BT

Kurzmeldungen: Facebook und Afrika, Kryptowährung in Opera und China und Paketdrohnen

Bild: AbsolutVision
geschrieben von Felix Baumann

Es ist Mittwoch, der 10. April 2019. In unseren heutigen Kurzmeldungen geht es um die Vermessung von Afrika durch Facebook, einen neuen Browser mit Kryptowallet von Opera, ein mögliches Verbot von Krypotmining in China und dem ersten Dienstleister, der Drohnen zur Paketlieferung im Regelbetrieb anbietet.

Facebook vermisst Afrika mittels KI

Facebook entwickelt sich immer weiter. Neben den sozialen Netzwerken Facebook und Instagram, sowie dem Kurznachrichtendienst WhatsApp steht auch die Vermessung der Welt in der Strategie des Unternehmens. Mittels eines neuronalen Netzwerks wurden jetzt nämlich 11,5 Milliarden Satellitenbilder, jeweils mit einer Auflösung von 64×64 Pixel, analysiert und so eine Übersicht der Bevölkerungsverteilung angefertigt.

Facebook startet mit der Vermessung der Welt.

Insgesamt konnten nach Aufbereitung der Daten 110 Millionen Wohnungen identifiziert werden. Damit ist der erste Schritt auf dem Weg die Erdbevölkerung zu kartografieren getan. Offiziell möchte der Konzern die Daten einsetzen, um beispielsweise die Verteilung von Impfstoffen und die Optimierung der Energieversorgung voranzutreiben.

Quelle: engadget

Opera veröffentlicht Browser mit Kryptowallet

Mit dem neuen, unter dem Namen Reborn 3 veröffentlichten Browser hält ein Kryptowallet Einzug. Nutzer sollen auf diesem Weg komfortabel die anonyme Währung einsehen und Transaktionen tätigen können. Hierbei spielt die Synchronisation mit der Androidversion des Browsers eine große Rolle. Soll nämlich eine Transaktion getätigt werden, dann muss diese per Fingerabdruck über das Smartphone abgesegnet werden.

Opera kann jetzt auch Kryptowährungen (Bild: Opera).

Die neue Funktionalität wurde bereits im letzten Jahr angekündigt und enthält auch die Möglichkeit Blockchain-Applikationen direkt über die Adressleiste anzusteuern. Damit auch wirklich alles sicher und verschlüsselt abläuft, gibt es noch ein kostenfreies VPN dazu, das über die Einstellungen von jedem aktiviert werden kann.

Quelle: The Next Web

China erwägt Verbot von Kryptomining

Bleiben wir gleich bei Kryptowährungen. In China hat die nationale Kommission für Entwicklungen und Reformen am Montag eine Liste mit Industrien veröffentlicht, die gefördert, eingeschränkt oder eliminiert werden sollen. Das Generieren des digitalen Geldes findet sich seitdem in der Kategorie „Eliminieren“ und könnte daher bald der Vergangenheit angehören. Gründe sind unter anderem, dass meist große Mengen an Energie benötigt werden und daraus eine Belastung für die Umwelt entsteht.

Kryptowährungen sollen in China verboten werden.

Auch chinesische Unternehmen sind von diesem Schritt betroffen. Zwar ist beispielsweise der Wert von Bitcoin in den letzten Jahren immer weiter gesunken, aber inzwischen ist wieder ein Aufschwung in Sicht. Bisher besteht aber noch kein Grund zur Sorge. Teilweise existieren Punkte auf der schwarzen Liste, die seit 2006 eliminiert werden sollen. Ob es zum genannten Verbot kommt, ist also noch vollkommen unklar.

Quelle: TechCrunch

Wing startet Auslieferungen mit Drohnen

Die Lieferung von Paketen via Drohne wird bereits seit einigen Jahren von verschiedenen Unternehmen, wie Amazon, DHL und UPS, erprobt. Daher ist es umso überraschender, dass jetzt eine Alphabet-Tochter den Regelbetrieb in diesem Geschäftsfeld aufnimmt. Wing hat dazu die Freigabe in der Region Canberra in Australien erhalten. Der Service basiert auf der Zusammenarbeit mit mehreren lokalen Unternehmen, wie Cafes und Apotheken und steht zurzeit circa 100 Haushalten in den Vororten Crace, Palmerston und Franklin zur Verfügung.

Wing hebt ab (Bild: engadget).

Mit dem Regelbetrieb kommen aber auch Auflagen. So darf kein Flug über einer Hauptstraße stattfinden und die Auslieferung von Paketen ist nur wochentags zwischen 7 und 20 Uhr und am Sonntag zwischen 8 und 20 Uhr erlaubt. Außerdem müssen Kunden geschult werden, wie sie mit den Drohnen interagieren sollen. Wann ein flächendeckender Rollout erfolgt ist indes unklar.

Quelle: The Verge

Mehr News:

Werbung

Über den Autor

Felix Baumann

Felix Baumann ist seit März 2022 Redakteur bei Basic Thinking. Bereits vorher schrieb er 4 Jahre für den Online-Blog Mobilegeeks, der 2022 in Basic Thinking aufging. Nebenher arbeitet Felix in einem IT-Unternehmen und beschäftigt sich daher nicht nur beim Schreiben mit zukunftsfähigen Technologien.

Kommentieren