Technologie

Lohnt sich der Amazon Appstore?

Amazon, Schreibtisch, Home Office
Unsplash.com / Sunrise King
geschrieben von Marinela Potor

Den Amazon Appstore gibt es schon seit 2011. Doch genutzt wird er von den Wenigsten. Dabei kann sich die Store-Ergänzung für einige Dinge durchaus lohnen. 

Wenn du eine neue App herunterladen möchtest, gehst du dafür in der Regel bei einem Android-Gerät in den Google Playstore und bei einem Apple-Gerät in den App Store. Schließlich sind diese bereits vorinstalliert und bieten dir überdies Zugang zu fast allen Apps.

Hinzu kommt, dass Amazons Angebot deutlich kleiner ist als das der Konkurrenz. So verzeichnete der Amazon-Store 2021 rund 460.000 Apps. Apple dagegen bietet mehr als 2,2 Millionen Apps und Google sogar knapp 3,5 Millionen Apps. Warum solltest du dir also noch den Amazon Appstore dazuholen?

Das hat der Amazon Appstore, was andere nicht haben

Die Antwort ist relativ simpel: exklusive Apps!

Das gilt insbesondere im Gaming-Bereich. Hier findest du nicht nur Spiele, die du bei anderen Anbietern vergeblich suchst. Bei Amazon Underground sind diese außerdem gratis verfügbar, während du im Google Playstore oder App Store dafür zahlen musst.

Vorteile für Amazon-Kundschaft

Wenn du zudem Kund:in bei Amazon Prime bist, kann sich der Store noch aus einem anderen Grund lohnen. Im Amazon Appstore kannst du dir dann nämlich Amazon Prime Video downloaden und damit Filme oder Serien auf allen mobilen Geräten herunterladen und unterwegs auch offline schauen.

Ein weiterer Vorteil: Du kannst die Amazon Coins nutzen. Diese erhältst du als „Belohnung“ für den Kauf ausgewählter Spiele, Apps und In-App-Artikel. Damit hast du dann wiederum die Möglichkeit, unter anderem bestimmte Apps oder Spiele im Appstore (günstiger) zu kaufen.

Falls du Kindle nutzt, hast du über den Appstore außerdem stets Zugang zur neuesten Version des E-Readers.

Amazon Appstore und die Nachteile

Es gibt aber auch einige Dinge, die du beachten solltest, bevor du den Amazon Appstore nutzt.

Einblick in persönliche Daten

So greift Amazon im Vergleich zu Google und Apple noch mehr persönliche Daten von dir ab. Diese nutzt das Unternehmen wiederum für personalisiertere Empfehlungen.

Einige können dies tatsächlich als Vorteil empfinden, weil sie so bessere App-Tipps bekommen, die auf ihren Geschmack zugeschnitten sind. Doch ein derartiger Eingriff in die Privatsphäre mag andererseits nicht allen Usern Recht sein.

Preispolitik

Entwickler:innen wiederum beschweren sich über die Preispolitik im Appstore. So hat etwa die Internationale Organisation für Spielentwickler:innen (IGDA) kritisiert, dass Amazon einen hohen Preis für die Exklusivität der Spielangebote im Appstore verlange.

Denn wenn Spielanbieter ihre Games auch bei der Konkurrenz anbieten oder bewerben, kann Amazon ihnen ohne Absprache weniger Geld auszahlen. Andere kleine Spielentwickler:innen haben darüber hinaus darauf hingewiesen, dass der Bewertungsprozess für die Spiele sehr langsam sei.

Veraltete Versionen

Das kann letztlich auch ein Problem für Nutzer:innen sein. Denn so kommt es durchaus vor, dass du im Amazon Appstore nicht immer die neueste Version einer App herunterlädst.

Einige Nutzer:innen beschweren sich auch darüber, dass die heruntergeladenen Apps von Amazon mehr Speicherplatz auf ihren Geräten einnehmen als von anderen Anbietern.

Fazit: Lohnt sich der Amazon Appstore?

Für viele User lohnt es sich letztlich vermutlich nicht, sich zusätzlich zum vorinstallierten Store auch noch den Amazon Appstore zu holen.

Doch wenn du viele Spiele spielst oder auch als Kund:in von Amazon die Vorteile des Appstore nutzen möchtest, kann es sich durchaus lohnen.

Auch interessant: 

mittwald

Werbung


Über den Autor

Marinela Potor

Marinela Potor ist Journalistin mit einer Leidenschaft für alles, was mobil ist. Sie selbst pendelt regelmäßig vorwiegend zwischen Europa, Südamerika und den USA hin und her und berichtet über Mobilitäts- und Technologietrends aus der ganzen Welt. Seit 2016 ist sie Chefredakteurin von Mobility Mag.

Kommentieren