Unterhaltung

Die Höhle der Löwen: 8 Fragen an die Gründer von Knödelkult

Janine Trappe, Felix Pfeffer, Knödelkult, Die Höhle der Löwen, DHDL, Ralf Dümmel
Janine Trappe und Felix Pfeffer aus Konstanz präsentieren mit "Knödelkult" Semmelknödel im Glas bestehend aus 100 Prozent gerettetem Brot das Bäckereien nicht verkaufen konnten. (Foto: TV NOW / Bernd-Michael Maurer)
geschrieben von Christian Erxleben

In diesem Fragebogen stellen wir Gründern und Teilnehmern der Vox-TV-Gründer-Show „Die Höhle der Löwen“, richtig geraten, Fragen zu ihrem Produkt und ihren Erfahrungen mit der Show. Diesmal: Janine Trappe und Felix Pfeffer von Knödelkult.

Stellt unseren Lesern euer Produkt kurz vor.

Wir machen Semmelknödel im Glas aus soviel gerettetem Brot wie möglich – also aus Brot, das Bäckereien nicht verkaufen konnten. Unsere Knödel sind super schnell und einfach zubereitet. Außerdem sind sie ohne Kühlung lange haltbar. Deshalb sind sie auch ideal für den Vorratsschrank geeignet.


Neue Stellenangebote

Social Media- und PR-Manager (m/w/d)
EWR Aktiengesellschaft in Worms
(Senior) Social Media Manager (m/w/d)
Jochen Schweizer mydays Holding GmbH in München
Content Manager – Digital/Social Media (m/w/d)
KRYOLAN GmbH in Berlin

Alle Stellenanzeigen


ANGEBOT

Die Idee zu Knödelkult

Wie seid ihr auf die Idee zu Knödelkult gekommen?

Knödelkult war zunächst eine sprichwörtliche Schnapsidee und wurde bei einem Stammtisch der Konstanzer Innovationswerkstatt geboren. Unser damaliger Mitgründer Matze hatte als Ingenieur den Einfall, eine Knödelmaschine für Bäckereien zu bauen.

Oben sollte das Restbrot reinkommen und unten sollten fertige Knödel rauskommen. Das gab den Anstoß, aus dem unverkauften Brot von Bäckereien Knödel zu machen.

Der Weg von Knödelkult zu DHDL und der Pitch

Wie seid ihr zu „Die Höhle der Löwen“ gekommen?

Anfang des Jahres wurden wir von der Produktionsfirma angesprochen und eingeladen, uns zu bewerben. Da haben wir nicht lang gefackelt und unsere Bewerbung samt Casting-Video eingereicht. Anscheinend konnten wir überzeugen und bekamen die Chance, vor den Löwen zu pitchen.

Kurz vor eurem Pitch: Was ging in euch vor?

Wir waren schon ordentlich aufgeregt bevor es losging. Schließlich ist es nicht gerade eine alltägliche Situation, vor den Löwen zu pitchen und dabei von zig Kameras gefilmt zu werden.

Wie liefen die Verhandlungen?

Wir verfolgen die Sendung schon seit der ersten Staffel und waren uns bewusst, dass unsere Unternehmensbewertung und die Tatsache, dass wir schon Investoren an Bord haben, bei den Löwen auf Kritik stoßen würden.

Letztlich haben wir mit Ralf einen Partner gefunden, mit dem sich die Zusammenarbeit für beide Seiten super anfühlt.

Die nächsten Schritte für Knödelkult

Was ist seit der Aufzeichnung passiert?

Seit der Aufzeichnung ist viel passiert. Dank Ralf sind wir ab Herbst 2020 in zahlreichen neuen Läden vertreten. Das heißt für uns: viele, viele Knödel machen. Um das leisten zu können, haben wir weitere Bäckerpartner an Bord geholt und in den letzten Monaten so viel Brot gerettet, wie noch nie zuvor.

Die nächsten Schritte für Knödelkult?

Unser Sortiment wird um neue Knödelsorten und weitere Produkte aus gerettetem Brot erweitert. Man darf gespannt sein.

ANGEBOT

Wie bewertet ihr rückblickend die bisherige Erfahrung „Die Höhle der Löwen“ für euch persönlich und für euer Produkt?

„Die Höhle der Löwen“ hat persönliche und unternehmerische Grenzen verschoben. Durch den Auftritt in der Show setzt man sich einer großen Öffentlichkeit aus – mit allem Lob und aller Kritik, die dazu gehört. Mit dieser Situation muss man erstmal lernen, umzugehen.

Durch die Zusammenarbeit mit Ralf wurden außerdem Produktions- und Kapazitätsgrenzen gesprengt. Hier sind wir mit allen Partnern, die an der Knödelherstellung beteiligt sind, auf einem leistungsfähigeren Level angelangt.

Vielen Dank für das Gespräch.


→ Knödelkult gibt es hier bei Amazon zu kaufen.


LinkedIn-Guide gratis!

Melde dich für unser wöchentliches BT kompakt an und erhalte als Dank unseren großen LinkedIn-Guide kostenlos dazu!


Auch interessant:


Über den Autor

Christian Erxleben

Christian Erxleben ist seit Ende 2017 Chefredakteur von BASIC thinking. Zuvor war er als Ressortleiter Social Media und Head of Social Media bei BASIC thinking tätig. Sein Weg zu BASIC thinking führte über die Nürnberger Nachrichten, Focus Online und die INTERNET WORLD Business. Beruflich und privat liebt und lebt er Social Media.

Kommentieren