Grün Wirtschaft

Transport-Unternehmen Maersk setzt vermehrt auf Elektro-Lkws

LKW, Elektrofahrzeug, E-Lkw, Elektro-Lkws
Einride
geschrieben von Felix Baumann

Das dänische Logistikunternehmen Maersk verschifft seit Jahrzehnten viele Tonnen Waren über die Weltmeere. Um den anschließenden Transport an Land nachhaltiger zu gestalten, setzt der Konzern künftig auf 300 Elektro-Lkws des schwedischen Tech-Unternehmens Einride. 

Wenn es um den Klimawandel geht, dann läuft uns bald die Zeit davon. Dass wir die Marke von zwei Grad Celsius Erderwärmung erreichen, ist sehr wahrscheinlich. Alles darüber landen sollten wir unbedingt vermeiden. Daher gilt es viele „schmutzige“ Prozesse schnellstmöglich zu elektrifizieren.

Das betrifft vor allem die Versand- und Logistikbranche. Viele Waren werden nämlich beispielsweise in China produziert, dann per Schiff nach Europa gebracht und von dort mit Lkws in Deutschland verteilt. All das braucht Stand heute noch eine Menge fossiler Brennstoffe. Beim dänischen Logistikunternehmen Maersk könnte sich das jedoch schon bald ändern.


Neue Stellenangebote

Social Media Manager (m/w/d)
Steuer-Fachschule Dr. Endriss GmbH & Co. KG in Köln
Social Media Marketing Manager*in (m/w/d)
LIS Logistische Informationssysteme AG in Greven
Social Media Manager (m/w/d)
BESSEY Tool GmbH & Co. KG in Bietigheim-Bissingen

Alle Stellenanzeigen


Elektro-Lkws: Einride setzt auf Nachhaltigkeit in der Logistikbranche 

Denn Maersk geht laut eigenen Angaben strategische Partnerschaft mit dem schwedisch Tech-Unternehmen Einride ein, das sich seit sechs Jahren auf den elektrischen kommerziellen Transport spezialisiert hat. Im Mai 2021 traf das Unternehmen auf der Suche nach Investoren dabei auf Maersk.

Es entstand eine Partnerschaft, die sich nun auszahlen könnte. Denn Maersk bestellt 300 Elektro-Lkws von Einride, das seit 2018  mit solchen Fahrzeugen experimentiert und den Fokus dabei auch auf autonomes Fahren legt. Zunächst entstand dabei der T-Log, ein kleiner elektrischer Muldenkipper. Dann folgte der Pod, ein elektrisches und vollständig autonomes Modell. Einride erprobt diesen aktuell in Schweden.

Software soll die elektrifizierte Logistik von morgen optimieren

Zwar erhält Maersk zunächst nur nicht-autonome E-Lkws, trotzdem ist das von Einride angebotene System intelligent und vernetzt. Das Unternehmen will die Fahrzeuge in einem Zeitraum von 2023 bis 2025 bereitstellen. Die Fahrer:innen sollen dann kontinuierlich Informationen zu Ladestationen und die optimale Routen erhalten.

Die 300 Elektro-Lkws sollen dabei überwiegend in den USA zum Einsatz kommen und werden von Einride in Kalifornien produziert. Damit die Logistik vollkommen emissionsfrei erfolgt, sollen will Maersk die Lkws ausschließlich mit Ökostrom betreiben. Auf lange Sicht soll das eine Million Transporte emissionsfrei machen.

Auch interessant:

Werbung


Über den Autor

Felix Baumann

Felix Baumann ist seit März 2022 Redakteur bei Basic Thinking. Bereits vorher schrieb er 4 Jahre für den Online-Blog Mobilegeeks, der 2022 in Basic Thinking aufging. Nebenher arbeitet Felix in einem IT-Unternehmen und beschäftigt sich daher nicht nur beim Schreiben mit zukunftsfähigen Technologien.

Kommentieren