Unterhaltung

10 Trash-Filme – so schlecht, dass sie schon wieder gut sind

Trash-Filme sind toll. Sie hebeln den Alltag aus wie kaum ein anderes Subgenre. Weil sie mit Ideen spielen, an die sich niemand herantraut. Und sie mit Spezialeffekten ausstatten, die nach Paint aussehen. Diese zehn Trash-Filme sind so schlecht, dass sie schon wieder sehenswert sind.

Man liebt oder hasst sie: Trash-Filme. Viele funktionieren nach einem simplen Schema: Tier x plus Tier y = protagonistisches Monster. Hinzu kommen preiswerte Darsteller:innen, die oft noch schlechter als die CGI-Effekte sind.

Alles mit dem Ziel, ein Gesamtprodukt zu entwickeln, das dermaßen weit neben der Spur agiert, dass es irgendwie wieder cool ist. Wir wollen dir deshalb zehn Trash-Filme vorstellen, die so schlecht sind, dass sie schon wieder gut sind. Das sind sozusagen die zehn besten schlechtesten Filme aller Zeiten.

Platz 10: Schwerter des Königs – Dungeon Siege

Uwe Boll. Punkt. Im Grund ist damit schon alles gesagt. Der frühere Filmemacher und einstige Boxer gilt für viele als Personifizierung des schlechten Films.

Vor allem Videospielverfilmungen haben es Boll angetan. Eine davon nennt sich „Schwerter des Königs“ – basierend auf dem Game „Dungeon Siege“. Bemerkenswert: Der Fantasyfilm trumpft mit etlichen bekannten Namen auf – darunter Jason Statham, Ray Liotta, Burt Reynolds und Ron Perlman.

Trash-Filme, Schwerter des Königs – Dungeon Siege

Platz 10: Schwerter des Königs – Dungeon Siege. (Foto: Screenshot / YouTube)

Vor und zurück geht es mit den Pfeilen unter der Überschrift.

Werbung

Über den Autor

André Gabriel

André Gabriel schreibt seit Januar 2021 für BASIC thinking. Als freier Autor und Lektor arbeitet er mit verschiedenen Magazinen, Unternehmen und Privatpersonen zusammen. So entstehen journalistische Artikel, Ratgeber, Rezensionen und andere Texte – spezialisiert auf Entertainment, Digitalisierung, Freizeit und Ernährung. Nach dem Germanistik-Studium begann er als Online-Redakteur und entwickelte sich vor der Selbständigkeit zum Head of Content.

Kommentieren