BT

Kurzmeldungen: China reguliert Verschlüsselung, autonome Hyundai, EA auf Steam und WA

Bild: Matthew Guay
geschrieben von Felix Baumann

China reguliert Verschlüsselung

Gerade, wenn es um das Thema Privatsphäre geht, kommt China in den meisten Diskussionen nicht gerade gut weg. In der Volksrepublik kommt eher das Gefühl auf, dass man ständig von den wachsamen Augen des Staates verfolgt wird. Jetzt hat die Regierung des Landes die Verschlüsselung für staatliche und private Anwendungen reguliert. Das berichtet engadget.

Messenger, wie Telegram, ermöglichen eine sichere und verschlüsselte Kommunikaton (Bild: Christian Wiediger)

Die neuen Regelungen sind ab dem 1. Januar 2020 gültig und setzen voraus, dass sämtliche Kommunikation von staatlicher Seite stark verschlüsselt sein muss. Die Implementierung hierfür darf nicht öffentlich zugänglich sein und soll um jeden Preis geschützt werden. Private Kommunikation soll dagegen weiterhin möglichst unverschlüsselt erfolgen. Denn wer verschlüsselte Nachrichten austauscht, der hat sicherlich etwas zu verbergen.

Hyundai mit eigenem Robotertaxi

Autonome Fahrzeuge tauchen in der letzten Zeit auch auf unserem Blog immer vermehrter auf. Jetzt ist auch der Autohersteller Hyundai an der Reihe, der nächste Woche mittels seiner eigenen autonomen Flotte (bestehend aus Fahrzeugen des Modells „Kona“) Fahrgäste von A nach B bringt. Wie TechCrunch berichtet, kooperiert der Hersteller hierfür mit dem chinesischen Start-up Pony.ai und dem Mobilitätsanbieter Via.

Die Zukunft des Fahrens wird immer autonomer.

Auf den Straßen von Irvine in Kalifornien können dann Nutzer über eine App die Robotertaxen mieten. Wie auch bei anderen Versuchen wird auch hier dauerhaft eine Person aus Fleisch und Blut am Steuer sitzen, um in Notfällen schnell eingreifen zu können. Hyundai möchte mit dem Piloten erproben, inwieweit autonome Fahrzeuge schon heute von der Kundschaft angenommen werden.

Kehrt EA zu Steam zurück?

Es ist inzwischen schon 8 Jahre her, da hat es Electronic Arts der Plattform Steam nachgemacht und seine eigene Spieleplattform Origin ins Leben gerufen. Neben der Nähe zum Kunden, bringt dies natürlich auch finanzielle Vorteile mit sich (da Steam bis zu 30 Prozent Provision einbehält). Jetzt könnte aber eine Rückkehr zu der wohl beliebtesten Plattform bevorstehen, wie Digital Trends berichtet.

EA hat auf seinem Twitterkanal nämlich ein kurzes Video veröffentlicht, in dem eine dampfende (=> Steam) Tasse zu sehen ist. Aber auch andere Gegebenheiten weisen auf eine Rückkehr hin. So haben Reddit-Nutzer auf Screenshots der neuen Steam-Benutzeroberfläche entdeckt, dass Spiele, wie „Mirror’s Edge Catalyst“ und „The Saboteur“, welche nicht auf der Plattform angeboten werden, zu sehen sind.

WhatsApp behebt Benachrichtigungs-Bug

Nutzer, die in den verschiedensten Gruppen auf WhatsApp sind, kennen vielleicht das Problem. Auch, wenn man eine Gruppe innerhalb der App stumm schaltet, werden unter iOS weiterhin die Badges am App-Icon angezeigt, sobald eine neue Nachricht eintrudelt. Dieser Bug wird aber bald der Vergangenheit angehören, wie The Verge berichtet.

WhatsApp erhält ein Update (Bild: Christian Wiediger).

Demnach enthält das zuletzt veröffentlichte Update den Fix für dieses Problem. Wer also noch nicht die Version 2.19.110 installiert hat, kann dies schnell über den App Store nachholen. Auf Android steht kein Fix bereit. Hier hat es das Problem nämlich nie gegeben.

Mehr News:

Werbung


Über den Autor

Felix Baumann

Felix Baumann ist seit März 2022 Redakteur bei Basic Thinking. Bereits vorher schrieb er 4 Jahre für den Online-Blog Mobilegeeks, der 2022 in Basic Thinking aufging. Nebenher arbeitet Felix in einem IT-Unternehmen und beschäftigt sich daher nicht nur beim Schreiben mit zukunftsfähigen Technologien.

Kommentieren