Unterhaltung

Überträgt Netflix bald Live-Inhalte?

Netflix, Live-Streaming, Netflix Live
unsplash.com/ Dima Solomin
geschrieben von Fabian Peters

Netflix arbeitet offenbar an einer Live-Streaming-Funktion. Berichten zufolge will der Streaminganbieter seine Comedy-Specials und Reality-Shows künftig live übertragen. Laut Netflix befindet sich die Funktion allerdings noch in der Entwicklungsphase.

Neben zahlreichen Lizenzprodukten und den hauseigenen Filmen und Serien ist Streaminganbieter Netflix auch für seine Comedy-Specials bekannt. Dabei handelt es sich um Aufzeichnungen der Live-Shows von bekannten Komiker:innen. Doch nun arbeitet Netflix offenbar an einer neuen Funktion, um solche Inhalte und weitere Formate künftig live zu übertragen.

Wie das US-Magazin Deadline erfahren haben will, befinden sich die Pläne jedoch noch in einer frühen Entwicklungsphase. Eine offizielle Bestätigung von Netflix steht derweil noch aus. Deadline gibt außerdem zu bedenken, dass es noch keinen fixen Zeitplan für die Umsetzung von Live-Inhalten gibt.

Neue Funktion: Überträgt Netflix bald Live-Inhalte?

Streaminganbieter wie Netflix, Disney Plus und Amazon Prime Video setzen primär auf die Übertragung von vorproduzierten Filmen und Serien. Live-Formate spielen dabei bislang eine untergeordnete Rolle. Mit einer Live-Streaming-Funktion würde Netflix wiederum vermehrt in Konkurrenz zum linearen Fernsehen treten.

Dabei soll es in erster Linie um die Live-Übertragung von Comedy-Shows handeln. Laut Deadline sei es jedoch auch möglich, dass Netflix solche Inhalte mit einigen Sekunden Verzögerung zeigt, um gegebenenfalls spontan reagieren zu können und bestimmte Szenen zu entfernen.

Eine Live-Funktion würde außerdem sogenannte Reunions von Reality-Shows beinhalten. Dabei stünden vor allem Zusammenkünfte von Teilnehmer:innen der Shows wie „Selling Sunset“ oder „Too Hot to Handle“ im Fokus.

Das sind die aktuellen Pläne von Netflix

Auch Formate wie das Comedy-Festival „Netflix is a joke“, das im Mai 2022 stattfand, könnten künftig live übertragen werden. Bislang zeichnet Netflix solche Inhalte jedoch noch auf und zeigt sie einige Wochen später – in dem Fall Ende Mai und Anfang Juni 2022.

Netflix veröffentlichte kürzlich die schlechtesten Quartalszahlen seit Langem, denn erstmals seit zehn Jahren hat der Streamingdienst einen Rückgang der Abonnenten verbucht. Die Netflix-Aktie brach daraufhin um rund 40 Prozent ein. Mittlerweile hat das Unternehmen reagiert und ein günstiges Abo-Modell angekündigt, das auch Werbung beinhaltet.

Außerdem wolle der Streaming-Gigant vermehrt gegen sogenanntes Account-Sharing vorgehen. Auch die geplante Live-Streaming-Funktion scheint Teil von Netflix Bemühungen zu sein, die schlechten Quartalszahlen vergessen zu machen.

Auch interessant:

Werbung

Über den Autor

Fabian Peters

Fabian Peters ist seit Januar 2022 Chefredakteur von BASIC thinking. Zuvor war er als Redakteur und freier Autor tätig. Er studierte Germanistik & Politikwissenschaft an der Universität Kassel (Bachelor) und Medienwissenschaften an der Humboldt-Universität zu Berlin (Master).

Kommentieren