Medien

Homescreen! Ein Blick auf das Smartphone von Christian Bölling

Christian Bölling, Media Markt Saturn Retail Group, Homescreen
Der Homescreen von Christian Bölling, Head of Corporate Communications bei der Media Markt Saturn Retail Group.
geschrieben von Christian Erxleben

In der Serie „Homescreen!“ präsentieren wir dir regelmäßig die Homescreens von Menschen aus der Social Media-, Marketing-, Medien- und Tech-Welt – inklusive spannender App-Empfehlungen und Tipps für alles von To-Do-Listen bis zum kleinen Game für zwischendurch. Heute: Christian Bölling, Head of Corporate Communications bei der Media Markt Saturn Retail Group.

Das Wichtigste an meinem Homescreen ist das Hintergrundbild (übrigens auch auf dem Sperrbildschirm zu sehen). Es zeigt Claudi und Rudi – unsere beiden Wellensittiche. Nun gut.

Die Apps auf der Startseite sind eine Verbindung von (Achtung, PR-Floskel-Klassiker!) Tradition und Moderne, Laptop und Lederhose – den Superhits der 80er und 90er mit dem Besten von Heute.

So haben sich die Apps im Dock seit meinem ersten iPhone nie verändert. Und Nachrichten, WhatsApp, Kamera, Karten, Fotos, Wetter, Twitter und Outbank sind schon ewig da. Dass zudem die Einstellungen auf der Startseite unten rechts stehen, ist für mich nicht verhandelbar.

Aber ansonsten haben sich seit circa einem Jahr viele neue Anwendungen einen Platz auf meinem Homescreen erarbeitet:

  • Lightroom kam etwa vor einem Jahr dazu. Finde ich unglaublich gut, dass ich die Fotos meiner Fuji-Systemkamera laufend auf das Handy spielen und dort dann in Lightroom bearbeiten kann. Meist verändere ich zwar nicht mehr viel: Zuschneiden, Scharf stellen und Farben etwas optimieren. Lohnt sich aber. Und wenn ich lustig bin, landet das Bild dann auf Instagram.
  • Yammer ist unser internes soziales Netzwerk bei Media Markt Saturn. Das ist mittlerweile zu einem wichtigen Begleiter für mich geworden – auch, aber nicht nur, weil wir unsere Mitarbeiter gerade zu Social-Media-Helden machen.
  • Weitere Anwendungen aus unserem Haus finden sich im Ordner „MMS“ – die Apps von Media Markt, Saturn und Juke, unser Intranet, Infothek usw.
  • Aufsteiger-App des vergangenen Jahres ist für mich LinkedIn. Dort ist meine Nutzungstendenz stark steigend, weil es sich für mich zu einer neuartigen Form des Branchen-Mediums entwickelt – mit Hinweisen auf spannende Artikel, Fachbeiträgen in Form längerer Posts in Verbindung mit jeder Menge Netzwerken.
  • Alle weiteren sozialen Netzwerke sind im Ordner „Social“. Dorthin sind kürzlich auch Facebook und der Facebook Messenger gewandert, was meine Nutzung der Apps nicht gerade erhöht hat.
  • Trello nutze ich um meine privaten Aufgaben, Einkaufslisten und Co. zu verwalten. Beruflich nutze ich dazu gemeinsam mit den Kollegen unserer Abteilung Planner. Haben die Kollegen aus der internen Kommunikation unter anderem für die Redaktionsplanung eingeführt. Funktioniert für mich super.
  • Im Ordner „Medien“ finden sich jede Menge Zeitungen. Aktuell lese ich vor allem bei Handelsblatt, Süddeutsche und Wirtschaftswoche. Zudem sind dort die ganzen Mediatheken versteckt. Ich bin ein großer Freund des TV-Streamings von Zattoo sowie der ARD- und ZDF-Mediathek. Samstags die „Heute Show“ vom Freitag, Sonntag den Mord im „Tatort“ auch dann verfolgen, wenn man erst 20.20 Uhr einschaltet. Und natürlich die iOS-Podcast-App. Dort höre ich neben der Kassenzone, OMR und Talking Digital gerne auch mal Beste Freundinnen. Ideale Stau-Unterhaltung für Berufspendler.

Auch interessant:


Deine Jobbörse in der Digital-Welt

Wir tun jeden Tag, was wir lieben. Das kannst du auch! Über 20.000 Traumjobs in der IT- und Digital-Welt warten nur auf dich in der BASIC thinking-Jobbörse. Gleich reinschauen und entdecken!

Über den Autor

Christian Erxleben

Christian Erxleben ist seit Ende 2017 Chefredakteur von BASIC thinking. Zuvor war er als Ressortleiter Social Media und Head of Social Media bei BASIC thinking tätig. Sein Weg zu BASIC thinking führte über die Nürnberger Nachrichten, Focus Online und die INTERNET WORLD Business. Beruflich und privat liebt und lebt er Social Media.

Kommentieren