Marketing Medien

Große Änderung am Algorithmus: Google versteht künftig auch ganze Sätze

Google, Google-Algorithmus, Suchmaschine, SEO
Der Google-Algorithmus erkennt künftig auch ganze Sätze. (Foto: Pixabay.com / PhotoMIX-Company)
geschrieben von Vivien Stellmach

Google hat die größte Änderung an seinem Algorithmus seit mehreren Jahren vorgenommen. Die Suchmaschine soll künftig ganze Sätze verstehen – und uns damit zu besseren Ergebnissen verhelfen. Zunächst jedoch wird der neue Google-Algorithmus in den USA ausgerollt.

Ende Oktober 2019 hat Google in einem Blog-Post bekannt gegeben, dass der Google-Algorithmus einen enormen Fortschritt gemacht habe. Eine vergleichbare Änderung habe es in den vergangenen Jahren nicht gegeben, denn die Suchmaschine soll künftig ganze Sätze verstehen.

Der verbesserte Google-Algorithmus soll erst einmal nur in den Vereinigten Staaten zum Einsatz kommen. Wann Google die Änderung auch in Deutschland ausrollt, bleibt zunächst einmal offen.


Neue Stellenangebote

Marketing Manager – Social Advertising (m/w/d)
ProSiebenSat.1 Media SE in Unterföhring bei München
Content Marketing Manager (m/w/d)
ProSiebenSat.1 Media SE in Unterföhring bei München
Online Marketing Manager (m/w/d)
ProSiebenSat.1 Media SE in Unterföhring bei München

Alle Stellenanzeigen


In jedem Fall will Google die Änderungen schrittweise etablieren und später auch in anderen Ländern einführen.

Neuer Google-Algorithmus betrifft jede zehnte Suchanfrage

Laut eigenen Angaben hat das Unternehmen dem überarbeiteten Algorithmus den Namen „Bert“ verpasst.

Der technische Ausdruck dafür, dass Google ganze Sätze verstehen und verarbeiten kann, lautet nämlich „Bidirectional Encoder Representations from Transformer“, was abgekürzt eben auch „Bert“ heißt.

„Bert“ soll demnach unsere menschliche Sprache besser verstehen können als bisher. Die Technik verarbeitet jetzt nicht mehr nur einzelne Wörter, sondern stellt diese selbstständig in einen Kontext.

Die Änderung soll laut Google jede zehnte englischsprachige Suchanfrage betreffen. Die Frankfurter Allgemeine Zeitung schreibt, dass Schätzungen zufolge global mehr als drei Milliarden Google-Suchanfragen am Tag eingehen.

Wenn der neue Google-Algorithmus weltweit ausgerollt ist, könnten also mehr als 300 Millionen Anfragen am Tag andere beziehungsweise verbesserte Suchergebnisse erhalten.

„Darf ich Medikamente für jemanden in der Apotheke holen?“

Wie der neue Google-Algorithmus in der Praxis funktionieren soll, erklärt der Konzern aus Mountain View an einem Beispiel.

Wenn beispielsweise jemand nach „Darf ich Medikamente für jemanden in der Apotheke holen“ sucht, soll die Suchmaschine früher nur die beiden wichtigsten Begriffe „Medikamente“ und „Apotheke“ verarbeitet haben.

Auf diese Art konnte Google allerdings nur verstehen, dass die Person eine Apotheke in der Nähe sucht. Die eigentliche Frage konnte die Suchmaschine nicht beantworten.

Google, Google-Algorithmus, Suchmaschine, SEO

Der neue Google-Algorithmus versteht ganze Sätze. (Foto: Screenshot / Google)

Der neue Google-Algorithmus soll nun die komplette Frage verstehen und die richtigen Suchergebnisse liefern. Demnach ist die neue Technik in der Lage, eine Suchanfrage in den richtigen Kontext zu stellen und sie korrekt zu beantworten.

Ob der veränderte Algorithmus dabei auch Werbeanzeigen betrifft, hat Google bislang nicht verraten.

Auch interessant:


Teile diesen Beitrag!

Über den Autor

Vivien Stellmach

Vivien Stellmach ist seit Mai 2019 Redakteurin bei BASIC thinking. Nebenbei schreibt sie als freie Autorin über alternative Musik für das VISIONS Magazin. Sie liebt Fußball, steht seit ihrem siebten Lebensjahr selbst auf dem Rasen und hält zum SV Werder Bremen.

Kommentieren