Social Media

Verbannt Instagram bald Hashtags aus der Bildunterschrift?

Hashtag, Hashtags
Am 23. August 2007 wurde erstmals ein Hashtag benutzt. (Foto: Pixabay.com / yourschantz)
geschrieben von Christian Erxleben

Hashtags sind auf Instagram inzwischen ein ebenso wichtiger Bestandteil wie auf Twitter. Doch aus einem zentralen Bereich – den Bildunterschriften – könnten die Rauten bald verschwinden. Die Hintergründe.

Es gibt drei Themen, die jeden Instagrammer beschäftigen:

  1. Die Funktionsweise des Algorithmus
  2. Der vermeintliche Shadowban
  3. Die Anzahl und Auswahl der richtigen Hashtags

Vor allem zum letzten Thema – den Hashtags – gibt es in zahlreichen Facebook-Gruppen ewige Diskussionen. Sollte der Nutzer nun nur fünf zentrale Schlagwörter verwenden? Oder passen auch 20 Begriffe, wenn sie denn zum Thema passen und nicht zu generisch sind – #love?

Instagram testet Bildunterschriften ohne Hashtags

Eine finale Richtig-Falsch-Aussage wird es davon seitens Instagram wohl nie geben. Doch ein aktueller Test lässt die Hashtag-Diskussion in einem neuen Licht erscheinen.

Konkret geht es um eine Funktion, die die Entwicklerin Jane Manchun Wong im Code der Android-App von Instagram entdeckt hat.

Wie die Screenshots von Wong auf ihrem Twitter-Account zeigen, experimentiert Instagram damit, die Hashtags aus der Bildunterschrift zu verbannen. Stattdessen werden die gesammelten Schlagwörter unter dem Reiter „Add Hashtags“ hinzugefügt. Nach dem Posting erscheint neben dem Ort ein kleiner Hinweis auf die hinterlegten Begriffe.

Welche Konsequenzen hat der Test?

Bevor nun voreilig Rückschlüsse gezogen oder Panik erzeugt wird, muss betont werden, dass es sich ausschließlich um einen Test handelt. Zudem scheint dieser mit einer sehr kleinen Gruppe von Personen stattzufinden. Ansonsten wären vermutlich mehr Beiträge im (Social) Web dazu erschienen.

Nur weil einige Nutzer nun die neue Funktion testen können, bedeutet das noch lange nicht, dass das Feature weiter oder gar global ausgerollt wird.

Trotzdem wäre es durchaus reizvoll, die Hashtags an einem Ort zu sammeln. So würde Instagram schlagartig mehr Ordnung und Übersicht in die Bildunterschriften bringen. Hashtag-Wüsten würden optisch der Vergangenheit angehören. Die Funktion zur Vertaggung relevanter Begriffe würde jedoch weiter existieren.

Außerdem wäre es für den Algorithmus vermutlich einfacher, die Schlagwörter aus einem festgelegten Bereich zu ziehen. Bislang ist das mit Bildunterschriften und zusätzlichen Kommentaren samt Hashtag-Wolke deutlich schwieriger.

Auch interessant:


Deine Jobbörse in der Digital-Welt

Wir tun jeden Tag, was wir lieben. Das kannst du auch! Über 20.000 Traumjobs in der IT- und Digital-Welt warten nur auf dich in der BASIC thinking-Jobbörse. Gleich reinschauen und entdecken!

Über den Autor

Christian Erxleben

Christian Erxleben ist seit Ende 2017 Chefredakteur von BASIC thinking. Zuvor war er als Ressortleiter Social Media und Head of Social Media bei BASIC thinking tätig. Sein Weg zu BASIC thinking führte über die Nürnberger Nachrichten, Focus Online und die INTERNET WORLD Business. Beruflich und privat liebt und lebt er Social Media.

Kommentieren