BT

Die besten Apps für euer iPhone und iPad (Januar 2021)

Bild: David Grandmougin
geschrieben von Felix Baumann

2021 hat begonnen und natürlich wünschen auch wir unseren Leser:innen einen guten Start in das neue Jahr. Mit den Weihnachtsfeiertagen haben vielleicht einige neue Geräte ihren Weg in eure Taschen gefunden, die noch fleißig mit Apps befüllt werden müssen. Daher lasst uns gleich einen Blick auf die besten Apps für iPhone und iPad werfen.

Die besten Apps zur Weiterbildung

„Simpleclub“ als Tutor für Schüler:innen

Bereits seit einigen Jahren nimmt auch die Auswahl an Apps zur Weiterbildung im App Store zu. Auch Schüler:innen kommen hierbei nicht zu kurz, kann man sich doch schon zu vielen Themen unter die Arme greifen lassen. Solltet ihr noch einen Tutor für Mathematik, Physik, Deutsch, Latein etc. benötigen, dann schaut euch einmal „Simpleclub“ an.

Die App lässt euch Lernpläne erstellen oder ad hoc Fächer durchsuchen.

Die App bietet einen stetig wachsenden Umfang an Lernmaterialien und zeigt euch anhand von Videos und Übungsaufgaben, wie man am Besten an bestimmte Probleme herangeht. Neben dem klassischen ad hoc Lernen können auch Lernpläne für bestimmte Tage erstellt werden, die euren Fortschritt sichtbar machen und eine ungefähre Restzeit für das heutige Lernpensum signalisieren.

Abschließend noch etwas zum Preis. Damit ihr die App überhaupt sinnvoll nutzen könnt, ist ein Unlimited-Abonnement notwendig. Dieses kostet aktuell (Dezember 2020) 89,99 Euro für 12 Monate, 59,99 Euro für 6 Monate oder 16,49 Euro für 1 Monat.

[appbox appstore id1089299986]

Podcast hören mit „Overcast“

Bei der nächsten App musste ich mir etwas länger überlegen, ob ich sie in diese Bestenliste aufnehme. Denn „Overcast“ ist eine relativ simple App, die sich rund um Podcasts dreht. Spotify, Apple und Google haben zwar ihren eigene Podcast-Bereich im Programm, diese bieten aber häufig nur wenige Anpassungsmöglichkeiten. Bei „Overcast“ ist das anders.

Neben dem klassischen Hinzufügen von Podcasts zur eigenen Bibliothek lassen sich diese auch in Playlists oder intelligenten Playlists organisieren. Letztere lassen euch zusätzlich filtern, ob ihr bestimmte Episoden ausblenden wollt oder bestimmte Shows besonders bevorzugt. Beim Abspielen könnt ihr zusätzlich die Geschwindigkeit festlegen, Pausen automatisch überspringen oder auch bestimmte Audioeigenschaften anpassen.

„Overcast“ ist grundsätzlich kostenlos, für lediglich 9,99 Euro pro Jahr könnt ihr aber den Entwickler unterstützen und gleichzeitig kleine Werbebanner im Player entfernen.

[appbox appstore id888422857]

Die besten Apps für mehr Produktivität

„Continue on PC“ zum geräteübergreifenden Arbeiten

Zum aktuellen Zeitpunkt arbeite ich beruflich überwiegend mit einem MacBook Pro. Daher weiß ich es meist sehr zu schätzen, inwieweit sich Inhalte einfach und komfortabel zwischen iPhone, iPad und MacBook hin und her schicken lassen. Diese Integration fehlt mir nach wie vor auf meinem Windows PC, „Continue on PC“ ist aber ein Schritt in die richtige Richtung.

Mit “Continue on PC” lassen sich Links einfach an Windows 10 senden.

Die App aus dem Hause Microsoft ermöglicht es zumindest mit Browserinhalten geräteübergreifend zu arbeiten. Wenn ich also gerade einen größeren Artikel auf dem iPhone unter Safari lese und dann am Computer (Microsoft Edge) meine Recherche fortsetzen möchte, dann kann ich die Website direkt an Windows 10 senden (diese öffnet sich dann automatisch). Ein echter Zugewinn für alle, die häufig im Internet unterwegs sind.

Die App ist kostenfrei für iPhone und iPad erhältlich, Windows 10 wird vorausgesetzt.

[appbox appstore id1254607852]

Mehr lesen mit „Bookly“

Das neue Jahr hat begonnen und viele von euch haben sicher wieder einen Vorsatz für 2021. Ich bin wahrscheinlich meist nicht alleine, wenn ich mir vornehme, deutlich mehr zu lesen. Doch leider bleibt das Buch oder eBook dann doch auf dem Nachttisch und die Leseliste wird immer größer. „Bookly“ möchte euch langfristig zum Lesen motivieren.

„Bookly“ belohnt euch, wenn ihr eure Ziele erreicht.

Das Prinzip der App ist so einfach wie motivierend. Zunächst gebt ihr eure Ziele an: Wie lange wollt ihr pro Tag lesen? Wie viele Bücher sollen es pro Jahr sein? Anschließend sucht ihr nach eurem aktuellen Buch und startet eine Lesesitzung. Während dieser zeichnet „Bookly“ die Zeit auf und ermöglicht das Hinterlegen von Notizen oder inspirierenden Zitaten. Weiterhin lassen sich auch Umgebungsgeräusche abspielen. Sobald ihr das Buch weglegt, wird die Lesesitzung beendet und ihr erhaltet Punkte, die euch beim Aufsteigen oder Kauf eines kleinen Items im Shop nutzen.

Um das volle Potenzial von „Bookly“ auszuschöpfen, ist ein Abonnement notwendig. Dieses kostet zwischen 4,99 Euro (1 Monat) und 29,99 Euro (1 Jahr) und ist für jede Leseratte zu empfehlen.

[appbox appstore id1085047737]

Empfehlung des Monats aus Apple Arcade

Zum Abschluss schauen wir noch auf eine Empfehlung aus Apple Arcade. Bitte beachtet, dass für die Nutzung das kostenpflichtige Abonnement von Apple vorausgesetzt wird.

In fremde Welten mit „Reigns Beyond“

Wer in der Vergangenheit schon häufiger auf seinem iPhone oder iPad gespielt hat, dem dürften bereits Ausgaben der „Reigns“-Reihe unter die Augen gekommen sein. Hierbei handelt es sich um eine Art Kartenspiel, das eine bestimmte Story erzählt. Nach dem Beherrschen eines Dorfes im Mittelalter geht es mit „Reigns Beyond“ jetzt auf fremde Planeten.

Bei „Reigns“ ist jede Runde etwas anders.

Das Prinzip ist simpel. Ihr werdet in Kartenform auf gewisse Probleme aufmerksam gemacht und habt dann immer zwei Optionen, wie ihr auf die aktuelle Situation reagieren könnt. Einmal entschieden wischt ihr die Karte nach links oder nach rechts. Ziel des Spiels ist es, so lange wie nur möglich zu überleben. Da (fast) jede Wischbewegung die Handlung beeinflusst, ist die Geschichte bei Neustart wieder etwas anders. Langzeitmotivation garantiert!

[appbox appstore id1516293234]
mittwald

Werbung


Über den Autor

Felix Baumann

Felix Baumann ist seit März 2022 Redakteur bei Basic Thinking. Bereits vorher schrieb er 4 Jahre für den Online-Blog Mobilegeeks, der 2022 in Basic Thinking aufging. Nebenher arbeitet Felix in einem IT-Unternehmen und beschäftigt sich daher nicht nur beim Schreiben mit zukunftsfähigen Technologien.