Wirtschaft

Das Gehalt: Wie wichtig ist es für Arbeitnehmer?

Finanzen, Abrechnung, Geld, Gehalt
Genügt es am Ende, wenn wir mit unserem Gehalt unseren Finanzen regeln können? (Foto: Pixabay.com / mohamed_hassan)
geschrieben von Christian Erxleben

Innerhalb der Debatte um die Arbeit der Zukunft wird gerne auch über das Gehalt gesprochen. Die offenbar weit verbreitete Meinung: Die Bezahlung ist für die nachkommende Generation nicht mehr allzu wichtig. Doch ist das wirklich so? Wir haben unsere Leser befragt.

Das Gehalt ist in Deutschland immer noch ein Tabu-Thema. Während in anderen Ländern – zum Teil auch durch Gesetze vorgegeben – jeder Mitarbeiter eines Unternehmens weiß, was der Kollege im Zimmer nebenan verdient, schweigt man sich in der Bundesrepublik gerne darüber aus.

💰 Wirst du fair bezahlt?

Vergleiche dein Gehalt in wenigen Sekunden mit dem kostenlosen Gehaltsvergleich von Gehalt.de. Dort siehst du auf einen Blick, was andere in deiner Branche verdienen.

Die gesellschaftliche Debatte über das Gehalt in Deutschland

Die Gründe dafür sind selbstverständlich vielfältig. Das beginnt bei der grundsätzlichen Frage, warum Männer und Frauen größtenteils für die gleiche Arbeit nicht gleichwertig entlohnt werden. Genauso gibt es in vielen Arbeitsverträgen Sonderregelungen, die der Bevorzugte nicht unbedingt preisgeben möchte.

Trotzdem rückt die Bezahlung verstärkt in den Vordergrund der gesellschaftlichen Debatte hierzulande. Das geschieht vor allem im Zusammenhang mit der New-Work-Debatte. Die allgemeine Aussage vieler Manager dabei: Der jungen Generation ist die Bezahlung nicht mehr allzu wichtig.

Und für diese Aussagen gibt es auch zahlreiche belegende Studien. Daraus geht in der Regel hervor: Im Gegensatz zur Generation ihrer Eltern sind Berufseinsteiger heute weniger auf ihr Gehalt fixiert. Werte wie Flexibilität, eine gute Work-Life-Balance und mehr Abwechslung spielen eine wichtigere Rolle.

Ist das Gehalt wirklich unwichtiger?

Wie bei jeder gesellschaftlichen Debatte stellt sich jedoch eine Frage: Wer treibt die Diskussion voran? Oder anders ausgedrückt: Achten (junge) Arbeitnehmer wirklich weniger auf ihre Bezahlung? Das wollten wir von euch wissen und haben euch dazu von Anfang Dezember 2019 bis Anfang Februar 2020 befragt.

Die Ergebnisse sind dabei durchaus interessant. So sagt mit 40 Prozent immer noch die Mehrheit der 1.340 Befragten: Geld ist alles! Das ist eine ziemlich deutliche Botschaft. Immerhin sagen allerdings auch 36 Prozent, dass das Gehalt nur für die aktuelle Lebenssituation genügen muss.

Die restlichen Umfrage-Teilnehmer haben eine gemischte Einstellung. Und obwohl diese Umfrage keinesfalls für Deutschland repräsentativ ist, ist das Ergebnis für den deutschen Markt trotzdem interessant.

Denn eines steht fest: Das Gehalt ist und bleibt für einen Großteil der Arbeitnehmer der entscheidende Faktor – das gilt für junge und ältere Kollegen.

Auch interessant:


Über den Autor

Christian Erxleben

Christian Erxleben ist seit Ende 2017 Chefredakteur von BASIC thinking. Zuvor war er als Ressortleiter Social Media und Head of Social Media bei BASIC thinking tätig. Sein Weg zu BASIC thinking führte über die Nürnberger Nachrichten, Focus Online und die INTERNET WORLD Business. Beruflich und privat liebt und lebt er Social Media.

Kommentieren