Social Media Unterhaltung

Dieser (lustige) Text-Generator parodiert Thought Leadership grandios

LinkedIn, LinkedIn Bike, LinkedIn Fahrrad, Thought Leadership
Unsplash.com / Greg Bulla
geschrieben von Christian Erxleben

Thought Leadership oder Meinungsführerschaft in gewissen Themengebieten ist etwas, das auf LinkedIn hoch im Kurs steht. Etliche selbsternannte Profis rücken sich so in den Fokus der Community. Jetzt gibt es einen Text-Generator, der die vermeintlichen Expert:innen auf die Schippe nimmt.

LinkedIn: Das Facebook für Manager

Die Zeiten von Facebook als Business-Plattform sind gezählt. Zwar gibt es insbesondere in Facebook-Gruppen noch einen sehr intensiven und auch fachlich wertvollen Austausch über eine Vielzahl an Fachgebieten – von Elektromobilität bis hin zu Social Media Marketing.

Allerdings ist Facebook nicht mehr „the place to be“, um von Kolleg:innen, Vorgesetzen und natürlich der Konkurrenz gesehen zu werden. Diese professionelle Selbstdarstellung – oder Selbstbeweihräucherung – findet seit einiger Zeit primär auf LinkedIn statt.


Neue Stellenangebote

Paid Social Media Manager (m/w/d)
Snipes SE in Köln
Social Media Manager (m/w/d)
Einstieg GmbH in Köln
Senior Social Media Manager (m/w/d)
tsitrone medien GmbH & Co. KG in Köln

Alle Stellenanzeigen


Und so ist es auch nicht verwunderlich, dass viele (selbsternannte) Experten das deutsche Business-Netzwerk Xing schon seit Monaten zu Grabe tragen.

Schließlich ist LinkedIn die Plattform, auf der (offensichtlich) die sprichwörtliche Musik spielt. In Deutschland, Österreich und der Schweiz verzeichnet LinkedIn im Jahr 2021 immerhin 16 Millionen User. Das entspricht im Vergleich zum Vorjahr einem Zuwachs von zwei Millionen Nutzer:innen.

Das Ziel: Thought Leadership

Um möglichst viele Interaktionen auf LinkedIn zu erhalten, ist es – wie auf anderen Plattformen auch – wichtig, seinen Fans, Followern und der Community wertvolle Inhalte zu bieten. Das heißt: Wer einen Post auf LinkedIn liest, sollte einen Mehrwert mitnehmen.

Eben jener Mehrwert verbirgt sich in den sozialen Netzwerken und auf digitalen Plattformen in der Regel hinter dem Begriff des Thought Leadership.

Die Definition dazu lautet:

Der Begriff Thought Leadership (Gedankenführerschaft, Meinungsführung) bezeichnet einen inhaltsbasierten Ansatz der Selbstvermarktung von Personen und Unternehmen. Ein Thought Leader (Vordenker, Meinungsführer) steht für eine hohe Expertise auf seinem Gebiet und verkörpert gleichzeitig Innovation und Vision. Unternehmen und Personen versuchen sich vor allem über Content-Marketing-Maßnahmen als Thought Leader zu vermarkten, um bei der Zielgruppe ein fundiertes Vertrauen aufzubauen. Das eigene fachlich Wissen wird ansprechend aufbereitet und verbreitet.

Thought Leadership auf LinkedIn: Anspruch und Realität

Nun möchte ich überhaupt nicht abstreiten, dass es auf LinkedIn Tausende, Zehntausende oder sogar Millionen an Fach- und Führungskräften gibt, die fundiertes Wissen besitzen und dieses bereitwillig teilen.

Allerdings gibt es eben auch einen kleinen, aber dafür umso lauteren Teil der Community, der mit seinen Posts versucht, ausschließlich Aufmerksamkeit zu generieren.

Diese Aufmerksamkeit entsteht durch den geschickten Einsatz von Stilmitteln. Das können beispielsweise lange Absätze an den richtigen Stellen im Post sein, massenhafte Verlinkungen anderer Profile und der übermäßige Einsatz von Emojis oder leeren Phrasen.

Der ShinkedIn Content Generator ist die perfekte LinkedIn-Parodie

Hast du in deinem Feed auch solche Personen? Dann hast du dich womöglich schon immer gefragt, wie sie auf die Ideen für ihre Inhalte und LinkedIn-Posts kommen.

Die LinkedIn-Satire-Plattform „ShlinkedIn“ liefert mit dem „ShlinkedIn Content Generator“ das perfekte Tool, damit auch du ab sofort Inhalte erstellen kannst, die vermutlich viele Interaktionen erhalten und dich in einem guten Licht dastehen lassen.

Zunächst einmal kannst du ein Thema wählen, zu dem dir die Künstliche Intelligenz dann einen passenden Text erstellt. Als Optionen stehen dir dabei zur Verfügung:

  • Lehrreiche Geschichten aus der Vergangenheit
  • Job-Updates
  • Business-Herausforderungen
  • Erstaunliche Beobachtungen
  • Schuldgefühle

Abrunden kannst du deinen nächsten Beitrag zum Thought Leadership dann noch mit Hashtags, GIFs, Applaus-Emojis, extra-langen Absätzen und aufmerksamkeitsheischender Klein- und Großschreibung.

Unterhaltung im Business-Kontext

Was früher oder am Abend die „Geschichten aus der Business Class“ vom Schweizer Autor Martin Suter sind, transportiert der Content Generator von ShlinkedIn perfekt in die digitale Welt.

Wenn du dich also wieder einmal über einen inhaltslosen Beitrag auf LinkedIn aufregst oder du einfach selbst ein paar sinnbefreite Texte generieren möchtest, können wir dir nur dazu raten, das lustige Tool einfach auszuprobieren.

Auch interessant:

Über den Autor

Christian Erxleben

Christian Erxleben ist seit Ende 2017 Chefredakteur von BASIC thinking. Zuvor war er als Ressortleiter Social Media und Head of Social Media bei BASIC thinking tätig. Durch seine Arbeit im Social-Media- und Marketing-Ressort der INTERNET WORLD Business, am Newsdesk von Focus Online und durch sein Journalismus-Studium sowie sein redaktionelles Volontariat hat er in den Bereichen der Redaktion und des Social Media Managements mehrjährige, fundierte Erfahrung gesammelt. Beruflich und privat beschäftigt er sich mit Social Media, New-Work-Konzepten und persönlicher Entwicklung.

Kommentieren