Marketing

Was verbirgt sich hinter der Dwell Time und warum ist sie wichtig?

Dwell Time, SEO, Suchmaschine, Google, Website
Wie viel Zeit verbringen Besucher durchschnittlich auf deiner Website? (Foto: Unsplash.com / goumbik)
geschrieben von Vivien Stellmach

Die Dwell Time gibt Aufschluss darüber, wie viel Zeit Besucher durchschnittlich auf einer Website verbringen, wenn sie von Google und Co. kommen. Sie ist also enorm wichtig für deine Suchmaschinenoptimierung. Wir sehen uns an, was es bei der Verweildauer zu beachten gibt.

Wer eine Website erfolgreich betreiben und von möglichst vielen Menschen gefunden werden möchte, kommt nicht mehr um das Thema Suchmaschinenoptimierung (SEO) herum.

SEO-Manager haben alle Hände voll zu tun, unter anderem Texte auf Suchmaschinen wie Google, Ecosia und Co. abzustimmen und die Ladegeschwindigkeit ihrer Website möglichst gering zu halten. An einen elementar wichtigen Faktor denken einige Seitenbetreiber aber noch nicht. Und das ist die sogenannte Dwell Time.


Neue Stellenangebote

Social Media Manager:in Fokus Personalmarketing
MANDARIN MEDIEN Gesellschaft für digitale Lösungen mbH in Schwerin
Content Manager:in Schwerpunkt Social Media (m/w/d)
THE DIGITALE GmbH in München
Referent Marketing/PR mit Schwerpunkt Online und Social Media (m/w/d)
Kleeblatt Pflegeheime gGmbH in Ludwigsburg

Alle Stellenanzeigen


Was ist die Dwell Time?

Die Dwell Time zeigt an, wie viel Zeit ein Besucher auf einer Website verbringt, die er über eine Suchmaschine wie Google oder Ecosia gefunden hat.

Anhand dieser Verweildauer lässt sich bestimmen, wie effektiv ein digitaler Auftritt wirklich ist. Denn wenn Besucher lange auf einer Website verweilen, spricht das für interessante Inhalte und – bei Online-Shops – auch für mehrwerthaltige Produkte.

Warum die Dwell Time ein wichtiger SEO-Faktor ist

Hinzu kommt, dass Suchmaschinen es ebenfalls als positives Zeichen werten, wenn Besucher über längere Zeit auf einer Website bleiben.

Der Algorithmus dahinter nimmt genauso an, dass die Inhalte dann informativ und wichtig sind. Google und Co. ranken Webseiten mit hoher Verweildauer deshalb auch höher in den Suchergebnissen.

Und ein gutes Ranking führt in der Regel wiederum zu mehr Klicks – und damit auch zu potenziellen Kunden und Einnahmen.

Wie sieht die ideale Dwell Time aus?

Die Dwell Time fängt an, wenn ein Besucher von Google und Co. auf eine Website klickt und endet erst dann, wenn er sie verlässt und wieder bei der genutzten Suchmaschine landet.

Eine Studie der Marketing-Plattform Backlinko bestätigt dazu, dass Webseiten mit einer langen Verweildauer besser ranken. Konkret sei schon eine Verlängerung von drei Sekunden ausreichend, um sein Ranking in den Suchergebnissen zu verbessern.

Das heißt aber nicht, dass Besucher stundenlang auf deiner Webseite verbringen müssen. Marketing-Experten der Analyse-Plattform Databox sagen, dass eine Dwell Time ab drei Minuten schon für ein Ranking im guten Mittelfeld bei Google und Co. ausreicht.

Grundsätzlich gilt aber trotzdem: Je länger Besucher auf einer Website verweilen, desto erfolgreicher ranken Suchmaschinen sie auch.

Wann eine hohe Verweildauer schlecht ist

Nur in einigen Fällen greift diese Regelung nicht. Wenn ein Besucher zum Beispiel eine Wegbeschreibung sucht und auf eine entsprechende Seite klickt, möchte er in der Regel schnell erfahren, wie er an sein Ziel gelangt.

Eine hohe Verweildauer kann in diesem Fall bedeuten, dass die Wegbeschreibung umständlich geschrieben und schwer lesbar ist – und das wäre ein Negativkriterium.

So verbesserst du die Dwell Time deiner Website

Was kannst du also tun, um die Verweildauer deiner Website zu verbessern? Direkt lässt sie sich natürlich nicht beeinflussen – und das sollte auch nicht das Ziel sein.

Du solltest dich vielmehr fragen, wie du mit deinem Produkt oder deiner Dienstleistung das Leben deiner Besucher und Kunden bereicherst. Auf dieser Basis kannst du deine Website dann kundenfreundlich optimieren.

Zuerst solltest du darauf achten, einen guten ersten Eindruck zu hinterlassen.

Arbeite dafür mit aussagekräftigen Überschriften und Grafiken, um ein übersichtliches Design zu kreieren. Deine Website sollte Besucher auf den ersten Blick fesseln und ihr Interesse wecken. Dann haben sie auch Lust, sich weiter mit deiner Seite zu beschäftigen.

Wichtig dafür ist auch eine einfache Menü-Führung. Mache es deinen Besuchern einfach, sich auf deiner Seite über bestimmte Inhalte zu informieren und beispielsweise zum Online-Shop zu gelangen.

Mit leicht verständlichen Texten und interessanten Inhalten, die zu deiner Zielgruppe passen, hältst du deine Besucher ebenfalls zuverlässig länger auf deiner Seite. Beantworte in Blog-Beiträgen beispielsweise Fragen und gib Lösungen für Probleme, die deine potenziellen Kunden haben könnten.

Technisch solltest du deine Texte außerdem für Google und Co. optimieren und auf eine gute mobile Aufmachung achten. Viele Menschen surfen heute unterwegs auf ihrem Smartphone oder Tablet im Internet. Deine Seite sollte also mobil gut laufen.

Auch interessant:

Über den Autor

Vivien Stellmach

Vivien Stellmach war von Mai 2019 bis November 2020 Redakteurin bei BASIC thinking.

Kommentieren