Tools etc. Nichts mit Wow-Faktor, keine Killerapp, bei der man sagt, super, das ist es, da kaufe ich mir jetzt ein Windows Tablet.

    Klar, auf einem Desktop/Laptop ist das kein grosses Problem, da läuft ja alles andere, was man so bisher kennt auf dem Desktop. Aber wenn ich mir jetzt ein Windows RT Tablet kaufen würde und ich hätte nur diese aktuellen Apps zur Verfügung, das wäre schon ein ziemlicher Flop, fürchte ich. Selbst als ich vor drei Jahren mein erstes Android Smartphone hatte, war die Auswahl an Apps damals schon umfangreicher und breiter gestreut. Ich glaube nicht, dass man damit aktuell einem normalen Anwender ein Windows RT Tablet gegenüber einem iPad oder selbst einem Android Tablet schmackhaft machen kann.

    Warum laufen eigentlich die Windowsphone Apps nicht direkt auf Windows RT, so wie es bei iOs und Android der Fall ist? Persönlich fände ich eine hochskalierte Phone App auf einem Tablet immer noch besser als gar keine App. Und das sind ja immerhin 100000 Stück.

  • War denn jemals ein Windows Fertig?
    In 2 Jahren soll je eh Windows 9 kommen warum da noch noch Fehler bereinigen?

  • Schöner Artikel.

    Bei mir läuft die DreamSpark-Version von Windows 8 auf all meinen Geräten weitgehend problemlos. Ich sehe zumindest keine Fehler, die sich nicht auf einzelne Apps beschränken und somit problemlos geupdated werden können.

  • Also ich habe ende August die für viele Studenten kostenlose finale Version installiert und alles läuft bestens. Bisher keine Fehler, abstürze oder andere Probleme bemerkt. Für Power User gibt es jede Menge Detail Verbesserungen. Lediglich den in Metro vorinstallierten XBOX-Music Player finde ich unbedienbar.
    Das man so plumpen FUD ohne ein einziges Argument jetzt schon glauben schenkt ist wirklich lächerlich.
    Das die Software so stabil läuft liegt auch daran das so viele die Preview mit aktivierter Telemetrie installiert hatten diese Meldet abstütze und wie die Software benutzt wird und scheint MS wirklich beim ausmerzen von Fehlern zu helfen.

  • Den Wahnsinn, dass Softwware möglichst schnell und wenn nötig auch unfertig auf den Markt geschmissen werden muss, hat jedenfalls nicht Microsoft erfunden. Der „richtige Weg“ ist das deshalb noch lange nicht, aber leider der übliche.

  • Erst einmal schauen was wirklich kommt.

    Es gibt noch manche Fehler?

    Na und? Ähnliches haben andere auch rund eine Monat vorher. Hier kann noch vieles bereinigt werden.

    Eine neue Software ohne ein Fehler am Start?

    Gibt es eh nicht, auch nicht bei Apple. Oft werden schon recht schnell die ersten Updates gebracht und damit werden die Probleme beseitigt. Nur gibt dies meist keiner zu!

    Zu wenig Apps?

    Stimmt so nicht! Zuerst können die bereits vorhandene Windows Phone Apps auch verwendet werden und sobald diese neue Windows 8 auf den Markt ist werden viele neue Apps dazu kommen.

    Überhaupt sollte keiner alleine auf die große Zahl an Apps schauen. Was nützt euch vielleicht 300 000 Apps wenn darunter viele gleiche Anwendungen gibt für die es alleine 20, 50 oder 50 gleich nutzbare Apps gibt?

    Zudem muss jeder ehrlich zugeben das es bei alle Plattformen ein nicht geringer Anteil an Apps gibt die eh nur zu Spielzwecke vorhanden sind.

    Ein wirkliche Nutzen? Kaum vorhanden

    Weiterhin sehe ich den Hauptmarkt bei Windows 8 vor allen bei Business Nutzer. Sozusagen als Nachfolger von Blackberry. Diese Nutzer wollen ein vollständige Angebot an Apps für Ihre Business Nutzung, mehr aber nicht. Hierzu reicht eine Zahl von vielleicht 5000 Apps vollkommen aus.

    Also warten wir erst einmal den Start ab und schauen dann mal zum Beginn von 2013 wie die wirkliche Verkaufszahlen laufen.

  • @Peter: Zumindest die mitgelieferten Apps wirken aber nicht so, als wäre die Zielgruppe der Business-User. Die richten sich eher an den durchschnittlichen Homeuser. Facebook- und Twitter-Integration, Gamecenter,eher simple Mail und Kontakteverwaltung usw.

    Ansonsten stimmt es natürlich, die reine Anzahl sagt wenig, aber es gibt halt viele Lücken, gerade bei den Standardapps, die man von iOS oder Android kennt. Keine Google-Apps, keine original Apps zu den grossen sozialen Netzwerken, das gleiche bei Office, Photo, Musik, etc. Evernote gibt es, aber viel limitierter, als selbst auf meinem Handy. Praktisch fängt man wieder bei Null an, wenn man jetzt von einem anderen System kommt. Kann sich natürlich alles ändern und es wäre schade, wenn nicht, aber es wird sicher nicht von heute auf morgen passieren.

Kommentieren