BT

Ambient Mode, Smart Speaker-Wachstum und Coronavirus-Auswirkungen

Bild: Matthew Guay
geschrieben von Felix Baumann

OnePlus-Geräte erhalten Ambient Mode

Auch, wenn wir uns im Jahre 2020 befinden, so schaffen es bisher nur wenige Smartphones, uns mit einer Akkuladung über mehrere Tage zu bringen. Daher stecken die meisten von uns ihr Endgerät am Abend an die Steckdose und lassen dieses über Nacht verschnaufen. Damit währenddessen trotzdem eine gewisse Funktionalität zur Verfügung steht, hat Google vor einiger Zeit den Ambient Mode vorgestellt. Hier wird das Android-Smartphone zum Smart Assistant.

Bild: 9TO5 Google

Während der Ladedauer lassen sich auf dem gedimmten Bildschirm individuelle Funktionen hinterlegen und auch der Google Assistant steht auf Zuruf zur Verfügung. Nach den Pixel-Geräten kommt diese durchaus sinnvolle Funktion jetzt auch auf Smartphones von OnePlus. Wie 9TO5 Google berichtet, hat der Rollout bereits begonnen, Voraussetzung ist lediglich mindestens ein Gerät der 3. Generation und Android Oreo.

Google Assistant mit langsamen Wachstum

Bleiben wir gleich beim Google Assistant und seiner gleichwertigen Konkurrenz Alexa. Schauen wir nämlich auf die Absatzzahlen und die Verbreitung von den verschiedenen digitalen Assistenten, dann führt auch weiterhin Amazon mit seiner Roboterdame. Der Google Assistant holt aber langsam auf.

Wie 9TO5 Google berichtet, nutzten demnach im letzten Jahr etwas über 70 Prozent Amazons Alexa. Dahinter liegt der Google Assistant mit 31,1 Prozent und andere Helfer (wie bspw. Cortana) mit 17,9 Prozent. Die kumulierten Prozentwerte ergeben dabei bewusst mehr als 100 Prozent, da manch ein Nutzer mehrere Angebote gleichzeitig nutzt. Schauen wir auf die letzten 3 Jahre, dann hat Amazon knapp 10 Prozent am Markt verloren, Google gewann in der gleichen Zeit ungefähr 6 Prozent.

Auto-Produktion in China läuft wieder an

Das Coronavirus ist nach wie vor ein Schreckgespenst in den internationalen Medien. Zwar nimmt die Berichterstattung inzwischen etwas ab, das Thema ist aber so gut wie immer sichtbar. Nach Einschränkungen in den letzten Wochen läuft nun wieder die Produktion von Automobilherstellern in der Volksrepublik an. Das berichtet REUTERS.

Daimler hat seinen Produktionsstart am vergangenen Montag eingeplant, BMW startet mit seinem Venture Brilliance am 17. Februar und der Volkswagen-Konzern schickt ebenfalls innerhalb dieser Woche wieder seine Mitarbeiter ans Band. Auch internationale Hersteller, wie Tesla (10. Februar), Toyota (16. Februar) und General Motors (15. Februar) lassen demnächst ihrer Produktion wieder anlaufen.

DJI-Drohnen im Kampf gegen Coronavirus

Bleiben wir beim Coronavirus und dem Kampf gegen den Erreger innerhalb der Volksrepublik. Seit dem Ausbruch auf einem Viehmarkt in der Millionenmetropole Wuhan, sind vielerorts Menschen mit Hunderten Litern Desinfektionsmittel unterwegs, um die Ausbreitung an öffentlichen Orten weiterhin einzudämmen. Ein futuristischer Ansatz kommt hier vom Drohnenhersteller DJI.

Wie abacus berichtet, werden die kleinen Modelle des Herstellers aktuell mit Desinfektionstanks ausgestattet und fliegen einen Radius von 3 Millionen Quadratmetern ab. Betroffen ist das Gebiet im südlichen Shenzhen, in dem auch das Hauptquartier des Herstellers liegt. Der Nutzen dieser Maßnahme ist aber nach wie vor stark umstritten.

Neues aus der Redaktion:

mittwald

Werbung


Über den Autor

Felix Baumann

Felix Baumann ist seit März 2022 Redakteur bei Basic Thinking. Bereits vorher schrieb er 4 Jahre für den Online-Blog Mobilegeeks, der 2022 in Basic Thinking aufging. Nebenher arbeitet Felix in einem IT-Unternehmen und beschäftigt sich daher nicht nur beim Schreiben mit zukunftsfähigen Technologien.

Kommentieren