Unterhaltung

Filmtipps: 25 Empfehlungen für Weihnachten und die Feiertage

Popcorn, Popkorn, Tee, Kamin, Winter, Weihnachten, Netflix-Neuerscheinungen, Filmtipps Weihnachten
Pixabay.com / jill111
geschrieben von Marinela Potor

Entspannen, genießen und gute Unterhaltung: So klingt das perfekte Abschalt-Programm für die Feiertage. Du suchst noch nach Inspiration? Gerne! Wir haben uns in der Redaktion von BASIC thinking umgehört und für dich unsere persönlichen Filmtipps für die Feiertage zusammengetragen.  

Egal, ob du auf der Suche nach alten Filmklassikern bist oder Lust auf Neuerscheinungen hast: Die Feiertage sind ideal für ein entspanntes Unterhaltungsprogramm.

Doch die Auswahl an Filmen ist riesig. Als Inspiration haben wir daher unsere persönlichen Favoriten für dich zusammengestellt. Das sind unsere Filmtipps für die Weihnachtszeit, direkt aus unserer Redaktion.

Tobias Gillen: Kevin gegen die Bösewichte

Meine Filmtipps für die Feiertage sind „Kevin allein zu Hause“ und „Kevin allein in New York“. Ich weiß, das sind totale Klischees, aber allein Zuhause wir schauen über die Feiertage immer Kevin dabei zu, wie er sich den beiden Bösewichten stellt.

Für mich sind das zwei nicht alt werdende Klassiker unter den Weihnachtsfilmen!

Sebastian Voss: Ein Sci-Fi-Klassiker in Neuauflage

Mein Filmtipp für die Feiertage ist „Total Recall“, aber die Neuverfilmung mit Colin Farrell aus dem Jahr 2012. Der Film ist für eingefleischte Science-Fiction-Fans ein Muss!

Es ist auch einer der wenigen Filme, bei dem das Remake mindestens genauso gut ist wie das Original. Ich spreche hier aus Erfahrung. Ich habe den Film nämlich bereits mindestens sechsmal geschaut.

Christina Widner: Zwei Traditionsfilme

Für mich gehört „Kevin allein zu Haus“ jedes Jahr zum Pflichtprogramm an Weihnachten. Den Film haben wir schon seit ich klein war immer geschaut. Auch wenn ich die Texte mitsprechen kann, bleibt ist der Film einfach Kult.

Und mein zweiter Tipp ist Harry Potter. Wer die Filme noch nie gesehen hat, denkt wahrscheinlich, dass die Filme nur für Kinder sind. Dabei sind die Filme viel zu gut, als dass man sie nicht immer wieder gucken sollte. Die Musik, die Stimmung, die Geschichte – die Harry-Potter-Filme zählen zu meinen absoluten Favoriten.

Marcel Kappelsberger: Zwei bewegende Geschichten

Mein erster Filmtipp für die Weihnachtszeit ist der Film „Nur eine Frau“, den es bei Amazon Prime zu sehen gibt. Die Geschichte basiert auf einer wahren Begebenheit und erzählt das Schicksal einer jungen Frau in Deutschland, die der Gewalt in ihrer Ehe entflieht.

Doch während sie neu anfangen will, distanziert sich ihre Familie von ihr. Ich empfehle diesen Film, da er sehr mitreißend ist und wirklich bewegt. 

Tipp Nummer zwei ist „Schumacher“. Die Netflix-Dokumentation bietet bewegende Einblicke in das Leben von Michael Schumacher und seiner Familie. Er berichtet vom Start seiner Karriere, Rückschlagen, Höhepunkten sowie seinem Unfall. 

Wie für viele ist Michael Schumacher das Idol meiner Kindheit. Man sieht, wie sehr er für seinen Traum gekämpft hat und doch am Boden geblieben ist und seine Familie immer geschützt hat.

Fabian Peters: Ein Weihnachtsfilm und ein Anti-Weihnachtsfilm

Zu meinen Filmtipps für die Feiertage gehören sowohl ein Weihnachtsfilm als auch ein Anti-Weihnachtsfilm.

Als Traditionsfilm empfehle ich „Verrückte Weihnachten“. Der Film ist einfach super witzig und meiner Meinung nach ein oftmals unterschätzter Klassiker.

Mein anderer Tipp ist „Bad Santa“, weil er für mich eine Art Anti-Weihnachtsfilm ist, der aller Scheinheiligkeit trotzt und dennoch auf humoristische Art und Weise ein Gefühl von Weihnachten und Realität vermittelt.

Marinela Potor: Ein Klassiker und was zum Gruseln

Es gibt Filme, die kann man wieder und immer wieder anschauen und sie werden nicht alt. Der Klassiker „National Lampoon’s Christmas Vacation“ ist ein solcher Film für mich.

Die lustige Weihnachtsgeschichte dieser verrückten Familie ist für mich perfekt, um zu den Feiertagen abzuschalten und vor allem, um fast ununterbrochen mit der ganzen Familie zu lachen. Und wer den Humor mag, sollte sich unbedingt auch die anderen Filme aus der Reihe anschauen!

Zu meinen weiteren Filmtipps für die Feiertage gehört auch „Gaslight“ (deutsch: „Das Haus der Lady Alquist“), in der Version von 1944 mit Ingrid Bergman und Charles Boyer.

Bei diesem Psychothriller wird es auch ohne Zombies, Sägen oder Masken sehr gruselig und die Schauspielkunst der Hauptdarsteller ist einfach unglaublich gut! Passt super in die kalte Jahreszeit.

Maria Gramsch: Von Komödie bis Märchen

Die folgenden Tipps sind nur einige von vielen möglichen Empfehlungen, weil ich finde, dass es so viele tolle Filme gibt, die einfach irgendwie zu Weihnachten dazugehören.

Allen voran natürlich Kevin allein zu Haus und in New York. Aber auch Notting Hill und Bridget Jones laufen bei uns jedes Jahr. Kevin und Notting Hill gucke ich am liebsten mit meinem Vater. Der lacht sich immer so über die Banditen und den Mitbewohner kaputt – das ist einfach herrlich.

Ansonsten sind wir aber auch große Märchenfans. Meine Top drei sind: die Prinzessin mit dem goldenen Stern, die zertanzten Schuhe und natürlich Drei Haselnüsse für Aschenbrödel.

André Gabriel: Große Action und kleine Monster

Zu meinen Filmtipps für die Feiertage gehören „Stirb Langsam 1“ und „Stirb Langsam 2″… ich sage nur yippie yah yei, Schweinebacke! Und auch „Edward mit den Scherenhänden“ sorgt für sehr gefühlvolle Weihnachten, spätestens wenn Edward die Eisskulptur bearbeitet und es schneit.

Kleine Monster gibt es zu Weihnachten in fast allen Familien, aber die „Gremlins“ sind besonders biestig. Und dann empfehle ich ebenfalls die ersten beiden Harry-Potter-Filme. Wir alle träumen doch davon, einmal in der großen Halle beim Festtagsessen dabei zu sein.

Und schließlich bin ich auch ein Fan von „Kevin allein zu Haus“. Das ist schließlich die Mutter aller Weihnachtskomödien – etwas vergesslich, dafür umso lustiger.

Beatrice Bode: Familienchaos hoch zwei

Für mich gehört „Alle Jahre wieder – Weihnachten mit den Coopers“ einfach zu Weihnachten dazu.

Der Film erzählt die Geschichte einer chaotischen, aber liebenswerten Familie kurz vor den Weihnachtsfeiertagen. Jedes Familienmitglied startet mit seinem eigenen persönlichen Drama in diese Zeit und wir als Zuschauer beobachten wie sich alles langsam entwickelt und teilweise in emotionalen Flammen aufgeht. Viele Szenen sind so weird, dass man einfach mit hochgezogenen Schultern schamhaft lachen muss.

Doch mein absoluter Favorit, wenn es um Filmtipps zu Weihnachten geht, ist für mich „Die Familie Stone“.

Dieser Film zeichnet das Porträt einer Familie, die aus allen Ecken für die Weihnachtsfeiertage zusammenkommt. Mittendrin ist Sarah Jessica Parker, die als zugeknüpfte Freundin des ältesten Sohnes zum ersten Mal mit zur Familie reist – und keiner hat da wirklich Bock drauf. Der Film hat sehr viele besinnliche Momente fürs Weihnachtsfeeling und spielt irgendwo in einer US-Amerikanischen Kleinstadt, die komplett eingeschneit ist.

Und: Auch der „Grinch“ und „Der kleine Lord“ dürfen bei uns zur Weihnachtszeit nicht fehlen!

Andrea Keller: Zwei Filme mit Binge-Faktor

Ich habe zwei absolute Lieblingsweihnachtsfilme und das sind beide Kevin-Filme. Vor allem „Kevin alleine in New York“ ist mein absoluter Favorit. Da fühlt man sich jedes Jahr aufs Neue wieder wie ein Kind und obwohl man alles auswendig kennt, erfreut man sich jedes Mal aufs Neue!

Außerdem gucken wir zur Weihnachtszeit immer die Herr-der-Ringe-Reihe. Das ist zwar nicht per se etwas Weihnachtliches, aber perfekt für die Feiertage, weil es eben so lange und intensive Filme sind. Das ist insbesondere deshalb toll, weil man Zeit hat, alle Filme hintereinander zu schauen.

Christian Erxleben: Kein Kitsch, dafür Schnaps

Ich bin ehrlich: Ich kann mit den romantisch-kitschigen Filmen rund um das Weihnachtsfest relativ wenig anfangen. Für mich ist es eher eine Qual, diese gekünstelten und über-emotionalen Streifen anzuschauen. Deshalb gibt es von mir zwei andere Filmtipps.

Wie für viele andere in der Redaktion, gehören auch für mich die acht Harry-Potter-Filme zum Weihnachtsfest. Auch darin spielt in jedem Film Weihnachten eine besondere Rolle, allerdings ohne dabei in Kitsch zu versinken. Stattdessen geht es um menschliche Probleme wie Streit unter Freunden oder Meinungsverschiedenheiten in der Familie.

Nicht direkt zu Weihnachten, allerdings spätestens dann an Silvester darf „Dinner for One“ nicht fehlen. Ob mit Schnaps oder ohne: Das ist jedem selbst überlassen.

Laetitia von Marées: Zweimal kitschiges Weihnachtschaos

Mein erster Filmtipp für die Feiertage ist „Schöne Bescherung“ mit Chevy Chase von 1989. Der Film ist ein absoluter Klassiker und ein Muss an Weihnachten. Ich fühl mich dann immer direkt in die 90er zurückversetzt und ich liebe dieses kitschige Weihnachtschaos!

Auch „Verrückte Weihnachten“ mit Jamie Lee Curtis liebe ich sehr. Auch hier gibt es wieder ein stückweit Weihnachtschaos. Ich habe scheinbar einen Hang dazu, aber es ist einfach zu lustig!

Auch interessant:

mittwald

Werbung


Über den Autor

Marinela Potor

Marinela Potor ist Journalistin mit einer Leidenschaft für alles, was mobil ist. Sie selbst pendelt regelmäßig vorwiegend zwischen Europa, Südamerika und den USA hin und her und berichtet über Mobilitäts- und Technologietrends aus der ganzen Welt. Seit 2016 ist sie Chefredakteurin von Mobility Mag.

Kommentieren