Social Media

Reformbedarf: WhatsApp Status? Braucht ihr nicht!

WhatsApp, Status, Stories, WhatsApp Payments
geschrieben von Christian Erxleben

In der vergangenen Woche haben wir ein neues Format gestartet: unsere Umfrage der Woche. In der ersten Ausgabe haben wir uns mit WhatsApp Status auseinandergesetzt. Eure Meinung zu diesem Thema hätte nicht deutlicher sein können.

Es ist selten der Fall, dass Neuerungen bei WhatsApp auf der Nutzerseite durchgehend schlecht ankommen. Die Idee zu WhatsApp Status fällt jedoch eindeutig in diese Kategorie.

Vor rund einer Woche haben wir euch – die Leser von BASIC thinking – hier auf unserer Website und in den Sozialen Medien dazu aufgerufen, eure Stimme abzugeben. Wir wollten von euch wissen, wie ihr zu WhatsApp Status steht. Eure Meinung zum Snapchat-Klon im grünen Messenger ist dabei mehr als deutlich ausgefallen.

Das offenbaren einerseits die Umfrage-Ergebnisse auf der Website:

[totalpoll id=“915118″ fragment=“results“]

Noch deutlicher wird es andererseits auf Twitter:

Sorgen um den Akku und Lebensweisheiten

Die vorherrschende Meinung lautet, dass der WhatsApp Status überflüssig ist, weil es dafür bereits die Story-Formate auf dem Bildernetzwerk Instagram und auf Snapchat gibt. Die Formate dort sind ausgereifter und sinnvoller in die Anwendung integriert. Mehr als 60 Prozent teilen diese Einschätzung.

Sucht man nach den Gründen für die schlechten Bewertungen für WhatsApp seit der Einführung von Status ergeben sich mehrere Bilder.

Neben dem Missverständnis für die plumpe Kopie und die grundsätzliche Frage nach dem Sinn des Schrittes treten auch Sorgen auf. Hans Christian Blecke beispielsweise hat das Gefühl, dass die neue Funktion ihm noch mehr Handy-Akku raubt. „Der Status ist mir herzlich egal“, ergänzt er in einem Facebook-Kommentar auf unserer Seite.

Michaela wiederum ärgert sich mehr darüber, dass mit dem Einbinden von WhatsApp Status der alte Profilspruch aus dem Messenger verschwunden ist:

Facebook, WhatsApp, WhatsApp Status

Bild: Facebook

Reform von WhatsApp Status

Offenbar ist nicht nur euer Fazit zu WhatsApp Status verheerend ausgefallen. Das niederprasselnde negative Feedback hat die WhatsApp-Gründer Jan Koum und Brian Acton zu einem Umdenken bewegt.

In einer Betaversion – hier gehts zur Anmeldung –  von WhatsApp für Android wird bereits ein entsprechendes Update getestet. Dem Vernehmen nach soll sowohl der alte Status zurückkehren als auch die neue Option vorhanden bleiben.

Das wäre ein Kompromiss, mit dem die Nutzer vermutlich leben könnten.

Auch interessant


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook , folge uns bei Twitter oder abonniere unsere Updates per WhatsApp


Über den Autor

Christian Erxleben

Christian Erxleben ist seit 2017 Ressortleiter Social Media und Head of Social Media bei BASIC thinking. Sein Weg zu BASIC thinking führte über die Nürnberger Nachrichten, Focus Online und die INTERNET WORLD Business. Beruflich und privat liebt und lebt er Social Media.

Kommentieren