Social Media

Warum waren Facebook, Instagram und WhatsApp down?

Störbildschirm, Störung, Facebook-Störung
Unsplash.com/ Michael Dziedzic
geschrieben von Fabian Peters

Am Montagabend waren Facebook, Instagram und WhatsApp weltweit für mehrere Stunden komplett down. Zwar sind die Netzwerke mittlerweile wieder erreichbar. Für den Zuckerberg-Konzern stellt die Facebook-Störung jedoch eine mittelschwere Katastrophe dar. Wir erklären die Hintergründe.

Die Woche hätte für Facebook kaum schlimmer starten können. Bereits seit geraumer Zeit kursieren interne Dokumente, die das Unternehmen schwer belasten. Vor wenigen Tagen hat sich zudem Facebook-Whistleblowerin Frances Haugen zu erkennen gegeben.

Und als wäre das nicht schon genug, waren Facebook und die Tochterfirmen WhatsApp und Instagram am Montag, den 4. Oktober 2021 für mehrere Stunden weltweit komplett down. Für Facebook gleicht die Störung einem Fiasko.


Neue Stellenangebote

Social Media Manager:in Fokus Personalmarketing
MANDARIN MEDIEN Gesellschaft für digitale Lösungen mbH in Schwerin
Content Manager:in Schwerpunkt Social Media (m/w/d)
THE DIGITALE GmbH in München
Referent Marketing/PR mit Schwerpunkt Online und Social Media (m/w/d)
Kleeblatt Pflegeheime gGmbH in Ludwigsburg

Alle Stellenanzeigen


Facebook-Störung legt auch Instagram und WhatsApp lahm

Rund 3,5 Milliarden Menschen nutzen mindestens ein Netzwerk des Facebook-Konzerns. Doch am Montagabend waren die drei meist genutzten sozialen Medien weltweit stundenlang offline. Denn neben dem hauseigenen Netzwerk legte die Facebook-Störung auch die Netzwerke der Tochterfirmen Instagram und WhatsApp lahm.

Rund sechs Stunden lang konnten Nutzer:innen nicht auf die drei Plattformen zugreifen. Erst gegen Mitternacht mitteleuropäischer Zeit waren die Netzwerke nach und nach wieder erreichbar.

Was bedeutet die Facebook-Störung in Zahlen?

Die Facebook-Aktie brach infolge der Störung am Montagabend um fast fünf Prozent ein. Laut dem Wirtschaftsmagazin Bloomberg sei das persönliche Vermögen von Facebook-CEO Mark Zuckerberg binnen weniger Stunden um rund sechs Milliarden US-Dollar geschrumpft.

Doch auch auf Nutzerebene zieht die Störung schier unvorstellbare Zahlen nach sich. Laut einer Analyse der Berliner Marketing-Agentur ABCD Agency konnten 25 Milliarden WhatsApp-Nachrichten und 54 Millionen Facebook-Nachrichten nicht verschickt werden.

Nutzer:innen haben zudem 3,75 Milliarden Minuten weniger über WhatsApp telefoniert als üblich. Via Instagram standen 125 Millionen Stories in der Warteschleife. Auf Facebook wurden 53 Millionen Fotos nicht hochgeladen.

Warum waren Facebook, Instagram und WhatsApp down?

Facebook hat sich mittlerweile in einem offiziellen Blog-Beitrag bei seinen Nutzer:innen entschuldigt. Grund für den Totalausfall sei laut aktuellem Stand der Dinge eine fehlerhafte Neukonfiguration.

Dem Vernehmen nach hat die Störung dabei auch die internen Systeme von Facebook lahmgelegt. Das wiederum habe die Diagnose und Problemlösung zusätzlich erschwert. 

Im Zuge der Neukonfiguration sei es zu einer Unterbrechung des Datenverkehrs gekommen. Diese fehlerhafte Verbindung hatte flächendeckende Auswirkungen auf die Kommunikation zwischen zahlreichen Rechenzentren und Servern. Letztlich hat sie das komplette System zum Stillstand gebracht.

Berichten zufolge sei die Störung so umfangreich gewesen, dass Facebook sogar ein Team in sein Rechenzentrum im kalifornischen Santa Clara schicken musste, um einen manuellen Reset durchzuführen.

Auch interessant: 

Über den Autor

Fabian Peters

Schreibt seit Januar 2021 für BASIC thinking. Studierte Germanistik & Politikwissenschaft and der Universität Kassel (Bachelor), Medienwissenschaften an der Humboldt-Universität zu Berlin (Master). Hat bereits für die Frankfurter Rundschau sowie die Magazine Pressesprecher und Politik&Kommunikation geschrieben.

Kommentieren