Unterhaltung Wirtschaft

Squid Game hat jetzt eine eigene Kryptowährung – den Squid Coin

Squid Game, Kryptowährung, Crypto, Netflix, Squid Coin
Netflix
geschrieben von Fabian Peters

Der Hype um den Netflix-Serienhit Squid Game ist nach wie vor enorm. Mittlerweile hat die Serie sogar eine eigene Kryptowährung: den Squid Coin. Seit seiner Markteinführung am 26. Oktober 2021 erzielte die Währung einen Zuwachs von 100.000 Prozent. 

Squid Coin kaufen: Kursanstieg von 100.000 Prozent

Squid Game gilt neuerdings als erfolgreichste Netflix-Serie aller Zeiten. Die südkoreanische Thriller-Serie erreichte in den ersten 27 Tagen seit ihrem Start über 111 Millionen Zuschauer:innen. Mit dem Squid Coin ist nun sogar eine Kryptowährung zur Netflix-Produktion erschienen.

Die digitale Währung wird seit dem 26. Oktober 2021 auf der Krypto-Plattform Coinmarketcap geführt. Dort wird sie mit einem Einstiegspreis von rund 0,01 Euro gelistet. Mittlerweile liegt der Preis für den Squid Coin jedoch bei rund 11,30 Euro. Das entspricht einem Zuwachs von rund 100.000 Prozent.

Coinmarketcap gibt Warnung für den Squid Coin heraus

Die Marktkapitalisierung der neuen digitalen Währung beläuft sich aktuell auf 218 Millionen Euro. Der offizielle Vorverkauf des Squid Coin begann bereits am 20. Oktober 2021. Innerhalb weniger Sekunden war er ausverkauft. Damit reiht sich der Coin in eine Liste von Spaß-Kryptowährungen wie Dogecoin und Shiba Inu ein.

Doch etliche Nutzer:innen berichten, dass der Squid Coin beispielsweise nicht auf der Krypto-Plattform Pancakeswap gehandelt werden kann. Coinmarketcap hat deshalb eine Warnung herausgegeben: „We have received multiple reports that the users are not able to sell this token in Pancakeswap. Please exercise caution while trading!“

Offizielle Währung für ein Squid-Game-Online-Turnier?

Warum der Squid Coin auf einigen Plattformen bisher nicht gehandelt werden kann, ist derzeit noch unklar. Potenzielle Investoren sollten die Währung deshalb mit äußerster Vorsicht genießen.

Laut einem kürzlich veröffentlichen Whitepaper verfügt die Währung jedoch über einen Anti-Dumping-Mechanismus, der einen Verkauf nur unter bestimmten Bedingungen zulässt.

Dem Bericht zufolge wurde der Squid Coin als offizielle Währung für das sogenannte Squid Game Project eingeführt. Dabei soll es sich um eine Art Online-Turnier und eine Krypto-Plattform handeln. Wer teilnehmen möchte, müsse einen vorgegebenen Preis in Squid Coins entrichten.

Das Online-Turnier soll dem Vernehmen nach bereits im November 2021 starten. Mit sechs Spielrunden ist es dabei der Netflix-Serie nachempfunden. In einer Runde müssten die Teilnehmer:innen zudem mit einem NFT bezahlen, der wiederum auf der Plattform erhältlich ist.

Alle genannten Kryptowährungen stellen explizit keine Anlageberatung oder Kaufempfehlung dar. Das Risiko eines Totalverlusts ist immer gegeben. Ein Investment aufgrund von historischen Kursentwicklungen stellt immer eine potenzielle Gefahr dar.

Auch interessant: 

Über den Autor

Fabian Peters

Schreibt seit Januar 2021 für BASIC thinking. Studierte Germanistik & Politikwissenschaft and der Universität Kassel (Bachelor), Medienwissenschaften an der Humboldt-Universität zu Berlin (Master). Hat bereits für die Frankfurter Rundschau sowie die Magazine Pressesprecher und Politik&Kommunikation geschrieben.

Kommentieren