BT

Kurzmeldungen: Apples AR-Headset, Facebooks Gesichtserkennung, Fake News und Drohnen

Bild: Matthew Guay
geschrieben von Felix Baumann

Apple und Valve bauen AR-Headset

Neben der virtuellen Realität, die mit Headsets, wie denen von Valve, Oculus oder HTC, entdeckt werden kann, gibt es noch Augmented Reality, die Gegenstände in unsere Umwelt projiziert. Prominentestes Beispiel hierfür ist Microsoft mit seiner Hololens, aber Apple ist anscheinend auch wieder auf den Geschmack von AR gekommen. Das berichtet Digital Trends.

Neben VR hat AR für die Zukunft ein sehr hohes Potenzial.

Bisher gab es immer mal wieder Pläne zu einem AR-Headset, die aber stets wieder in der Schublade verschwanden. Jetzt hat man sich mit Valve zusammengetan, das vor allem durch seine Spieleplattform Steam bekannt ist. Das Headset soll im zweiten Halbjahr 2020 erscheinen und in Zusammenarbeit mit Quanta Computer und Pegatron erscheinen.

Facebook verifiziert mit Gesichtserkennung

Gesichtserkennung hat bei vielen Menschen in den letzten Jahren Einzug in den Alltag gehalten. Das liegt vor allem an Herstellern, wie Apple und Google, die das Entsperren des Smartphones durch einen Gesichtsscan ermöglichen. Engadget berichtet, dass Facebook im Code seiner eigenen App testweise eine Funktion implementiert hat, die einen Gesichtscan bei der Registrierung anfertigt.

Bei Facebook werden Nutzer per Gesichtserkennung verifiziert.

Demnach wird, ähnlich wie bei der iPhone-Einrichtung, der Nutzer dazu aufgefordert, sein Gesicht zu filmen und das Gerät langsam zu drehen, sodass ein detailliertes Bild entsteht. Das so angefertigte Video wird nur zur Registrierung benötigt und soll spätestens nach 30 Tagen gelöscht werden. Ob die Funktion eines Tages in die produktive Version der App Einzug hält, ist noch ungewiss. Facebook äußerte sich bisher nicht zu diesem Sachverhalt.

Adobe, Twitter und NYT gegen Fake News

Im Netz gibt es eine schier unendliche Quelle an Nachrichten mit frei erfundenen Inhalten. Adobe, das soziale Netzwerk Twitter und die renommierte Zeitung New York Times wollen nun dagegen vorgehen und planen dafür eine tiefer gehende Zusammenarbeit. Das berichtet engadget.

Der Kampf gegen Fake-News wird härter.

Die drei Parteien starteten dazu eine Initiative, durch die ein Standard für die Einordnung von Medien geschaffen werden soll. Danach werden Inhalte mit gewissen Sicherheitsmaßnahmen versehen (ähnlich wie eine digitale Signatur), die eine Rückverfolgung zur Quelle ermöglichen. Nutzer sollen auf diesem Weg manipulierte und nachträglich gefälschte Inhalte klar vom Original unterscheiden können.

UPS mit Drohnenauslieferung

Auch, wenn wir immer mal wieder von Drohnenauslieferungen berichten, ist es noch ein langer Weg, bis diese ihre alltäglichen Bahnen durch den Himmel drehen. UPS scheint dieser Vision nun ein Stückchen näher gekommen sein und liefert, wie TechCrunch berichtet, Medikamente von einer Apotheke zum Kunden.

UPS ist jetzt mit Drohnen unterwegs.

In Zusammenarbeit mit der Apotheke CVS wurden so am 1. November 2 Pakete mittels einer Drohne zugestellt. Die hierfür notwendige Genehmigung erteilte die Behörde FAA bereits zum Oktober, weshalb einem weiteren Ausbau des Services zunächst nichts mehr im Wege stehen dürfte. Die Fluggeräte werden in der Apotheke beladen, fliegen zu ihrem Ziel und werfen dort das Paket aus circa 6 Metern Höhe ab.

Letzte Meldungen:

mittwald

Werbung


Über den Autor

Felix Baumann

Felix Baumann ist seit März 2022 Redakteur bei Basic Thinking. Bereits vorher schrieb er 4 Jahre für den Online-Blog Mobilegeeks, der 2022 in Basic Thinking aufging. Nebenher arbeitet Felix in einem IT-Unternehmen und beschäftigt sich daher nicht nur beim Schreiben mit zukunftsfähigen Technologien.

Kommentieren